izvješća o aktivnostima

"No one is safe until everyone is safe“- Effective Global Vaccination Strategies for Vaccine Access

An Exchange of Experiences between South Korea and Germany

Dieser Veranstaltungsbericht ist nur in englisch verfügbar. Bitte wechseln Sie die Sprachversion

"Nur durch Dialog soll das Volk zum Frieden gelangen"

Friedensnobelpreisträgerin Ouided Bouchamaoui sprach über Tunesiens Erneuerung

Tunesien sei im Grunde schon seit der Unabhängigkeit ein Vorreiter gewesen, ein Vorbild für Nordafrika, sagt Ouided Bouchamaoui. Und was die Zivilgesellschaft des Landes seit 2011 leistete, war enorm: Die Tunesier manövrierten ihr Land aus der politischen Sackgasse, mit Leidenschaft und Fleiß.

"Partnerschaftliches Miteinander in Europa ist besonders in stürmischen Zeiten erforderlich"

Dr. Hans-Gert Pöttering in Rumänien

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Hans-Gert Pöttering, traf in Rumänien die Parteivorsitzenden und Generalsekretäre der PDL (Demokratisch Liberale Partei), der PNL (Nationalliberale Partei), der UDMR (Demokratische Union der Ungarn in Rumänien), sowie den Abgeordneten der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament, Ovidu Ganţ.

"People and Planet"

Nachhaltigkeit, Wachstum und Armutsbekämpfung als globale Entwicklungsziele

Wie könnte eine neue Entwicklungsagenda aussehen, nachdem die Millenniumsentwicklungsziele (MDG – Millennium Development Goals) 2015 ausgelaufen sein werden? Darüber diskutierten Experten in der Konrad-Adenauer-Stiftung. Am Ende standen vor allem zwei Erkenntnisse: Es handelt sich um die schwierigste Herausforderung unserer Zeit und an fundamentalen Reformen auch in den Industrieländern wird kein Weg vorbeiführen.

"Prestigeangelegenheit" Ratspräsidentschaft

Schuldenkrise könnte Polen einen Strich durch die Rechnung machen

Der frühere Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Warschau, Stephan Raabe, hat die große Bedeutung der EU-Ratspräsidentschaft für Polen betont. Bei einer Veranstaltung in Berlin sprach Raabe von einer „Prestigeangelegenheit“, auf die man sich seit Jahren intensiv vorbereitet habe.

"Qualifizierung, Qualifizierung, Qualifizierung!"

Welche Arbeitsmarktpolitik hilft Geringqualifizierten?

Für Geringqualifizierte ist der Einstieg in Arbeit entscheidend, denn ohne Einstieg kann es keinen Aufstieg geben. Die Arbeitsmarktordnung muss daher gerade für sie offen und flexibel gestaltet sein. Im Mittelpunkt einer Arbeitsmarktpolitik für Geringqualifizierte muss daher die Befähigung zur Flexibilität stehen: Qualifizierung ist das Stichwort.

"Religionsfreiheit verbindet Menschen mit ihrer Heimat"

Internationale Parlamentarierkonferenz zum Schutz und zur Förderung der Religions- und Glaubensfreiheit

Am zweiten Tag der internationalen Parlamentarierkonferenz sprachen die Abgeordneten über die Stärkung der Religionsfreiheit: national, international – in Politik und Medien. So bunt das Publikum war, so vielfältig sind auch die Herausforderungen weltweit. Es wurde deutlich, dass es keine Gesamtlösung gebe, sondern neben der internationalen Ebene auch national und lokal gedacht und gehandelt werden muss.

"Renationalisierung Europas nicht zu befürchten"

Ursprünge und Auswirkungen von Rechtsextremismus in Europa

Der Transformationsprozess seit dem Zerfall der Sowjetunion ist in Osteuropa noch lange nicht abgeschlossen. Doch genährt durch Frustration und Identitätskrisen gewinnen dort in zahlreichen Ländern rechtsextremistische Parteien und Bewegungen an Zuspruch. Wie ernst muss man diese Entwicklungen nehmen? Über diese Frage diskutierten in Kooperation mit Renovabis/Redaktion der Zeitschrift "OST-WEST. Europäische Perspektiven" und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde Kenner der Region in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

"Schnell und energisch handeln"

Bundesaußenminister a.D. Fischer zur Flüchtlingskatastrophe

Der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer sieht angesichts der jüngsten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer Europa moralisch in der Pflicht. Er fordert mehr Engagement und Unterstützung für die Betroffenen. In Berlin sagte er: „Das Minimum, nämlich dass die Leute nicht ersaufen wie die Ratten, das muss Europa schon leisten“. Statt auf andere zu zeigen und um Verantwortlichkeiten zu streiten, müssten die Mitgliedsstaaten jetzt schnell und energisch handeln. Andernfalls drohten weitere Opfer.

"Schräglage zulasten der jüngeren Generation vermeiden"

Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof bei der 8. Berliner Rechtspolitischen Konferenz zur demographischen Entwicklung

Bis 2050 wird die Gruppe der über 65-Jährigen in Deutschland auf ein Drittel der Gesamtbevölkerung wachsen. Diese Entwicklung betrifft zahlreiche Rechts- und Regelungsgebiete: Vom Arbeits- und Sozialrecht, über das Familienrecht bis hin zum Steuerrecht. Gleichzeitig wirft sie Fragen nach den Vorgaben des Grundgesetzes für die Gestaltung des demographischen Wandels auf. Zum Auftakt der zweitägigen Berliner Rechtspolitischen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung sprach der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof, und mahnte zur differenzierten Betrachtung.

o ovoj seriji

Zaklada Konrad Adenauer, radionice za obrazovanje, centri za obrazovanje i uredi u inozemstvu godišnje nude više tisuća događaja o različitim temama. O odabranim konferencijama, događajima, simpozijima i sličnome izvještavamo aktualno i ekskluzivno na www.kas.de. Tu ćete osim sažetka sadržaja pronaći i dodatne materijale kao što su slike, predloške za govore, video snimke i zvučne isječke.

naručivanje informacija

izdavač

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.