Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Die CDU/CSU im Parlamentarischen Rat

von Rainer Salzmann
Sitzungsprotokolle der Unionsfraktion.

Die Protokolle der CDU/CSU-Fraktion des Parlamentarischen Rates stellen die einzigen Mitschriften der Sitzungen einer Ratsfraktion dar. Von der Existenz ähnlicher Aufzeichnungen anderer Fraktionen ist nicht bekannt. Schon aus diesem Grunde ist die Bedeutung dieser Niederschriften nicht nur für die Erforschung der Geschichte der CDU/CSU, sondern auch für die des Parlamentarischen Rates insgesamt hoch zu veranschlagen.

Die vorliegenden Protokolle bzw. Berichte über die Sitzungen der Unionsfraktion umfassen den Zeitraum von 31. August 1948 bis zum 28. Juni 1949. Die Niederschriften, teilweise Wortprotokolle, häufiger zusammenfassende Inhaltsangaben des Sitzungs- bzw. Diskussionsverlaufs, werden durch inoffizielle Berichte von Teilnehmern und offiziellen Stellungnahmen zu wichtigen Streitpunkten ergänzt.

Die Edition vermittelt insbesondere Aufschlüsse über Vorverhandlungen zwischen den Fraktionen, über Meinungsbildungsprozesse innerhalb der Fraktionen und ihrer Gruppierungen, ferner über Kontakte und Abstimmungen im Rahmen der Unionsfraktion mit außerparlamentarischen gesellschaftlichen und politischen Kräften. Diese Diskussionen erhellen auch die Hintergründe der Entstehung etlicher seinerzeit heftig umstrittener Artikel des Grundgesetzes, wie der Schul- und Kirchenartikel, die mehr zentralistische oder föderalistische Ausgestaltung der Verfassung – gerade für die Unionsfraktion ein Punkt auch interner Auseinandersetzungen – und die Wahlrechtsfrage. Deutlich werden auch die grundsätzlichen und taktischen Überlegungen der Unionsfraktion im Zusammen- und Widerspiel mit den alliierten Militärgouverneuren im Hinblick auf deren Ratschläge und Interventionen bei der Gestaltung des Grundgesetzes. Dass es hierbei mehr als einmal dramatische Situationen gab und das Zustandekommen eines von einer breiten Mehrheit getragenen Grundgesetzes auf des Messers Schneide stand, lassen die Protokolle deutlich erkennen. Klar treten Adenauers taktisch-politische Überlegenheit und seine Zielstrebigkeit als Präsident des Parlamentarischen Rates hervor, das Grundgesetz als Voraussetzung der Bildung einer westdeutschen Regierung alsbald und mit breiter Mehrheit zustande zu bringen.

Über diese Reihe

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Bestellinformationen

Herausgeber

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-12-912930-8

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

seitenzahl

XLIV + 701