Seminar

Seminar: „Dem Volk aufs Maul schauen“

Sprachgewalt und Debattenkultur 500 Jahre nach Luthers Bibelübersetzung

Rincian

Luther
Luther

Vor 500 Jahren -im Mai 1521- begann Martin Luther auf der Wartburg mit der Übersetzung der Bibel ins Deutsche. Damit prägte der Reformator nicht nur die deutsche Sprache bis in die Gegenwart, sondern bestimme auch den Lauf der deutschen und europäischen Geschichte maßgeblich. 

Luthers Bibelübersetzung zeigt, wie Sprache auf verschiedenen Ebenen Wirkung entfaltet und unsere Wirklichkeit prägt. Am Ort der Bibelübersetzung in Eisenach wollen wir uns damit befassen, wie es um die Sprach- und Debattenkultur in Deutschland gegenwärtig bestellt ist. In der öffentlichen Wahrnehmung dominieren Populismus, Polarisierung, Hetze und das Gender-Sternchen.  

Das Seminar thematisiert neben der historischen insbesondere die politische Dimension. Unter welchen Rahmenbedingen finden öffentliche Debatten heute statt? Wie wirken Medien und soziale Netzwerke? Welcher Sprache bedienen sich Populisten, und warum? Inwiefern ist der Wandel von Sprache Ausdruck des „Entwicklungsstands“ unserer Gesellschaft?

Der Tagungsbeitrag für die Teilnahme beträgt 150,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung).
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen.

Das aktuelle Hygienekonzept wird Ihnen nach der Anmeldung zugesandt.

 

Hinweise zur Teilnahme unter Corona-Bedingungen

Wir verfolgen die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie aufmerksam und wollen unsere Präsenzseminare unter den besten Voraussetzungen und mit einem geringen Risiko durchführen. 

Dazu ist es unabdingbar, dass sich alle Teilnehmenden, aber auch die Referenten und Mitarbeiter an das vor Ort gültige Hygienekonzept halten. Dieses lassen wir Ihnen im Vorfeld des Seminars zukommen.

Teilnahmevoraussetzung ist die Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln sowie Abstands- und Hygieneregeln. Die Hygieneaushänge am Veranstaltungsort sind zu beachten.

Die Gruppengröße ist in diesem Seminar auf 25 Seminarteilnehmer beschränkt, damit alle Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus eingehalten werden können. 

Zudem kann an unseren Seminaren nur teilgenommen werden, wenn ein tagesaktueller, durch offiziell anerkannte Testinstitutionen durchgeführter negativer Corona-Antigentest vorgewiesen wird. Die Testung darf maximal 24 Stunden zurückliegen. Für vollständig Genesende oder vollständig Geimpfte entfällt diese Testpflicht, wenn seit dem Zeitpunkt der Genesung oder vollständigen Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind. Diesbezüglich ist ein Nachweis in schriftlicher oder digitaler Form vor Anreise vorzulegen.

 

program

13. September 2021

bis 14.00 Uhr: Anreise

 

14.30 Uhr – 15.00 Uhr:  Begrüßungskaffee und Vorstellung

Charlotte Becker 

Tagungsleiterin, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. 

 

15.00 Uhr – 16.30 Uhr:  Wandel der Sprach- und Debattenkultur – Eine Bestandsaufnahme

Dr. Jochen Roose 

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Abteilung Wahl- und Sozialforschung

 

17.00 Uhr - 18.30 Uhr: Martin Luther – Lateinschüler und Junker Jörg – Thematische Stadtführung durch Eisenach

 

18.30 Uhr – 19.30 Uhr: Abendessen

 

19.30 Uhr – 21.00 Uhr: „…einen schlafenden Riesen, aufgewecket und losgebunden“ - Luther und die deutsche Sprache.

Dr. Thomas Seidel 

Vorstandsvorsitzender der Internationalen Martin Luther Stiftung

14. September 2021

07.30 Uhr – 09.00 Uhr: Frühstück

 

09.00 Uhr – 10.30 Uhr: Talkshows hassen – politische Debattenkultur im deutschen Fernsehen

Oliver Weber

Autor und freier Journalist

 

10.30 Uhr – 12.00 Uhr: (Un)soziale Medien!? – politische Debatten im Netz

Dr. Sabine Pokorny

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Abteilung Wahl- und Sozialforschung

 

12.00 Uhr – 13.30 Uhr: Mittagessen

 

14.00 Uhr – 16.00 Uhr: Führung auf der Wartburg, Palasrundgang, Besichtigung von Museum und Lutherstube

 

16.30 Uhr – 18.00 Uhr: Zeit zur individuellen Gestaltung in Eisenach

 

18.00 Uhr– 19.00 Uhr: Abendessen

 

19.00 Uhr – 20.30 Uhr: Debattenkultur –Zur Rhetorik von Rechts- und Linkspopulismus sowie Islamismus in Deutschland 

Dr. Rudolf van Hüllen 

Politikwissenschaftler und Extremismusforscher

15. September 2021

07.30 Uhr – 09.00 Uhr: Frühstück

 

09.00 Uhr – 10.30 Uhr: Darf man das noch schreiben? Diskriminierungsfreie Sprache in Literatur und Feuilleton

Dr. Angelika Künne 

Lektorin und Literaturwissenschaftlerin

 

10.30 Uhr  - 12.00 Uhr: Sprache als Vehikel identitätspolitischer Vorstellungen

Dr. Rudolf van Hüllen 

Politikwissenschaftler und Extremismusforscher

 

12.00 Uhr – 12.30 Uhr: Abschlussrunde mit gemeinsamer Reflexion

Charlotte Becker 

Tagungsleiterin, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

 

12.30 Uhr – 13.30 Uhr: Mittagessen

 

mendaftarkan tambahkan ke kalender

tempat

Hotel Kaiserhof Eisenach
Wartburgallee 2,
99817 Eisenach
Deutschland
Zur Webseite

speaker

  • Dr. Jochen Roose
    • Dr. Thomas Seidel
      • Oliver Weber
        • Dr. Sabine Pokorny
          • Dr. Rudolf van Hüllen
            • Dr. Angelika Künne
              kontak

              Maja Eib

              Maja Eib bild

              Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Thüringen

              Maja.Eib@kas.de +49 (0) 361 65491-0 +49 (0) 361 65491-11
              kontak

              Heike Abendroth

              Heike Abendroth bild

              Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum Thüringen

              Heike.Abendroth@kas.de +49 (0) 361 65491-0 +49 (0) 361 65491-11