Kyoto-Prozess

1992 wurde in Rio de Janeiro die UN-Klimarahmenkonvention verabschiedet und in der

Folge von über 180 Vertragsstaaten ratifiziert. Ziel ist es, die Erwärmung der Erdatmosphäre

durch Treibhausgase zu begrenzen. 1997 gelang mit dem „Kyoto-Protokoll“ unter

Industrieländern eine Einigung auf ein Reduktionsziel für Schadstoffemissionen, dem sich

allerdings wichtige Verschmutzerländer nicht anschlossen. Das „Kyoto-Protokoll“ konnte

erst 2005 ratifiziert werden. Da es 2012 auslief, wurde auf der Klimakonferenz in Doha

2012 versucht, ein neues, verbessertes Klimaschutzabkommen zu verhandeln. Erreicht wurde

lediglich eine Fortführung der Kyoto-Ziele und eine Option für ein neues Klimaschutzabkommen.

Dijeli