Présentations & compte-rendus

Wettbewerbsrechts im digitalen Zeitalter

Das 5. Yangtze River Delta Competition Law Forum in Hefei

Am 24. September 2022 fand das 5. Yangtze River Delta Competition Law Forum in Hefei statt, organisiert vom Legal Research Center der Anhui University Law School und dem Auslandsbüro Shanghai der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Am 24. September 2022 fand das 5. Yangtze River Delta Competition Law Forum in Hefei statt, organisiert vom Legal Research Center der Anhui University Law School und dem Auslandsbüro Shanghai der Konrad-Adenauer-Stiftung. Thema der Konferenz war die Entwicklung des Wettbewerbsrechts im digitalen Zeitalter. Mehr als 170 Experten aus China und Deutschland nahmen online und offline an der Veranstaltung teil, darunter Mitarbeiter der Staatlichen Verwaltung für Marktregulierung und des Obersten Volksgerichtshofs sowie Rechtswissenschaftler verschiedener chinesischer und deutscher Universitäten.

Zur Eröffnung hielten Professor Li Shengli, stellvertretender Dekan der Juristischen Fakultät, Professor Sun Changyin, Vizepräsident der Anhui-Universität, Professor Hua Guoqing, Präsident der Economic Law Research Association, und Dr. Heiko Herold, der Leiter des Auslandsbüros Shanghai der Konrad-Adenauer-Adenauer-Stiftung kurze Ansprachen und begrüßten die Gäste.

Die Konferenz war in vier Panels gegliedert. Das Thema des ersten Panels war das chinesische Anti-Monopolrecht im digitalen Zeitalter. Professor Wang Xiaoye von der Shenzhen University, Professor Huang Yong von der University of International Business and Economics, und Professor Lin Ping von der Shandong University diskutierten über Anti-Monopol-Gesetzgebung, Strafverfolgung, Wettbewerbspolitik und die Anti-Monopol-Ökonomie im Bereich der digitalen Wirtschaft. Professor Li Yougen, Vizepräsident der Jiangsu Law Society, hielt einen Vortrag über die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Das zweite Panel befasste sich mit den Herausforderungen des Wettbewerbsrechts im Zeitalter der digitalen Wirtschaft. Professor Li Jian von der Shanghaier Jiaotong-Universität, Rechtsanwalt Pan Zhicheng von der Shanghaier Anwaltskanzlei Huiye und Direktor Zhang Xin vom Forschungszentrum für Wettbewerbspolitik des Tencent-Forschungsinstituts erörterten in ihren Vorträgen Fragen im Zusammenhang mit den Gesetzen gegen unlauteren Wettbewerb im Zeitalter der Digitalwirtschaft.

Auf dem dritten Panel zum Thema „Kartellrecht und verwandte Bereiche in der Digitalwirtschaft: Aktuelle Entwicklungen in der EU und in Deutschland“ hielt Professor Thomas Weck einen Vortrag über die Auswirkungen des EU-Digitalmarktrechts auf das Kartellrecht. Peter Stauber von Noerr referierte über die neuesten Entwicklungen bei der kartellrechtlichen Regulierung großer Technologieunternehmen in den USA. Abschließend stellte David Siegel von der Bundesnotarkammer das neue bayerische Blockchain-basierte Register für notarielle Vollmachten vor, das als Vorlage für eine bundesweite Regelung gelten soll.

Auf dem vierten Panel gaben mehrere Vertreter von Polizei- und Innenbehörden Einblicke in die praktische Durchsetzung des Wettbewerbsrechts in der Jangtse-Deltaregion.

Die Konferenz ermöglichte einen intensiven Fachaustausch zu aktuellen Entwicklungen im Wettbewerbs- und Kartellrecht in Bezug auf die Regulierung der Digitalwirtschaft in China, Deutschland und den USA. Die Vorträge, Kommentare und Diskussionen wurden von den Beteiligten durchweg als Bereicherung für ihre Arbeit gesehen. Besonders wichtig waren die Vermittlung unterschiedlicher Perspektiven und Ansätze sowie der Dialog zwischen den chinesischen und deutschen Wissenschaftlern.

partager

Contact

Dr. Heiko Herold

Heiko Herold

Leiter des Auslandsbüros Shanghai

heiko.herold@kas.de

À propos de cette série

Cette série fournit des informations opportunes sur les événements et les développements importants de notre travail et vise à montrer le large spectre de nos activités.