pixabay/12019

Présentations & compte-rendus

Stabilität und neue Sicherheit im transatlantischen Bündnis? Die Präsidentschaft Joe Bidens und ihre Auswirkungen

de Philipp Lerch

Veranstaltungsbericht

In diesem Online-Seminar hat das Politische Bildungsforum Rheinland-Pfalz der Konrad-Adenauer-Stiftung eine erste Zwischenbilanz zur Weiterentwicklung der Außen- und Sicherheitspolitik im transatlantischen Bündnis gezogen. Joe Bidens Präsidentschaft hat in Europa neue Hoffnungen auf die Erneuerung von Stabilität und Sicherheit geschürt sowie vielerorts auch erfüllt.

Wie und wo ist bereits nach wenigen Monaten neues Vertrauen gewachsen, wo ist es bereits wiederhergestellt? Wo sind zugleich alte Erwartungen auch aktuelle Forderungen geblieben? Welche womöglich überraschenden Parallelen zwischen der Politik Donald Trumps und Joe Bidens sind erkennbar? Und welche Auswirkungen hat der Regierungswechsel in den Vereinigten Staaten von Amerika auf die Zukunft US-amerikanischer Militärstützpunkte in Rheinland-Pfalz? Diese und viele weitere Fragen erörterten und diskutierten die Referentinnen und Referenten, unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, und Paul Linnarz, Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Washington, D.C..

Kurzimpulse, politikwissenschaftliche Betrachtungen und persönliche Beobachtungen junger Referentinnen und Referenten aus den USA und Deutschland, unter ihnen (Alt)Stipendiatinnen und (Alt)Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung, komplettierten das Bild. Dabei kamen immer wieder auch die aktuellen innenpolitischen Lagen in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Deutschland sowie Erwartungshaltungen von Wählerinnen und Wählern auf beiden Seiten des Atlantiks zur Sprache. Im Austausch mit den Referentinnen und Referenten herrschte bei vielen Teilnehmenden Verständnis dafür, dass auch die Biden-Administration Deutschland an seine Bündnis-Pflichten erinnert und eine erkenn- und spürbare Steigerung des sicherheitspolitischen Engagements der Bundesrepublik Deutschland erwartet. Zudem wurde klar, wie strategisch die Vereinigten Staaten von Amerika außen-, sicherheits- und verteidigungspolitische Herausforderungen angehen und wie sehr sie ihr entsprechendes Engagement an sehr konkret modellierten Szenarien ausrichten. Das Online-Seminar war inhaltsreich, aufschlussreich, interaktiv und debattenstark. Das Interesse an den Vereinigten Staaten von Amerika und an der transatlantischen Zusammenarbeit, über die sicherheits- und verteidigungspolitischen Fragen hinaus, war zu jeder Zeit greifbar.

partager