Sekurisierung/Securitization

Sekurisierung, in den USA entwickelt, wird in Verbindung mit veränderten Formen der

Finanzierung von Unternehmen betrieben: weg von Buchkrediten (vor allem durch Banken)

und hin zur Ausgabe von Wertpapieren (keine Aktien) durch Unternehmen. Die Grundlage dafür

stellen bestimmte Aktiva (assets) dar, die einen Zahlungsstrom generieren, z. B. handelbare

Wertpapiere, Forderungen aus Krediten – z. B. für den Erwerb von Autos oder Immobilien –

oder aus Leasingverträgen bzw. aus Schuldscheinen u. ä.. Diese Aktiva werden von ihren

Inhabern verkauft an (selbständige) Fonds, welche sich ihrerseits die dafür benötigten Mittel

durch die Ausgabe von Wertpapieren besorgen, die sie als „asset backed securities“ (ABS)

bei privaten wie institutionellen Anlegern platzieren.

partager