Conférence

Von der Katastrophe zum Traumland

Deutschland 1945 - 2017

Gespräche an der Nordbahn in Kooperation mit dem Neuen Gymnasium

Détails

1945 lag Deutschland in Trümmern und wurde durch die Siegermächte in Besatzungszonen geteilt. Der Nationalsozialismus hatte Deutschland in die Katastrophe geführt. 2017 – über siebzig Jahre danach - ist das wiedervereinigte Deutschland für Millionen Menschen auf der Welt das Land ihrer Sehnsüchte, ein „Traumland“.

Ist uns dieser einschneidende Wandel und das in langen Jahren Erreichte wirklich bewusst? Würdigen wir die „Erfolgsgeschichte“ Bundesrepublik Deutschland? Oder tritt sie allzu stark in den Hintergrund durch aktuelle Krisen und die Frage, wie sich die Zukunft gestalten lässt?

Darüber wollen wir mit dem Vorsitzenden der Bundesstiftung Aufarbeitung und einem der wichtigsten Köpfe der Oppositionsbewegung in der DDR, Rainer Eppelmann, diskutieren.

Herzliche Einladung!

Zur Person:

Geboren in Berlin; Vater Zimmermann, Mutter Schneiderin; bis zum Mauerbau am 13. August 1961 Besuch des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Berlin (West), da ihm der Weg zum Abitur im Osten verweigert wurde; nach dem Mauerbau 1961/62 in Berlin (Ost) Dachdeckerhilfsarbeiter, 1962-64 Ausbildung zum Maurer, anschließend im Beruf tätig; 1966 Verweigerung des Wehrdienstes mit der Waffe und des Fahneneids, acht Monate Haft, dann Bausoldat; 1969-75 Studium der Theologie an der Predigerschule Paulinum in Berlin, 1975 Ordination; 1974-89 Hilfsprediger bzw. Pfarrer in der Berliner Samaritergemeinde, zugleich Kreis- Jugendpfarrer in Berlin-Friedrichshain; Organisation von innerkirchlich umstrittenen Bluesmessen und anderen Veranstaltungen der kirchlichen Jugendarbeit; 1982 gemeinsam mit Robert Havemann Autor des Berliner Appells "Frieden schaffen ohne Waffen", beteiligt an der Organisation und Unterstützung zahlreicher Aktivitäten kirchlicher Friedens- und Menschenrechtsgruppen; massive Bearbeitung durch das MfS; Sept. 1989 Mitbegründer der Partei Demokratischer Aufbruch (DA), Okt. DA-Sprecher; Dez. 1989-März 1990 DA-Vertreter am Zentralen Runden Tisch; Febr. 1990 Minister ohne Geschäftsbereich in der zweiten Regierung Hans Modrow; ab März Vorsitzender des DA; Abgeordneter der Volkskammer in der Fraktion CDU/DA; ab April Minister für Abrüstung und Verteidigung in der Regierung Lothar de Maizière.

Seit 1990 CDU; 1990-2005 Abgeordneter des Deutschen Bundestags; 1992-98 Vorsitzender der Enquete- Kommission "Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland", anschließend der Enquete-Kommission "Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozeß der deutschen Einheit" des Deutschen Bundestags, seit 1998 Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur; 1994-2001 Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft in der CDU; 1995-2002 Mitglied des Bundesvorstands der CDU; 1996-2000 Mitglied des Präsidiums der CDU.

Quelle: Helmut Müller-Enbergs u.a. (Hg.): Wer war wer in der DDR? Berlin 2000, S. 190f.

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Neues Gymnasium Glienicke
Schönfließer Str. 16-24,
16548 Glienicke / Nordbahn
Deutschland

Voie d'accès

Reférences

  • Rainer Eppelmann
    Rainer Eppelmann eröffnete den Jugendpolitiktag mit eindringlichen Worten - die Schüler lauschten gebannt. KAS

    Partenaire