Reportage sui paesi

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

„Geberstreik“ in Mosambik beendet

di Marius Glitz, Annette Schwarzbauer

Am Donnerstag, den 25. März 2010, verkündete der Vertreter der G-19 (Gruppe von 19 Gebern), der Finne Kari Alanko, dass die Verhandlungen zwischen der Gebergemeinschaft und der mosambikanischen Regierung zu einem erfreulichen Ende gekommen seien und die Budgethilfe ordnungsgemäß ausgezahlt werde. Damit fand der sogenannte „Geberstreik“ in Mosambik ein Ende.

Regionalwahlen in Italien

di Silke Schmitt

Am 28. und 29. März wählen die Italiener in 13 von insgesamt 20 Regionen einen neuen regionalen Präsidenten (vergleichbar mit dem deutschen Ministerpräsidenten)und einen neuen Regionalrat. Bei den Regionalwahlen im Jahr 2005 ging das Mitte-Links-Bündnis in den meisten Regionen als Sieger hervor – lediglich Venetien und die Lombardei wählten damals die Mitte-Rechts-Koalition. Das geltende Wahlrecht sieht die Direktwahl des Präsidenten vor. Wenn im ersten Wahldurchgang niemand die absolute Mehrheit erreicht, stellen sich die ersten beiden Kandidaten der Stichwahl, die für April vorgesehen ist.

Länderbericht: Proteste gegen Ägyptens Grenzpolitik

di Vinzenz Himmighofen, Andreas Jacobs

Ein Jahr nach dem Gaza-Krieg eskaliert in Ägypten erneut der Konflikt um die Grenze zum Gaza-Streifen. Auslöser der Auseinandersetzungen, bei denen bislang ein ägyptischer Soldat ums Leben kam, sind Spekulationen um den Ausbau der Sicherungsanlagen, der Streit um pro-palästinensische Solidaritätsaktionen und die Frage der Grenzöffnung. Die ägyptische Regierung steht erneut vor der Herausforderung, Bündnispolitik und Sicherheitsinteressen gegen innen- und regionalpolitische Widerstände durchzusetzen.

Germania: così nel 2010

di Stefan von Kempis

Un tedesco su tre (il 37 percento) ritiene che nell’anno nuovo per lui le cose si metteranno meglio che nel 2009 – è ciò che emerge da un’inchiesta dell’Emnid effettuata in dicembre. I tedeschi si mostrano, quindi, ottimisti come mai prima dall’inizio di questo millennio. Al buon morale può aver contribuito anche il fatto che in Germania, diversamente da quanto è successo in altri paesi, il mercato del lavoro ha reagito alla crisi economica in modo sorprendentemente vigoroso...

Italien und Vatikan: So wird 2010

di Stefan von Kempis

Mit der landesüblichen Mischung aus Skepsis und Fatalismus blicken die Italiener ins neue Jahr. Nach einer Gallup-Umfrage glauben nur zwanzig Prozent von ihnen, dass das neue Jahr „besser“ wird als das alte; 34 Prozent sind vom Gegenteil überzeugt. Die Zeitungen veröffentlichen Listen, was sich 2010 alles verteuern wird, nämlich Lebensmittel, Gas, Benzin, Autobahn-Maut und Zugtickets, und Verbraucherschützer rechnen in den nächsten zwölf Monaten mit 600 Euro Mehrausgaben pro Familie.

„Weiße Weihnacht“ ohne Ausländer?

di Stefan von Kempis, Wilhelm Staudacher

Lega Nord hetzt gegen Ausländer
Nach der Volksabstimmung in der Schweiz und dem Kruzifix-Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes kocht auch in Italien die Diskussion über die Immigration hoch. Angeheizt wird die Stimmung gegen Ausländer und Immigranten durch den Vorsitzenden der Lega Nord, Umberto Bossi. Insbesondere durch Attacken gegen den Islam, versucht er Wählerstimmen zu gewinnen.

Vorsichtiger Systemwechsel im ägyptischen Gesundheitssektor

di Björn Bentlage

Mitte Oktober veröffentlichte die ägyptische Tageszeitung Masri al-Yawm Auszüge eines Gesetzentwurfs zur Krankenversicherung, der in der beginnenden Sitzungsperiode dem Parlament vorgelegt werden soll. Das Gesetz ist Teil einer Großreform, die einen Systemwechsel im ägyptischen Gesundheitssektor vollzieht. Politische Grundprobleme lässt das Reformprojekt allerdings unangetastet.

„Africa, alzati!“

di Gudrun Sailer

Il secondo Sinodo africano in Vaticano. Proposte per il continente e i suoi partners
Dal 4 al 25 ottobre scorso, 400 vescovi, religiosi e laici hanno discusso in Vaticano sul tema „La Chiesa in Africa al servizio di riconciliazione, giustizia e pace“. Hanno partecipato all'incontro 244 padri sinodali, per lo più vescovi, di cui 200 provenienti dall'Africa ed inoltre 78 uditori ed esperti di ambedue i sessi.

su questa serie

La Fondazione Konrad Adenauer è presente con uffici propri in circa 70 Paesi dei cinque Continenti. I collaboratori presenti sul posto possono riferire direttamente su avvenimenti attuali e sviluppi nel lungo periodo nei Paesi in cui sono impegnati. Sotto "Notizie dai Paesi" mettono a disposizione degli utenti del sito web della Fondazione Konrad Adenauer analisi, informazioni di background e valutazioni esclusive.

informazioni per l'ordine

editore

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.