分析と議論

aus der Konrad-Adenauer-Stiftung

2013

NATO-Brazil Relations

Robert Helbig

Limits of a Partnership Policy
This paper assesses the potential of a partnership between NATO and Brazil, based on interviews with over twenty high-level experts on Brazilian foreign policy. Because building international partnerships has become a vital task of NATO and since Brazil is seeking to increase its influence in global politics, senior NATO officials have called for the Alliance to reach out to Brazil. The paper argues that NATO would be unlikely to succeed in establishing a genuine partnership with Brazil because Brasília’s foreign policy-makers envision a world order different from that for which NATO stands.

2013

Handlungsfelder und Ansätze einer deutschen Energiewende-Außenpolitik

Christian Hübner

Action Areas and Approaches
Die Umsetzung der Energiewende in Deutschland ist mit Blick auf die Art und Weise der Zielerreichung von einer erheblichen Dynamik gekennzeichnet. Blaupausen, auf die Deutschland dabei zurückgreifen kann, gibt es nicht. Zudem findet die Energiewende in einer Zeit statt, in der sich die globale Energielandschaft ökonomisch und geopolitisch stark verändert. Für Deutschland erwächst daraus die Notwendigkeit, eine Energiewende-Außenpolitik zu artikulieren, die die Energiewende in das europäische und internationale Umfeld unter Berücksichtigung innenpolitischer Entwicklungen effizient einbettet.

2013

Der Einheitslehrer - braucht er ein Einheitsstudium?

Rainer Dollase

Die Diskussionen um die PISA-Ergebnisse haben nicht nur zu strukturellen Veränderungen des deutschen Schulsystems geführt, sondern auch zu einer Debatte über die Reformierung der Lehrerausbildung. Im Mittelpunkt der folgenden Ausführungen steht die Neuausrichtung der Lehrerausbildung in Baden-Württemberg, die eine Vereinheitlichung der Lehrerausbildung zum Ziel hat.

2013

Europäische Insellösungen als Fundament einer Stärkung der europäischen Verteidigungsfähigkeiten?

Maik Zarandi

Erstmalig seit 2003 wird im Dezember 2013 ein Europäischer Rat zur Europäischen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik stattfinden. Die Befassung der Staats- und Regierungschefs mit dem Thema bietet große Chancen, dem in vielerlei Hinsicht defizitären Projekt der Stärkung der verteidigungspolitischen Fähigkeiten Europas auf oberster politischer Ebene neuen Schwung zu verleihen. Eine Möglichkeit kann dabei das Konzept von „Insellösungen“ darstellen. Zu den Chancen und Risiken des Konzepts und den konkreten Handlungsempfehlungen für die deutsche Politik.

2013

Bekämpfung der Piraterie: Ein Aspekt maritimer Sicherheit für Deutschland

David Petrovic

One aspect of Germany‘s maritime security
Die globalisierte Welt des 21. Jahrhunderts ist auf einen freien Seehandel zwingend angewiesen. Die See wird zur sicherheitspolitischen Arena im Ringen der Staaten um maritime Einflusssphären. Zugleich gewinnen asymmetrische Bedrohungen wie die moderne Piraterie an Bedeutung. Deutschland als ökonomische maritime Macht ist durch die Entwicklungen der letzten Jahre im Besonderen betroffen. Dieses Papier gibt einen Überblick über die Entwicklung der gegenwärtigen Piraterie und fordert, dass sich Deutschland künftig stärker den Herausforderungen auf See zuwenden sollte.

2013

Letzte Hoffnung Dezembergipfel?

Olaf Wientzek

Impulse für die Wiederbelebung der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik
Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) der EU ist den in sie gesteckten Erwartungen bislang selten gerecht geworden. Ein Beispiel dafür ist die Entscheidung, im Rahmen des diesjährigen Dezembergipfels der Staats- und Regierungschefs auf höchster politischer Ebene über Sicherheits- und Verteidigungsthemen zu diskutieren. Aufgrund der Entwicklungen in der unmittelbaren und erweiterten europäischen Nachbarschaft ist eine handlungsfähige GSVP in europäischem und deutschem Interesse. Impulse für die Wiederbelebung der GVSP.

2013

Wirtschaft als Motor des Wandels: Chancen eines verstärkten Engagements im Maghreb

Anne Elisabeth Ludwigs

Opportunities of Increased Engagement in the Maghreb
Die politischen Umbrüche in der Region und die zunehmenden sicherheitspolitischen Herausforderungen stellen die Länder des Maghreb einmal mehr vor große sozioökonomische Probleme, die konkreter und durchdachter Antworten bedürfen. Für die deutsche Außen- und Außenwirtschaftspolitik sind die Maghreb-Staaten sowohl aufgrund ihrer geostrategischen Lage als auch aufgrund ihres wirtschaftlichen Entwicklungspotentials als wichtiger Wachstumsmarkt von besonderer Bedeutung.

2013

Fragile Wertschöpfungsketten: Zur Notwendigkeit eines deutschen maritimen Engagements

Peter Hefele

The Need for German Maritime Engagement
Verlässliche maritime Lebensadern sind die Grundlage unseres Wohlstandes, doch die Fragilität globaler seegebundener Handelswege hat angesichts neuartiger Bedrohungen in den letzten Jahren massiv zugenommen. Dessen ist sich Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland nicht hinreichend bewusst. Dieses Papier analysiert die Bedeutung und die komplexen Herausforderungen, mit denen sich Deutschland, aber auch andere Industrienationen, bei der Sicherung ihrer maritimen Lebensadern konfrontiert sehen. Dieser Beitrag erscheint in der Reihe "Perspektiven deutscher Außenpolitik".

このシリーズについて


発注情報を


出版社

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.