Présentations & compte-rendus

Afrika: Vom Kontinent des Vergessens zum Kontinent der Hoffnung

Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler besuchte vom 8. bis 11. Mai 2012 auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Benin. Im Rahmen dieser Reise traf er mit Staatspräsident Dr. Thomas Boni Yayi und Abgeordneten der Opposition sowie der Regierungskoalition zusammen. Daneben setzte er sich im Rahmen einer Konferenz an der Universität Abomey-Calavi mit der Frage „Soziale Marktwirtschaft – auch ein afrikanischer Weg?“ auseinander.

Burkina Faso: Mitglieder der Partei UNIR/PS bereiten sich auf die Präsidentschaftswahlen im November 2010 vor

Durch ein dreitägiges Seminar in Ouagadougou, hat die Partei UNIR/PS, mit Unterstützung der Konrad Adenauer Stiftung, die Kompetenzen ihrer Mitglieder besonders auf lokaler Ebene im Hinblick auf die Präsidentschaftswahlen im November 2010 gestärkt. Die Eröffnungsfeier, an der dreißig Delegierte aus sieben Provinzen teilnahmen, fand unter dem Vorsitz von Parteipräsident Bénéwende Sankara statt.

Deutschlandseminar für Journalisten aus Westafrika

Inlandsprogramme der Adenauer-Stiftung

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung waren in der letzten Woche Journalisten aus Westafrika zur Wahlbeobachtung in Bremen. Das Besucherprogramm wurde vom Team Inlandsprogramme organisiert und wurde von Elke Erlecke, Leiterin des Regionalprogramms Politischer Dialog Westafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung, begleitet.

Erfolgreicher Start der „Conference on African Security“ (CAFSEC) in Abidjan

Vom 6. bis zum 8. April 2016 lud die Konrad-Adenauer-Stiftung zur ersten Sicherheitskonferenz „CAFSEC 2016“ nach Abidjan ein. Fünfzig hochrangige Teilnehmer aus zwölf Ländern diskutierten drei Tage lang die aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen in West- und Zentralafrika. Diese „Conference on African Security“ soll als regelmäßige Veranstaltungsreihe des neuen Regionalprogrammes „Sicherheitspolitischer Dialog Subsahara-Afrika“ etabliert werden.

Führen lernen für Niger

Erste Schritte junger politischer Eliten

Vom 20. Mai bis 17. Juni beschäftigen sich 25 Nachwuchspolitiker aus allen im Parlament vertretenen politischen Parteien im Niger mit Fragen des politischen Leadership und der politischen Bildung. Die von der Konrad-Adenauer-Stiftung angebotenen Abendkurse finden vier Wochen lang jeden Abend in Niamey statt.

Landrechte in Westafrika

Von Ursprung und Lösung zahlreicher Herausforderungen

Ein hohes Bevölkerungswachstum, politische wie wirtschaftliche Konflikte sowie der Klimawandel üben in Westafrika zunehmend Druck auf die Ressource Land aus, was zu einer Verknappung derselben führt. Daraus entstehende Konflikte werden durch fragile Institutionen, schwache Regierungsführung, fehlende Bildung und die strukturelle Benachteiligung von Frauen verschärft. Hinzu kommen technische Defizite wie eine fehlende GPS-Kartierung. Investitionen in die Effizienzsteigerung oder den Ausbau von landwirtschaftlichen Aktivitäten werden so verhindert. Dies erschwert den wirtschaftlichen Aufstieg insbesondere der weiblichen Bevölkerung und hat so einen nachhaltigen negativen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung vieler Länder in der Region.

Legitimität und Legalität in Togos Kommunalpolitik

FORTBILDUNG FÜR BÜRGERMEISTER UND PRÄFEKTEN ANLÄSSLICH DES 15JÄHRIGEN BESTEHENS DES KOMMUNALVERBANDES TOGO (UCT)

Anlässlich des 15jährigen Bestehens des Kommunalverbandes (UCT) Togo fanden vom 27. bis 31. Mai eine Reihe von Schulungen und Festveranstaltungen in Lomé statt. Das Regionalpro-gramm Politischer Dialog Westafrika (PDWA) der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützte dabei den Kommunalverband bei der Weiterbildung der Bürgermeister und Präfekten in Togo. Ziel der Veranstaltung war es, mit den Lokalpolitikern über die Ziele und Herausforderungen von Legitimität und Legalität in der Kommunalpolitik zu diskutieren und ihr Bewusstsein für die Notwendigkeit von Wahlen zu stärken.

Realistischer Dreiklang – Illusionen vermeiden, Integration fördern, konkret handeln

Dialogprogramm Westafrika in Berlin und Erfurt

Die Mehrheit der Küstenländer Westafrikas zeichnet sich heute durch eine vorübergehende politische Stabilität und moderates Wirtschaftswachstum aus. Gleichzeitig bestehen große Herausforderungen bei der Integration einer sehr jungen Bevölkerung in den Arbeitsmarkt, mangelhafter Infrastruktur und fehlender politischer Teilhabe. Die frankophonen Länder am Golf von Guinea erscheinen in zentralen Bereichen wie guter Regierungsführung, Unternehmergeist oder Effizienz in der öffentlichen Verwaltung langsamer Fortschritte zu erzielen als ihre anglophonen Nachbarn.

Solution Think Tank

Wie lässt sich die Sichtbarkeit und Wirkung frankophoner Denkfabriken erhöhen?

Das Bild der wissenschaftlichen Innovationslandschaft im frankophonen Westafrika, welches die Jeune Afrique in ihrem Themenschwerpunkt im November 2018 zeichnet, ist desaströs. Mit Ausnahme des Senegal taucht kein frankophones Land Westafrikas in der afrikanischen Spitzengruppe auf. Damit einhergehend mangelt es an Sichtbarkeit und Einfluss von Forschungszentren und Denkfabriken.

Studien- und Dialogprogramm für Vertreter von Jugendorganisationen und Parteien der Mitte aus Westafrika

Inlandsprogramme der Konrad-Adenauer-Stiftung

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung sind in dieser Woche Vertreter von Jugendorganisationen und Parteien aus Benin, Burkina Faso und Niger zu Gast Berlin. Das Programm wurde vom Team Inlandsprogramme organisiert.

À propos de cette série

La Fondation Konrad-Adenauer, ses instituts, centres de formation et bureaux à l'étranger proposent tous les ans uin grand nombre de manifestations dédiées à des thèmes différents. À l'adresse www.kas.de, nous vous présentons, de manière actuelle et exclusive, des conférences, événements et symposiums. Outre un résumé thématique, vous trouverez ici aussi du matériel supplémentaire tel que des photos, des manuscrits de discours, des vidéos ou des podcasts radio.

Informations de commande

Éditeur

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.