Reportages pays

Notes de synthèse sur l’actualité politique du pays

2009

Wohin geht die Reise

de Tinko Weibezahl

In der DR Kongo entbrennt derzeit eine heiße Diskussion um eine geplante Verfassungsreform. Kritiker sehen das Land auf dem Weg in eine Diktatur.

2017

Wählt der Kongo Ende 2018?

de Gregor Jaecke

Wahlkommission veröffentlicht lang erwarteten Wahlkalender
Nach monatelanger Verzögerung und „Hinhaltetaktik à la congolaise“ wurde am 5. November 2017 der offizielle Wahlkalender durch die sogenannte „unabhängige“ Wahlkommission CENI veröffentlicht. Hintergründe, Reaktionen und Ausblick.

2006

Zur Situation in der DR Kongo nach dem 21. August 2006

de Andrea Ellen Ostheimer

Nachdem es nach der Verkündung der Ergebnisse des ersten Durchgangs der Präsidentschaftswahlen in der DR Kongo in der Hauptstadt Kinshasa zu schweren bewaffneten Kämpfen zwischen der Garde des amtierenden Präsidenten Joseph Kabila und Milizen seines Gegenkandidaten Vizepräsidentjean-Pierre Bemba gekommen war, führte am 22. August das Einwirken der Internationalen Gemeinschaft auf Präsident Kabila zu einer Einstellung der Kampfhandlungen und zur Verabschiedung eines Protokolls über die Rekasernierung sowohl der Präsidialgarde als auch der Bemba-Milizen.

2002

Zwischen Hoffnung und Skepsis: Abkommen über die Transitionsphase in der DR Kongo geschlossen.

de Ingo F.J. Badoreck

Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo und die rebellierenden Milizen haben nach langwierigen Verhandlungen ein Abkommen geschlossen, das eine Chance für die Demokratie und für Frieden im Land gibt.

2010

„Fotografieren unerwünscht!“

de Tinko Weibezahl

Wenn die Wahrheit auf der Strecke bleibt - Ein Blick auf die Medienlandschaft in der DR Kongo
Reisende in die Demokratische Republik Kongo werden bereits am Flughafen N`djili von Kinshasa bemerken, dass sie sich nicht gerade im touristenfreundlichsten Land Afrikas befinden. Erinnerungsfotos jeder Art sind unerwünscht. In der Zeit von 1965 bis 1997, unter der Diktatur von Mobutu Sese Seko, war jeder Bürger dazu angehalten, darauf zu achten, dass Ausländer das Übel des Landes nicht auf Fotos festhalten und in die Welt hinaustragen. Auch die Bevölkerung war zum Teil misstrauisch gegenüber eingereisten Journalisten, Fotografen und Touristen.

2017

EU-AU-Gipfel in Abidjan – Aufbruch in eine neue Ära?

de Sabina Wölkner

Am 29. und 30. November trafen sich in Abidjan, der Hauptstadt der Elfenbeinküste, die Führungsspitzen der Europäischen Union (EU), der Afrikanischen Union (AU) sowie die Staats- und Regierungschefs der jeweiligen Mitgliedstaaten, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das Motto des Gipfels lautete „Investitionen in die Jugend für eine nachhaltige Zukunft“.
— 10 Articles par la page
Affichage des résultats 61 - 66 parmi 66.

À propos de cette série

La Fondation Konrad-Adenauer est présente avec son propre bureau dans 70 pays du monde sur les cinq continents. Les collaborateurs locaux peuvent rapporter de première main les événements actuels et les évolutions à long terme dans leur pays d'accueil. Leur « rapports nationaux » présentent en exclusivité aux utilisateurs du site Internet de la Fondation Konrad-Adenauer des analyses, des informations de fond et des évaluations.

Informations de commande

Éditeur

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.