Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Herbert Blankenhorn (1904–1991)

von Birgit Ramscheid
Adenauers außenpolitischer Berater

Herbert Blankenhorn war einer der einflußreichsten Berufsdiplomaten der Nachkriegszeit. Er begann seine Laufbahn 1929 im Auswärtigen Amt, wo er nach verschiedenen Stationen im Ausland zuletzt in der Abteilung Protokoll bis 1945 tätig war. Als enger Mitarbeiter von Bundeskanzler Adenauers nahm Blankenhorn bis 1963 maßgeblich Einfluss auf die Gestaltung der Bonner Außenpolitik.

In der Nachkriegszeit hatte er als Generalsekretär der CDU in der britischen Zone und als persönlicher Referent Konrad Adenauers im Parlamentarischen Rat wichtige Posten inne. Als leitender Beamter im Bundeskanzleramt bzw. im Auswärtigen Amt war er entscheidend am Wiederaufbau des Auswärtigen Dienstes beteiligt. Danach vertrat er die Bundesrepublik Deutschland als Botschafter bei der NATO, in Paris, in Rom und in London.

Zunächst als enger Mitarbeiter und später als Berater Adenauers war Blankenhorn in den Jahren von 1949 bis 1963 unmittelbar an der Formulierung und Gestaltung der Bonner Außenpolitik beteiligt. Seine herausragenden Fähigkeiten – Kreativität und gedankliche Flexibilität bei der Analyse der außenpolitischen Lage und der Entwicklung politischer Initiativen – wurden von Bundeskanzler Adenauer hoch geschätzt.

Die Autorin hat nicht nur das Tagebuch und den Nachlaß Blankenhorns vollständig ausgewertet, sondern auch neue Quellen aus dem In- und Ausland erschlossen. Im Mittelpunkt der Studie stehen der Werdegang Herbert Blankenhorns, seine Rolle als Berater des Bundeskanzlers sowie seine außenpolitischen Vorstellungen und Analysen.

Rezensionen (Stand Aug. 2007)

  • Herbert Elzer, in: Das Historisch-Politische Buch 54, 2006, S. 580f.
  • Erik Lommatzsch, in: H-Soz-u-Kult, 11.06.2007
  • Benjamin Obermüller, in: rezensionen.ch, 11.06.2007

Über diese Reihe

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Bestellinformationen

Herausgeber

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-7700-1901-6

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

seitenzahl

460

preis

38,00