Abteilung Wirtschaft und Innovation

Publications sur le thème

 Soziales Europa Headerbild iStock by Getty Images/Pusteflower9024
Grundsätze für ein soziales Europa
Argumente für und gegen die europäische Mindestlohn-Richtlinie
Gestapelte Container in einem Hafen. | © Håkan Dahlström / Flickr / CC BY 2.0 Håkan Dahlström / Flickr / CC BY 2.0
Internationale Wertschöpfungsketten – resilienter als gedacht
Sind internationale Wertschöpfungsketten resilienter als gedacht?
Hierzulande besteht offenbar kein politischer Handlungsbedarf.
A&A Nr. 385 gopixa, iStock by Getty Images
Impfstoffe und Medikamente gegen SARS-CoV-2
Was leistet die Forschung?
Wie können wir mit Daten die Pandemie bekämpfen? Adobe Stock / immimagery
Das uneingelöste Versprechen? – Daten, die Lockdowns hätten verhindern können
In keinem demokratischen Land der Welt haben allein Tracing-Apps zu spürbaren positiven Effekten im Kampf gegen Corona geführt. Woran liegt das?
Die EZB will demnächst entscheiden, ob und wann es den digitalen Euro geben wird Gerd Altmann / Pixabay
Der digitale Euro
Europas digitaler Weg für die Währung der Zukunft
Blick in den Wald Oliver Henze / flickr / CC BY-ND 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/
Nachhaltige Waldbewirtschaftung
Eine nachhaltige Waldbewirtschaftung schützt die wichtigsten Ökosystemleistungen des Waldes und ermöglicht eine Anpassung an den Klimawandel
Vorschaubild Europäische Industriestrategie JEGAS RA / stock.adobe.com
Die neue europäische Industriestrategie
Rahmensetzung für Wettbewerbsfähigkeit oder strategische Lenkung?
Ein Plädoyer für den Freihandel Freepik/rawpixel.com
Ein Plädoyer für den Freihandel
Rationale Argumente für eine zu emotional geführte Debatte
Ein Rückzahlpakt für den europ ischen Rettungsfonds NGEU istockphoto.com / Cunaplus_M.Faba
Für ein stabiles Europa von morgen
Rückzahlpakt und wachstumsfördernde Prioritätensetzung als Antwort auf die Krise
Gerade noch ausreichend – Der Vorschlag der EU-Kommission zum CO2-Grenzausgleich spuno, stock.adobe.com
Gerade noch ausreichend – Der Vorschlag der EU-Kommission zum CO2-Grenzausgleich
Der Entwurf der Kommission taugt nur als diplomatisches Druckmittel. Ein CO2-Grenzausgleich muss umfassend und ins globale Handelssystem eingebunden sein.
Was die DSGVO braucht: Kohärente Umsetzung und innovative Instrumente
Was die DSGVO braucht: Kohärente Umsetzung und innovative Instrumente
Ein Impuls zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung
Schuldenbremse Bundesländer Aktion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vor dem Finanzministerium in Berlin, Tagung Stabilitätsrat INSM / Frank Senftleben / flickr / CC BY-ND 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/
Corona und die Staatsschulden: ein Plädoyer für die Schuldenbremse
Die deutsche Schuldenbremse ist eine Erfolgsgeschichte und sollte deshalb unbedingt fortgeführt werden
Künstliche Intelligenz und Ethik in konkreten Anwendungskontexten
Vom Prinzip zum Paradigma
Künstliche Intelligenz und Ethik in konkreten Anwendungskontexten
KI-Politik in den USA Adobe Stock / Philip
Die USA und der Wettkampf um globale KI-Standards
Sechster Teil der Interviewreihe „Künstliche Intelligenz aus globaler Perspektive“
KI-Politik in Indonesien istock / leolintang
KI als Zukunftstechnologie: wünschenswert, aber nicht vorrangig
Siebter Teil der Interviewreihe „Künstliche Intelligenz aus globaler Perspektive“
Vorschaubild KI in KMU zapp2photo, stock.adobe.com
KI in KMU
Rahmenbedingungen für den Transfer von KI-Anwendungen in kleine und mittlere Unternehmen
210406_AA_KI_in_KMU_Headerbild Adobe Stock/zapp2photo
KI in KMU: Daten teilen
Rahmenbedingungen für das Nutzen und Teilen von Daten für KI-Anwendungen in kleinen und mittleren Unternehmen
© Николай Батаев , stock.adobe.com Николай Батаев , stock.adobe.com
Eine Bilanz der 5G-Debatte
Nach intensiven Debatten liegt dem Bundestag ein finaler Entwurf für den Umgang mit chinesischen Herstellern von 5G-Netzwerktechnologie vor
Anja Karliczek, Stephan Becker, Sierk Poetting, Dirk Brockmann
Was den Erfolg deutscher Forschung in der Pandemie begründete
Forschungsministerin Karliczek resümierte mit Experten die Krisenbewältigung - und diskutierte Verbesserungsideen. Braucht Deutschland einen Pandemie-Rat?
What's next? – Titelbild
What's next?
Von der DSGVO hin zu einem globalen Datenschutzregime

Veränderungen mit weitreichenden wirtschaftlichen Implikationen vollziehen sich derzeit vor unserem Auge. Eine sich beschleunigende Digitalisierung der Wirtschafts- und Arbeitswelt ist in Gang gesetzt und der rasante Aufstieg asiatischer Volkswirtschaften, insbesondere Chinas, ist mit handels- und sicherheitspolitischen Spannungen verbunden. Derweil sind die Debatten in westlichen Industrienationen - auch in Europa - besorgniserregend oft geprägt von Selbstzweifeln im Hinblick auf demokratisch-marktwirtschaftliche Modelle.

Der Konrad-Adenauer-Stiftung ist die Beobachtung und Analyse der Entwicklungen und der Herausforderungen der Wirtschaft sowie der weltweiten Innovationen ein wichtiges Anliegen, um die deutsche Politikgestaltung beratend zu unterstützen.

Die Abteilung Wirtschaft und Innovation gibt deswegen Politikempfehlungen für eine nationale wie europäische Wirtschafts- und Innovationspolitik, die sich durch eine solide Konzeption, eine Idee für den „Wohlstand von morgen“ auszeichnet und Antworten auf drängende Fragen liefert: Mit welchen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen wird zukünftig in Deutschland und Europa Wohlstand generiert? Welcher regulatorische Rahmen, welche Anreize und welche ethischen Leitplanken sind notwendig, um Innovationen zu fördern und damit unsere Wettbewerbsfähigkeit auszubauen? Wie wölbt sich europäische Wirtschaftspolitik über das Haus der 27 Mitgliedstaaten und welche Schwerpunkte werden mit Blick auf internationale Partner gesetzt?

Die Abteilung Wirtschaft und Innovation macht Vorschläge, wie die ökonomische Dynamik Deutschlands und Europas aufrechterhalten und mit notwendigen ökologischen Erfordernissen in Einklang gebracht werden kann. So entstehen Zukunftsentwürfe, die die Kraft der Marktwirtschaft und den Ideenreichtum der Menschen mit umsichtiger Politik verbinden.

Wir sind von der Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft überzeugt, deren Prinzipien - Freiheit, Eigenverantwortung, Wettbewerb, Leistungsgerechtigkeit und sozialer Ausgleich - sich langfristig bewährt haben und die aktuelle ökonomische Situation Deutschlands begründen. Durch dieses Wirtschaftssystem können anstehende Anpassungsprozesse transformativ und lösungsoffen gestaltet und auch Herausforderungen, die sich aus dem Wettbewerb der Ordnungssysteme ergeben, selbstbewusst angegangen werden. Vor diesem Hintergrund vergibt die Konrad-Adenauer-Stiftung jährlich den Preis „Soziale Marktwirtschaft“, der in der Abteilung Wirtschaft und Innovation angesiedelt ist.

partager

Gestion

Gestion

Christophe Darley

Christophe Darley

Abteilung Wirtschaft und Innovation

Christophe.Darley@kas.de +49 30 26996 3968

Équipe

Membre d'équipe

Jason Chumtong

Jason Chumtong bild

Künstliche Intelligenz

jason.chumtong@kas.de +49 30 26996-3989
Membre d'équipe

Dr. Jan Cernicky

Dr

Internationaler Handel und Wirtschaft

jan.cernicky@kas.de +49 30 26996 3516 +49 30 26996 3551
Membre d'équipe

Felicitas Schikora

Felicitas Schikora

Arbeitsmarkt und Soziales

Felicitas.Schikora@kas.de +49 30 26996-3631
Membre d'équipe

Leonie Mader

Leonie Mader

Innovation und Nachhaltigkeit

leonie.mader@kas.de
Membre d'équipe

Melanie Meyer

Melanie Meyer

Sekretätin/ Sachbearbeiterin

Melanie.Meyer@kas.de +49 30 26996-3981
Membre d'équipe

Marcus Dominic Timm

Sekretär/ Sachbearbeiter

marcus.timm@kas.de +49 (0)30 26996-3982