Riikide raportid

Auch chilenische Christdemokraten haben eine Frau als Vorsitzende

kohta Helmut Wittelsbürger

Über 60 Tsd. PDC-Mitglieder waren am 30. April aufgerufen, eine neue Parteiführung durch Urwahl zu bestimmen. Drei Listen hatten sich als Alternativen der Parteibasis präsentiert: die mit der stimmenmäßig größten nationalen Mehrheit im Dezember 05 gewählte Senatorin, Soledad Alvear, ehemalige Frauen-, Justiz- und Außenministerin seit 1990 in den letzten drei Concertationsregierungen des Landes, der Generalsekretär der Partei während der letzten vier Jahre unter dem Vorsitzenden Adolfo Zaldívar, der nationale Abgeordnete Jaime Mulet und der von vornherein aussichtslose ehemalige Präsident des Abgeordnetenhauses, Pablo Lorenzini, ebenfalls nationaler Abgeordneter und Repräsentant einer jüngeren Politikergeneration der Partei.

Mit fast 70 % der abgegebenen gültigen Stimmen (die Wahlbeteiligung war mit knapp 50 % enttäuschend) ist Frau Alvear für die nächsten zwei Jahre neue Vorsitzende der chilenischen christlichen Demokraten. In der 50 jährigen Parteigeschichte ist sie die erste Frau in dieser Funktion.

In Erklärungen vor der Presse versprach die neugewählte Vorsitzende eine loyale Zusammenarbeit mit der Regierung von Frau Bachelet. Allerdings reklamierte sie für die Christdemokraten als Mit-Regierungspartei eine konstruktiv kritische Rolle bei der öffentlichen Debatte über Themen von nationalem Interesse. Das Wahlergebnis legitimiere sie, die Geschlossenheit und Einheit der Partei wiederherzustellen. Die Polarisierung und Faktionisierung müsse ein Ende haben. Sie kündigte einen Ideologiekongreß an, der ein neues Grundsatzprogramm der Partei erarbeiten soll.

Als Vizepräsidenten der siegreichen Liste sind gewählt:

-Sergio Micco, 1. Vizepräsident

-Jorge Burgos, 2. Vizepräsident

-Ximena Rincón, 3. Vizepräsidentin

-Eduardo Abedrapo, 4. Vizepräsident

-Juan Bustamante, 5. Vizepräsident

-Walter Oliva, 6. Vizepräsident

-Moisés Valenzuela, Generalsekretär

-Juan Carlos Peralta, stellv. Generalsekretär

-Paula Zúñiga, Generalsekretärin für die Regionalorganisation der Partei

Jaime Mulet (seine Liste erzielte 26 %), und Pablo Lorenzini (mit 4 % der abgegebenen Stimmen), boten nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses ihre konstruktive Zusammenarbeit der neugewählten Vorsitzenden an.

Santiago de Chile, am 2. Mai 2006

poolt esitatud

Auslandsbüro Chile

selle seeria kohta

Konrad Adenaueri Fondil on esindus umbes 70 riigis viiel erineval kontinendil. Neis tegevad asukohariigi kaastöötajad võivad rääkida asukohariigi päevakajalistest sündmustest ja pikaajalistest arengutest. "Riikide raportite" all pakuvad nad Konrad Adenaueri Fondi kodulehe lugejatele asjakohaseid analüüse, taustainfot ja hinnanguid.

tellimisinfo

erscheinungsort

Chile Chile