Ürituste infomaterjalid

„Was hält Europa zusammen?“

3. Vortrag der Ringvorlesung „Europäische Verfassung"

Heinrich August Winkler, jüngst emeritierter Professor für Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität Berlin, ist ein Mann von beeindruckender Themenfülle, den in seinem mittlerweile langen wissenschaftlichen Leben immer eine Frage ganz besonders umgetrieben hat: Was zeichnet den „Westen“ aus, welche Nationen und Staaten gehören dazu und welches Verhältnis hat Deutschland in der Geschichte zu „westlichen Werten“ entwickelt?

Johanna Frank

„Was tun wir im Bereich Sicherheit unserer Daten?“

11. Hohenschönhausen-Forum

In Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat die Stiftung am 5. November das 11. Hohenschönhausen-Forum zum Thema „Überwachungsstaat?!“ Observation in Geschichte und Gegenwart“ ausgerichtet. Expertinnen und Experten diskutierten über Überwachung in der Diktatur und der Demokratie.

„Welche Reformen braucht Deutschland?“

Begrüßung von Paul B. Wink, Bevollmächtigter des Generalsekretärs der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin,anlässlich des Berliner Mittelstandsforums der Konrad-Adenauer-Stiftung am 13. Januar 2004, Berlin

„Weniger Europa bei den kleinen, mehr bei den großen Themen“

De Maizière wirbt in Berlin für eine weitere Integration der europäischen Sicherheitspolitik

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière sieht in einer gemeinsamen europäischen Armee eine „langfristige Vision“. Bis zur Realisierung müssten bestehende Strukturen leistungsfähiger gemacht werden, erst Recht, wenn Europa sein Gewicht in der NATO behalten wolle.

„Wenn man in Kambodscha jeden Tag Freier empfängt, trifft man keine guten Menschen.“

Diskussionsabend zum Handel mit der Ware Mensch

Zu keiner Zeit hat es auf der Welt mehr Sklaven gegeben als in diesem Jahrzehnt. Obwohl die Ausbeutung von Menschen auf der ganzen Welt verboten ist, gibt es im 21. Jahrhundert mehr Sklaverei als zu den Zeiten des alten Rom oder vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Jährlich werden momentan nach Schätzungen zwei bis vier Millionen Menschen versklavt, hauptsächlich zur Ausbeutung durch Sex oder Arbeit. Trotz des unendlichen Leids, das dabei verursacht wird, gibt es für das Thema relativ wenig Aufmerksamkeit in der westlichen Welt. Die KAS hat der Problematik daher einen Diskussionsabend gewidmet.

„Wer die ersten Delegiertenwahlen gewinnt, wird ein Zeichen setzen“

Experten zum US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 und neue Zielgruppen in der politischen Kommunikation

Die Kandidaten im US-Wahlkampf um die Präsidentschaft ringen mit ähnlichen Problemen wie deutsche Politiker: Wie erreiche ich die Wähler und insbesondere die, die nicht wählen wollen? Bereits 2012 fiel die Wahlbeteiligung in den 50 Bundesstaaten deutlich niedriger aus als 2008. Für den Stimmengewinn und das Ziel, ins Weiße Haus einziehen zu können, müssen die Kandidaten noch härter arbeiten. Mit welchen unterschiedlichen Strategien die Republikaner und Demokraten operieren und wie sich die politische Kommunikation auch in Deutschland verändert, diskutierten Experten am zweiten Tag der IKPK.

„Wertegebundenheit und Modernität“

Die CDU 20 Jahre nach der Vereinigung

Die diesjährige Veranstaltung „Ära Kohl im Gespräch“ ging in Vorträgen und Diskussionen mit Zeitzeugen der Geschichte und den Entwicklungen der CDU nach. Den Ausblick in die Zukunft gab der Generalsekretär der Partei, Hermann Gröhe.

„Widerfahrnis“

KAS-Lesung von Bodo Kirchhoff an der Bonner Universität

Ein merkwürdiges Wort, „Widerfahrnis“. Heidegger hat es verwendet, in Grimms Wörterbuch (1960) wird es als „accidens“ erklärt, als ‚etwas, das einem zustößt‘. Bodo Kirchhoff verwendet das Wort in einem politischen und einem spirituellen Sinn. Seine Novelle „Widerfahrnis“, 2016 erschienen und gleich mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet, handelt von der ungeplanten Begegnung Europas mit der Flüchtlingserfahrung.

„Wie Europa in den Ersten Weltkrieg taumelte“

Der renommierte australische Historiker Christopher Clark stellte in der Akademie vor fast 350 Gästen seinen Bestseller „Die Schlafwandler. Wie Europa in den Krieg zog“ vor, der sich alleine in Deutschland schon mehr als 200.000 Mal verkauft hat. Er präsentierte das Buch, seine Erkenntnisse und Analysen im Rahmen eines Vortrags und eines nachfolgenden Gesprächs mit Sven Felix Kellerhoff, leitender Redakteur Zeit- und Kulturgeschichte der WELT-Gruppe, vor.

„Wie können Mensch und Maschine ideal zusammenarbeiten?“

Jugendpolitiktag

Die Junge Akademie stellte den diesjährigen Jugendpolitik-Tag unter das Motto: „Digitalisierung und künstliche Intelligenz“. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler diskutierten mit Experten über Chancen und Herausforderungen für die junge Generation. Zudem konnten sie in vielen Workshops, wie Graffiti, Schreiben, Film, Theater, Comic und Poetry Slam ihre Ideen für die Zukunft kreativ gestalten.

selle seeria kohta

Konrad Adenaueri Fond, fondi õppeasutused, hariduskeskused ja välisriikides asuvad bürood korraldavad igal aastal mitu tuhat erinevat üritust mitmesugustel teemadel. Valitud konverentside, ürituste, sümpoosionide jne kohta anname teile aja- ja asjakohast teavet aadressil www.kas.de. Siit leiate kõrvuti sisukokkuvõtetega ka täiendavaid materjale piltide, kõnede käsikirjade, videote või audiosalvestiste kujul.

tellimisinfo

kirjastaja

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.