Agrégateur de contenus

Présentations et compte-rendus

Publikationen

Wir sind zu unserem Glück vereint - Mein europäischer Weg

Eine Bilanz der Wiesbadener Buchvorstellung 10. April 2014

"Wenn jemand wie Hans-Gert Pöttering mit 33 Jahren (und damit als Jüngster) ins Europäische Parlament gewählt wird und diesem bis heute (und damit länger als jeder andere Abgeordnete) angehört, dann muss er vor allem eines sein: ein überzeugter Europäer."

„Reiner Kunze. Dichter sein“ - Eine deutsch-deutsche Freiheit

Eine Bilanz des Gießener Gesprächs 24. März

„Wir haben immer eine Wahl, und sei`s, uns denen nicht zu beugen, die sie uns nahmen“. Im Giessener Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung erzählte der Publizist Udo Scheer aus Leben und Werk des deutsch-deutschen Dichters Reiner Kunze.

Drei Monate vor der Weltmeisterschaft: Wirtschaftliche Dynamik, soziale Umbrüche und politische Spannungen in Brasilien

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 10. März 2014

Im Wiesbadener Tischgespräch thematisierte Olaf Jacob, Leiter des Teams Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung, soziale und ökonomische Herausforderungen Brasiliens.

Drei Monate vor der Weltmeisterschaft:Wirtschaftliche Dynamik, soziale Umbrüche und politische Spannungen in Brasilien

Eine Bilanz des Darmstädter Gesprächs 10. März 2014

Im Darmstädter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung sprach Olaf Jacob, Referent im KAS-Team Lateinamerika, über wirtschaftliche Dynamik, soziale Umbrüche und politische Spannungen in Brasilien.

Dynamik durch vertieften Handel? Die Transatlantische Wirtschaftspartnerschaft

Eine Bilanz des Frankfurter Gesprächs 18. Februar 2014

„Die USA und die Europäische Union machen sich auf den Weg, gemeinsame technische Standards zu entwickeln und auf den globalen Märkten durchzusetzen.“ Friedrich Merz, Rechtsanwalt der Kanzlei MayerBrown und Vorsitzender der Atlantik-Brücke e.V., nannte vor 330 Teilnehmern des Frankfurter Gesprächs im Rahmen der KAS-Rednertour "Zukunft Deutschland" gute Gründe für eine transatlantische Freihandelszone: „Dieses Abkommen wird uns zwingen, eine Debatte über unsere Zukunft in einer neuen globalen Ordnung zu führen. Was sind die Grundlagen für den Wohlstand unserer Enkelkinder?“

"Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht." Die NSA-Affäre aus amerikanischer und deutscher Perspektive

Eine Bilanz des Kasseler Gesprächs, 28.November 2013

„Die deutschen Medien verbreiten ein Klima moralischer Empörung“. Im Kasseler Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung kritisierte Dr. Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion "Der Tagesspiegel", die Berichterstattung über die NSA-Spähaffäre, die auf einem dünnen Faktenfundament basiere.

Tradition, Verfolgung, Aufbruch: Christen in Nahost

Eine Bilanz des Gießener Gesprächs 18. November 2013

"Viele Christen sehen für sich und ihre Kinder keine Zukunft in dieser Region". Häufig seien sie Zielscheibe gewalttätiger Auseinandersetzungen, was einen Verbleib im Heimatland oft unmöglich mache. Auch hätten sie mit vielfältigen sozialen und politischen Problemen zu kämpfen. Im Gießener Gespräch schilderte Dr. Otmar Oehring, Leiter des Auslandsbüros Jordanien der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Situation der Christen in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens.

Kein Raum für Resignation: Die nächsten zehn Jahre Deutschlands

Eine Bilanz des Darmstädter Gesprächs 29. Oktober im Rahmen der KAS-Rednertour "Zukunft Deutschland"

„Redet nicht von Problemen, sondern von Herausforderungen!“ Karin Wolff MdL, bis 2008 Hessische Kultusministerin, ermutigte die Teilnehmer der Rednertour „Zukunft Deutschland“ der Konrad-Adenauer-Stiftung dazu, die Vorteile Deutschlands gerade in den Bereichen Wissenschaft und Kunst zu nutzen, nicht schlecht zu reden. Zwar stelle die Komplexität der Welt heute hohe Anforderungen an jeden Einzelnen; dennoch sollten Spielräume kreativ gestaltet werden.

Vertrauen schaffen, Defizite abbauen: Beiträge zu einem stabilen Euro aus Hessen und Deutschland

Eine Bilanz des Wiesbadener Gesprächs 3. Juli 2013 im Rahmen der KAS-Rednertour "Zukunft Deutschland"

„Nicht ein Staat soll für alle Euro-Länder zahlen, sondern in vielen Ländern müssen sich Strukturen ändern. Diesen steinigen Weg der Konsolidierung muss die Politik in Deutschland durchhalten. Wenn wir es nicht schaffen, werden alle anderen die Griffel fallen lassen.“ Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer warnte 150 Teilnehmer des Wiesbadener Gesprächs auch vor möglicher deutscher Selbstgerechtigkeit: „ Die Erinnerung daran, dass vor zehn Jahren Deutschland und Frankreich als erste Euro-Mitgliedsstaaten die Stabilitätskriterien gebrochen haben, ist in Europa sehr lebendig.“

"Wir wollen freie Menschen sein“: Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Eine Bilanz des Darmstädter Gesprächs 24. Juni 2013

„In einer Diktatur nicht vergessen zu sein, gibt Lebenskraft“. Udo Scheer, Schriftsteller und Publizist, schilderte im Darmstädter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung die Bedeutung des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953.

Agrégateur de contenus

À propos de cette série

La Fondation Konrad-Adenauer, ses instituts, centres de formation et bureaux à l'étranger proposent tous les ans uin grand nombre de manifestations dédiées à des thèmes différents. À l'adresse www.kas.de, nous vous présentons, de manière actuelle et exclusive, des conférences, événements et symposiums. Outre un résumé thématique, vous trouverez ici aussi du matériel supplémentaire tel que des photos, des manuscrits de discours, des vidéos ou des podcasts radio.

Informations de commande

Éditeur

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.