Gesellschaftspolitische Schriftenreihe

Öffentliche Meinung in Dienste des Regimes?

von Nicole Weisheit-Zenz

Soziale Kontrolle und ’Opposition’ in der DDR in den letzten Jahren ihres Bestehens

Wie nutzte das DDR-Regime Mechanismen öffentlicher Meinung zur sozialen Kontrolle und Stabilisierung seiner Herrschaft? Das vielfältige Spektrum der in dieser Studie untersuchten Mittel reicht von Medienlenkung und Propaganda über die Sozialisation der Bürger bis hin zu den Maßnahmen der Staatssicherheit. Andererseits: Wie gelang es den Bürgerinnen und Bürgern in den letzten Jahren des SED-Staats mehr und mehr Einfluss auf die öffentliche Meinung zu nehmen und sie gegen das Regime und seine Repräsentanten zu mobilisieren?

Welche Rolle spielten neben den Aktionen von Oppositionellen und Demonstrationen die Möglichkeiten einer kritischen verbalen und schriftlichen Kommunikation auf unterschiedlichsten Ebenen?

Zur Autorin

Nicole Weisheit-Zenz war von 1999 bis 2003 Stipendiatin der Deutschen Studentenförderung und von 2005 bis 2008 Stipendiatin der Deutschen Graduiertenförderung. Ihre Arbeit wurde 2009 am Fachbereich 2: Sozialwissenschaften, Medien, Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als Dissertation angenommen.

Teilen

Über diese Reihe

Veröffentlicht wurden herausragende Dissertationsschriften mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderung und Personen, die ihrem Promotionskolleg „Soziale Marktwirtschaft“ kooptiert sind.

Die Reihe gab den Autorinnen und Autoren ein wissenschaftliches und publizistisches Forum und brachte aktuelle Themen in die öffentliche Diskussion ein.

Bestellinformationen

Bitte bestellen Sie die Bücher der Reihe über den Buchhandel oder direkt beim Verlag.

ISBN

978-3-643-10716-9

erscheinungsort

Berlin Deutschland

seitenzahl

532

preis

44,90