Publikációk

Rezension: Lexikon Soziale Marktwirtschaft - Artikel aus der Budapester Zeitung vom 23.06.2003

Kampf der Begriffsverwässerung

Im UTB-Verlag ist das erste umfassende Lexikon für soziale Marktwirtschaft erschienen. Auf gut 500 Seiten wird das Ordnungskonzept in 170 Sachbeiträgen umfassend und gut verständlich beschrieben. Einer der Herausgeber, Klaus Weigelt, ist der Leiter des Budapester Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung.

A kersztény-zsidó viszony aktuális aspektusai

A kiadvány a 2003 januárjában tartott szakmai konferencia előadásainak anyagát tartalmazza.

Modell CDU/CSU vorstellbar - Artikel aus der Budapester Zeitung vom 10.02.2003

BZ-Interview mit Klaus Weigelt, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Budapest

Seit knapp einem Jahr leitet Klaus Weigelt das Budapester Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung, die enge Kontakte zu den beiden ungarischen Mitgliedern der Europäischen Volkspartei, Fidesz und MDF, pflegt. BZ-Herausgeber Jan Mainka unterhielt sich mit ihm über die jüngsten Entwicklungen dieser beiden Parteien.

Weigelt neuer Leiter der KAS in Budapest - Artikel aus der Budapester Zeitung, 04.03.2002

Klaus Weigelt als neuer Leiter der Außenstelle vorgestellt

Die Budapester Außenstelle der Konrad Adenauer Stiftung hat einen neuen Leiter. Am Sonntag abend verabschiedete der thüringische Ministerpräsident und Stiftungsvorsitzende Berhard Vogel den bisherigen Amtsinhaber Josef Duchac feierlich in den Ruhestand. Duchac, vormals Ministerpräsident von Thüringen, war vier Jahre lang in Budapest tätig und organisierte zur Unterstützung der bürgerlichen Parteien Veranstaltungen und Bildungsprogramme. Sein Nachfolger Klaus Weigelt arbeitete mehrere Jahre in Brüssel und war dort u.a. für Mittel-Ost Europa zuständig. An der Feier nahmen auch Kardinal Karl Josef Rauber und Minister László Kövér teil.