Séminaire

Korruptionsbekämpfung und Abbau von Investitionshürden durch Unternehmensverbände

Die Veranstaltung wurde zusammen mit FEC („La Féderation des Entreprises du Congo“ / kongolesischer Unternehmerverband) durchgeführt und richtete sich an führende Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik.

Détails

Wer wie die Konrad-Adenauer-Stiftung die weltweite Förderung der Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft zum Ziel hat, muss sich auch den Herausforderungen stellen, die eine erfolgreiche Umsetzung dieser Wirtschaftsordnung gefährden oder – im schlimmsten Falle – sogar unmöglich machen: dazu gehört in der Demokratischen Republik Kongo ohne Zweifel die Korruption, die nahezu alle Lebensbereiche umfasst – laut Transparency International liegt die DRC im Corruption Perceptions Index auf Platz 156 von insgesamt 176 Ländern (2016). Die Folgen sind insbesondere für die Wirtschaft fatal: Das Durchsetzen privater Interessen zum Nachteil der Allgemeinheit hemmt die Entwicklung der Wirtschaft und schreckt Investoren ab, denn sie führt zu Rechtsunsicherheit und verzerrten Wettbewerbsbedingungen. Auch um den „Marshall-Plan für Afrika“ (dieser soll u.a. deutsche Unternehmen dazu motivieren, in Afrika zu investieren) erfolgreich umzusetzen, muss im betreffenden Land das Thema „Korruptionsbekämpfung“ offensiver angegangen werden, denn noch allzu oft werden aus unterschiedlichen Gründen die Augen davor verschlossen. Deshalb hat die KAS zusammen mit ihrer Partnerorganisation einen ersten Schritt unternommen und in Form eines Runden Tisches mit der Zielgruppe folgende drei Themengebiete ins Zentrum der Veranstaltung gesetzt:

1. Gemeinsame Analyse des derzeitigen (schwierigen) Geschäftsklimas in der DRC.

2. Offener Dialog zwischen den führenden Akteuren aus Wirtschaft und Politik über die oben erwähnten Folgen von Korruption in der DRC.

3. Aufzeigen von Synergie-Effekten zwischen bestehenden Maßnahmen zur Korruptions-Bekämpfung, die seitens der Regierung, Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft sowie nationaler und internationaler Organisationen durchgeführt werden.

Die Veranstaltung hat zum einen verdeutlicht, dass der Kampf gegen (die unterschiedlichen Formen) von Korruption zwar eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, ein für Unternehmen akzeptables Investitionsklima in der DRC zu schaffen, doch zum anderen auch, dass es bis zur Zielerreichung noch ein harter und steiniger Weg ist u.a. auch weil damit letztlich ein Mentalitätenwechsel einhergehen muss. Die KAS wird zusammen mit ihrer Partnerorganisation das Thema weiter aktiv vorantreiben und sich dabei auch von etwaigen Rückschlägen nicht entmutigen lassen, denn: am Ende trifft Korruption jeden Menschen, zerstört ihre Zukunft und Lebensqualität.

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Kinshasa