Conférence

Russland - Demokratie oder autoritäres System?

Die Wahlen in Russland

im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Cottbuser Runde"

Détails

Kann es ein freiheitlich-demokratisch regiertes Russland geben? Kommt der postkommunistische Vielvölkerstaat ohne eine „harte Hand“ aus? Es ist richtig, dass Putins erste Präsidentschaft (2000-2008) Russland vor einem möglichen Zerfall und weiteren wirtschaftlichen Krisen bewahrt hat. Richtig ist aber auch, dass seine Politik des „starken Staates“, die von den Einnahmen aus den Rohstoffverkäufen finanziert wurde, die Etablierung eines bürokratisch-autoritären Regimes erst ermöglichte. Nach dem enttäuschenden ersten Jahrzehnt nach dem Zerfall des Sowjetunion mit einer allgemeinen Instabilität, einem sinkenden Lebensstandard und hoher Arbeitslosigkeit sorgte Putins „starke Hand“ für Ruhe und Ordnung. Die Idee der Demokratie wurde diskreditiert und viele Russen wünschten sich eine Rückkehr zum alten System des autoritären Paternalismus. Deswegen fiel es Wladimir Putin so leicht, die Kontrolle über Politik und Medien durchzusetzen sowie die Unterordnung der Regionalbehörden und der Oligarchen unter die Zentralgewalt zu erreichen. Wie schneidet Wladimir Putin bei den Präsidentschaftswahlen am 4. März 2012? Wird er das Putin System der „gelenkten Demokratie“ fortsetzen? Kann seine Rückkehr in den Kreml das quasi staatliche Korruptionssystem stoppen? Welche sicherheitspolitische Strategie wird der „neue-alte“ Machthaber Putin gegenüber Europa und der NATO einschlagen?

Auf diese und andere Fragen versucht der Historiker und freie Publizist Dr. Aschot Manutscharjan eine Antwort zu geben.

Dr. Aschot Manutscharjan, geb. 1956 in Kirowakan (Armenische SSR), jetzt in Berlin ansässig, ist Politikwissenschaftler und Journalist. 1990-1992 Stipendiat der A.-von-Humboldt-Stiftung. Von 1993 bis 2000 nahm er einen Lehrauftrag für Politische Wissenschaften an der Universität Bonn wahr. Er ist durch zahlreiche Veröffentlichungen über die Situation im Nahen Osten, über Russland, die Kaukasus-Region sowie Zentralasien hervorgetreten.

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Lindner Congress Hotel
Berliner Platz,
03046 Cottbus
Deutschland

Voie d'accès

Reférences

  • Dr. Aschot Manutscharjan (Historiker
    • Freier Publizist)
      Contact

      Eckhard Ruminski

      Dr. Aschot Manutscharjan, außen- und sicherheitspolitischer Experte KAS Oldenbourg