Agrégateur de contenus

Genfer Depesche

Die 10. Sitzung des Verhandlungsgremiums zum Pandemieabkommen

Zum 10. Mal tagte das zwischenstaatliche Verhandlungsgremium (INB) für ein Pandemieabkommen am 16. und 17. Juli 2024, um die weiteren Verhandlungen zu planen.

En savoir plus
Genfer Depesche

Die 77. Weltgesundheitsversammlung

Die 77. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung (WHA) markierte bedeutende Fortschritte in der globalen Gesundheitsagenda.

En savoir plus
Frühstücksgespräch am Rande der Weltgesundheitsversammlung

Antimikrobielle Resistenzen und Sepsis - zwei Seiten derselben Medaille

Sepsis ist eine der häufigsten Todesursachen weltweit– jeder fünfte Todesfall geht auf Sepsis zurück - und antimikrobielle Resistenz (AMR) bedroht mit 1,3 Millionen Todesfällen (Dat...

En savoir plus
Genfer Depesche

The E-Commerce Moratorium: 404 Not Found

With days to go before the 13th Ministerial Conference of the World Trade Organization is set to begin, the renewal of the Moratorium has now turned into a highly politicised issue....

En savoir plus
Genfer Depesche

Die 154. Sitzung des WHO-Verwaltungsrats

In der 154. Sitzung des Verwaltungsrats der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bedeutsame Fortschritte erzielt.

En savoir plus
Genfer Großwetterlage

Entwicklungen in den Genfer Organisationen von Oktober bis Dezember 2023

Nachdem bereits der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine die UN vor eine ihrer größten Herausforderungen stellte, ist der Terrorangriff der Hamas vom 7. Oktober 2023 und Israels ...

En savoir plus

Agrégateur de contenus

bienvenue

La Fondation Konrad-Adenauer est une fondation politique allemande. Par ses programmes, ses projets et ses rapports, elle contribue activement à la coopération et à la compréhension internationales. Ci-dessous sont présentées : la Fondation Konrad-Adenauer et les activités du Dialogue multilatéral à Genève et en Suisse.
Plus d'informations sur nous

Agrégateur de contenus

Médiathèque

Neue Folge des Podcasts Multipod

Multipod: WHO macht Fortschritte bei internationalen Gesundheitsvorschriften

Die Covid-Pandemie hat auch auf internationaler Ebene Folgen. Erfahren Sie, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und ihre Mitgliedstaaten sich besser für die Zukunft wappnen.

lire maintenant
Neue Folge des Podcasts Multipod

Multipod: Wie können Frauenrechte im Gesundheitssektor gestärkt werden?

Erfahren Sie mehr über die Herausforderungen von Frauen, Ihr Recht auf Gesundheit einzufordern.

lire maintenant
Statement

Norbert Lammert zu dem 75. Gedenktag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

"Menschenrechte sind keine Naturgesetze. [...], sie müssen von Menschen geschützt & verteidigt werden, die den Anspruch auf die Unantastbarkeit der Menschenwürde ernst nehmen".

Multipod: Review of Germany in the UPR

Multipod: Human rights protection starts at home. Germany in the UPR

On 9th November 2023, the United Nation's Human Rights Council discussed the human rights situation in Germany

lire maintenant
Genfreise

Geneva Security Debate zum Krieg in der Ukraine

Prof. Dr. Lammert, Botschafter Dr. Heusgen und Botschafter Greminger zu den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Multilateralismus und die Weltordnung

Delegationsreise

Dialogprogramm des Arbeitskreises Globale Gesundheit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Genf

Erfahren Sie mehr über die Delegationsreise zu aktuellen Herausforderungen im Bereich Globale Gesundheit vom 7-9. Juni

lire maintenant

Agrégateur de contenus

Agrégateur de contenus

Agrégateur de contenus

Map of the Month

La carte KAS du mois

Publikationen

Die Verlängerung des E-Commerce Moratoriums - Business as usual?

Map of the Month 02/2024

Wenige Tage vor Beginn der 13. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (MC13) konnten sich die WTO-Mitglieder noch nicht darauf einigen, ob das Moratorium für Zölle auf elektronische Übertragungen (sog. E-Commerce-Moratorium) verlängert oder aufgehoben werden soll. Die erste Karte zeigt die Positionen der Mitglieder gemäß den vier Entwürfen für Ministerbeschlüsse. Zwei Beschlussentwürfe unterstützen die Verlängerung des Moratoriums, einer fordert ausdrücklich dessen Beendigung und in einem wird das Moratorium nicht einmal erwähnt. Die zweite Karte zeigt, wie sich die Mitglieder im Vorfeld der letzten Ministerkonferenz (MC12) in der Frage um das Moratorium für den elektronischen Geschäftsverkehr positioniert haben, und untersucht, ob es zu Verschiebungen gekommen ist. Obwohl es keine offiziellen Positionsänderungen gibt, ist der jüngste Vorschlag der Organisation der afrikanischen, karibischen und pazifischen Staaten (OACPS) bemerkenswert, weil er sich in gewisser Weise von Indien und Südafrika distanziert, die sich oft als Fürsprecher der Entwicklungsländer präsentieren.

Kongruenzen im Abstimmungsverhalten mit Deutschland und China im UN-Menschenrechtsrat 2023

Map of the Month 01/2024

Die Karte des Monats Januar illustriert das Abstimmungsverhalten der Mitglieder des Menschenrechtsrats im Vergleich zu Deutschland und zu China im Jahr 2023. Insgesamt wurden letztes Jahr im UN-Menschenrechtsrat 109 Resolutionen verabschiedet, von welchen 35 aufgrund mangelndem Konsens zur Abstimmung gestellt wurden. Neben den EU Mitgliedsstaaten, stimmten am häufigsten Montenegro, die Ukraine und das Vereinigte Königreich mit Deutschland; Kamerun (9%), Indien, Bangladesch, Sudan, Pakistan, Algerien und China (je 14%) am wenigsten. Von allen mittel- und südamerikanischen Ratsmitgliedern stimmten Costa Rica, Paraguay, Chile und Mexiko am häufigsten mit Deutschland; unter den afrikanischen Staaten waren dies Gambia, Benin und Malawi. Mit China stimmten hingegen am häufigsten Eritrea, Kuba und Bolivien, während das Vereinigte Königreich nie, die USA sowie Tschechien so gut wie nie (3%) und die im Rat vertretenen EU-Mitgliedsstaaten, Montenegro und die Ukraine am wenigsten häufig mit China votierten. China und die USA stimmten nur ein einziges Mal gemeinsam gegen eine Resolution. Beide Staaten lehnten eine Resolution gegen die Todesstrafe ab.

Fazilitatoren der informellen Unterarbeitsgruppen zu ausgewählten Artikeln eines Pandemieabkommens

Map of the Month 12/2023

Strittige Elemente in der Verhandlung eines Pandemieabkommens werden in vier thematischen Unterarbeitsgruppen diskutiert. Alle WHO-Regionen sind in der Fazilitation der Unterarbeitsgruppen beteiligt: (1) die afrikanische Region: Äthiopien, Südafrika und Tansania; (2) die Region Nord- und Südamerika: Kanada, USA und Brasilien; (3) die Region Südostasien: Indien und Thailand; (4) die europäische Region: Norwegen und das Vereinigte Königreich, (5) der östliche Mittelmeerraum: Ägypten und (6) der westpazifische Raum: Australien, Japan, Malaysia und die Philippinen. Der Vorsitz liegt jeweils bei einem Mitglied des INB-Büros.

Unterzeichner der Erklärung zu Klima und Gesundheit auf der COP28

Map of the Month 12/2023

Am 1. Dezember 2023 wurde auf der Weltklimakonferenz (COP28) eine Erklärung zu Klima und Gesundheit abgegeben. In den ersten zwei Wochen seit der Erklärung haben sich 142 Länder und die Europäische Union angeschlossen, um den kritischen Zusammenhang zwischen Klimawandel und menschlicher Gesundheit sowie die Dringlichkeit von Maßnahmen zu unterstreichen.

Agrégateur de contenus

Genfer Depesche

Die 10. Sitzung des Verhandlungsgremiums zum Pandemieabkommen

Zum 10. Mal tagte das zwischenstaatliche Verhandlungsgremium (INB) für ein Pandemieabkommen am 16. und 17. Juli 2024, um die weiteren Verhandlungen zu planen.

Afficher le détail

Agrégateur de contenus