Présentations & compte-rendus

"Klimaneutralität ist nicht mehr nur eine Frage von Strom, sondern eine Frage der Gesellschaft"

Veranstaltungsbericht vom 07.07.2021 "Stand und Perspektiven der Energiewende"

Nach coronabedingter Unterbrechung konnte das Politische Bildungsforum Niedersachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. am 07.07.2021 nun endlich wieder zur ersten Präsenzveranstaltung einladen. Zum Auftakt haben Prof. Dr. Rainer Gerloff, Geschäftsführer der Halberstadtwerke GmbH und Honorarprofessor für Energiewirtschaft der Hochschule Harz sowie Martin Bäumer MdL und Sprecher des Ausschusses für Umwelt, Energie und Klimaschutz des niedersächsischen Landtages, zum Veranstaltungsthema „Stand und Perspektiven der Energiewende“ referiert und diskutiert.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung in die Thematik durch Lina Berends, Referentin des Politischen Bildungsforum Niedersachsen, begann Prof. Dr. Rainer Gerloff mit einem Impuls. Zu Beginn machte er eindrucksvoll deutlich, warum die Energiewende in Deutschland und der Welt eine notwendige politische Zielsetzung ist, um eine globale Klimaneutralität zu erreichen. Innerhalb dieser Wende sind jedoch nach wie vor viele offene Fragen und Probleme. So wurde unter anderem aufgezeigt, dass in der bisherigen Energiewende vor allem von einer Stromwende gesprochen werden muss, da bisher die restlichen Energiesektoren nur geringfügig zur Reduktion von Treibhausgasen beigetragen haben. Darüber hinaus wurde deutlich, dass die dynamischen Veränderungen im Zuge der Energiewende zwar einerseits viel Entwicklungspotenzial bieten, aber auch gleichzeitig in den verschiedensten Branchen für wirtschaftliche Herausforderungen sorgen werden.

Im Anschluss zeigte Martin Bäumer den Stand der Energiewende in Niedersachsen auf. Hierbei betonte er die regionalen Differenzen insbesondere von Photovoltaik und der Windenergie. Neben regionalen Vorreitern stellte er außerdem dar, dass nach wie vor Entwicklungspotenziale in den Landkreisen Niedersachsens bestehen. Hierbei betonte er, dass in Zukunft Unternehmensentscheidungen auch anhand der Verfügbarkeit von Energie getroffen werden. Deshalb sei eine Nutzung dieser Potenziale in allen Landkreisen Niedersachsens notwendig, um die wirtschaftliche Attraktivität des Landes zu erhalten. Um den Rahmen für diese Nutzung zu schaffen, legte Herr Bäumer anschließend die aktuellen Maßnahmen der Politik dar. Hierzu zeigte er exemplarisch die Veränderungen im Landes-Raumordnungsprogramm und die Novellierung der niedersächsischen Bauordnung auf. Bei diesen seien unter anderem Anreize und Verbindlichkeiten zur Ausweitung von Photovoltaik im privaten Raum geschaffen wurden. Aufgrund des Ausbaus und den neu geschaffenen Möglichkeiten betonte deshalb Martin Bäumer abschließend die Vorreiterrolle Niedersachsens bei der Energiewende.

Im darauffolgenden Austausch mit dem Publikum wurden die Rolle der Atomkraft in der Energiewende, die EEG-Umlage, die Energieeffizienzsteigerung, die Elektromobilität und die Potenziale von Photovoltaik noch weiter intensiv diskutiert. Mit der spannenden Diskussion und einem kurzen Ausblick in die Zukunft der Energiewende endete schließlich unsere Veranstaltung.

 

 

partager