Analysen und Argumente

Ausgewählte Beiträge zur Serie mit internationalem Bezug

sezerozger/stock.adobe.com

Des écoles turques en Allemagne

Entre transmission linguistique et propagante étatique

La Turquie souhaite ouvrir trois écoles turques en Allemagne. Des négociations ont été entamées. Si le souhait de la communauté turque de voir la langue et la culture turques transmises dans les écoles allemandes est compréhensible, reste à savoir s’il est nécessaire pour cela de créer des écoles turques en Allemagne. Ce numéro de Analysen & Argumente examine la situation actuelle et approfondit le sujet.

Notes d'Analyse du Dialogue National Inclusif et des élections législatives de 2020 au Mali

LIVRE

Le présent document comporte deux grandes parties consacrées respectivement au Dialogue national inclusif et aux élections législatives de mars et avril 2020. La première partie comporte cinq chapitres en lien avec cinq thèmes jugés pertinents par les chercheurs du GOAPE. La seconde partie s’intéresse à l’observation et à l’analyse du processus d’élection des députés. Elle comporte neuf chapitres qui permettent de comprendre toutes les dynamiques liées à ce processus.

jozsitoeroe / stock.adobe.com

Climate Performance of the G7 States and the Corona Crisis

How can we reconcile Climate Protection and the Economy?

The Corona crisis has driven the G7 countries into recession. It is clear that economic recovery must be based on sustainable criteria. The main issue here is how best to reconcile economic growth and climate protection. Our Analyses & Arguments therefore suggests that the climate performance of the G7 countries should increasingly be assessed on the basis of CO2 productivity, taking industrial production and power generation as key influencing variables.

Le traçage mobile pour combattre COVID-19

Avec la technologie numérique contre un virus analogique

Les pays d’Asie utilisent les données mobiles consciencieusement pour identifier les sources d’infection. Nous aussi, n’est-ce pas ? Oui, mais seulement dans la limite des droits fondamentaux. Que vaut l’approche allemande ?

www.pixabay.de

"Deutschland als unübertrefflicher KI-Standort“

Deutschland hat Defizite in der wirtschaftlichen Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Ökonomisch sind die Vereinigten Staaten und China führend. Allerdings hat Deutschland erhebliche Stärken in Forschung und Entwicklung: Viele grundlegende Entwicklungen zur KI kommen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Die Perspektiven, KI intensiv mitzugestalten, sind daher sehr günstig. Gelingt es, die Übergänge von Forschung und Entwicklung einerseits und der wirtschaftlichen Anwendung andererseits zu verbessern, können Deutschland und Europa in der weltweiten KI-Spitzengruppe mithalten.

"Direkte Demokratie" in der Praxis (Online-Publikation!)

In der aktuellen Debatte um mehr Bürgerbeteiligung wird häufig auf die „direkte Demokratie“ als Ausweg aus der Politikverdrossenheit verwiesen. Die tatsächlichen Erfahrungen mit der „direkten Demokratie“ in Form der Volksgesetzgebung sind jedoch gering; viele Hoffnungen, die mit ihr verbunden werden, könnten überzogen sein. Zur Volksgesetzgebung in den Bundesländern 1949 bis 2010.

"RiseUp4Rojava"

Der Konflikt in Nordsyrien und die Kurdensolidarität im Linksextremismus

Die militärischen Interventionen der Türkei in Nord- und Nordostsyrien seit 2016 bis heute dienten vornehmlich dazu, ein kurdisches Autonomiegebiet in Syrien zu verhindern. Ein solches hatte sich nämlich in den Wirren des syrischen Bürgerkrieges und im Zuge des erfolgreichen Abwehrkampfes gegen den „Islamischen Staat“ (IS) sukzessive herausgebildet – unter dem Namen „Rojava“. Dieses steht nicht nur für den kurdischen Wunsch nach Selbstverwaltung, sondern auch für eine sozialistisch-demokratische Utopie, die auf Seiten der demokratischen und extremistischen Linken international große Anerkennung findet. Das Thema „Kurdensolidarität“ ist mithin seit 2014 zu einem wichtigen emotionalen und strategischen Kampagnenschwerpunkt in der linksextremistischen Szene geworden. Neben den ethnisch-religiösen Spannungen zwischen Islamisten und Kurden und Türken und Kurden geht somit auch vom Linksextremismus ein latentes Bedrohungspotential für die innere Sicherheit in Deutschland aus, das unmittelbar mit den Geschehnissen in Nord- und Nordostsyrien verbunden ist.

(Un-)Soziale Medien?

Der Einfluss der Facebooknutzung auf die Sprach- und Streitkultur

Analyse im Rahmen des Projekts zum Wandel der Sprach- und Debattenkultur

20 Jahre Wiedervereinigung - Bewertung und Zukunftserwartungen (Online-Publikation!)

20 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Umfrage zur Bewertung der Wiedervereinigung und zu politischen Grundfragen in Auftrag gegeben. Wie sehen die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland die Ereignisse des Jahres 1990aus der zeitlichen Distanz? Wie wird das Zusammenwachsen der beiden Teile des wiedervereinigten Deutschland heute bewertet? Wie groß ist die Zufriedenheit mit dem politischen und sozialen System der Bundesrepublik? Welche Zukunftserwartungen habendie Menschen?

Akademische Massenausbildung und Bestenauslese - ein Widerspruch?

In einem Beitrag zur aktuellen „Akademisierungsdebatte“ erläutert der ehemalige Sächsische Staatsminister Hans Joachim Meyer, ein profunder Kenner des deutschen Bildungs- und Wissenschaftssystems, die Herausforderungen, die für die Hochschulen im Spannungsfeld der Erwartungen zwischen akademischer Ausbildung von exzellenten Nachwuchswissenschaftlern einerseits und einer breit angelegten berufsbefähigenden Ausbildung an Hochschulen andererseits entstehen. Mit deutlichen Worten und zugespitzten Formulierungen weist er auf die Probleme in der tertiären Bildung hin und legt die Defizite offen.

À propos de cette série

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.

Informations de commande

Éditeur

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.