Zukunftsforum Politik

Broschürenreihe zu aktuellen politischen Themen, welche über die Tagespolitik hinaus reichen

Föderalismus in Europa III

Im vorliegenden Heft werden Dezentralisierungsprozesse bzw. Föderalismustendenzen in Frankreich, Italien, Polen und Ungarn analysiert. Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich mit ihrem Projekt Föderalismusreform mit Aspekten der in Politik und Wissenschaft geführten Diskussion und mit Reformvorhaben auseinander.

Föderalismusreform - Vor der Reform ist nach der Reform?

Eine erste Bilanz der Arbeit der Bundesstaatskommission

Die Schrift ist ein Zwischenruf und Aufruf zum Handeln. Sie enthält einerseits eine Bestandsaufnahme dessen, was in der Kommission bislang erreicht aber auch noch nicht erreicht wurde. Andererseits möchte die Schrift auch Impulse für den weiteren Fortgang der Reformdiskussion geben. „Vor der Reform ist nach der Reform?“ möchte informieren, die hochkomplexen Zusammenhänge der Föderalismusreform darstellen sowie Anregungen für die Arbeit der Bundesstaatskommission und für die öffentliche Diskussion geben.

Für die Zukunft der Bundeswehr

Ergebnisse des Dialogs der Konrad-Adenauer-Stiftung mit den Streitkräften

Die Konrad-Adenauer-Stiftung leistet einen Beitrag zur aktuellen Bundeswehrdiskussion, der die Meinungen, Stimmungen und Anregungen aus der Bundeswehr aufnimmt, diese verdichtet und als Faktoren für die politischen Entscheidungsprozesse anbietet.

Gesundheitskompetenz ausbauen

Grundsatzpapier zur strategischen Weiterentwicklung der Gesundheitsforschung

In Deutschland wird die Gesundheitsdebatte fast ausschließlich als "Spardebatte" geführt. Notwendig ist aber vor allem eine Qualitäts-, Effizienz- und Zieldebatte: Wie lässt sich die gesundheitliche Versorgung trotz aller Sparzwänge sichern? Wie lässt sich die Effizienz steigern, welchen Zielen soll Medizin dienen? Gesundheitsforschung kann zu diesen Fragen Beiträge leisten.

Globalisierungsdebatte II: Positionen und Gegenpositionen

Seit dem Weltwirtschaftsgipfel von Seattle am 1. Dezember 1999 ist kaum ein Treffen internationaler Finanz- und Wirtschaftsorganisationen zu Ende gegangen, bei dem es nicht zu Protesten von so genannten Globalisierungsgegnern gekommen wäre.

Glossar Biowissenschaften und Bioethik

Fragen der Biowissenschaften und der Bioethik sind in aller Munde. Und es kommt sicher nicht sehr häufig vor, dass eine breite öffentliche Debatte mit einem solch emotionalen Engagement und solch intellektueller Lebendigkeit zu einem Thema geführt wird, das lange Zeit Fachkreisen vorbehalten war und auch jetzt noch viel Fachvokabular hervorbringt und erfordert.Die Diskussion um Rolle, Gestaltung und Verantwortung der Biowissenschaften braucht ein Rüstzeug, um angemessen geführt zu werden. In der vorliegenden Publikation werden daher von Experten aus Naturwissenschaften, Philosophie und Theologie die häufigsten und wichtigsten Stichworte der Debatte in zusammenfassender Form dargestellt. Es kann daher kein Anspruch auf Vollständigkeit und Ausführlichkeit erhoben werden.Die Debatte geht weiter. Unser Ziel ist es, einen Beitrag zu leisten, dass nicht Stimmungen und vorschnelle Urteile ihren Ausgang bestimmen.

Greater Commitment to Africa

The Case for Enhancing the German-African Dialogue

As the interest shown in Africa not only by Germany but by the entire western world keeps dwindling, there is a very real danger of the continent being marginalised politically, or even drifting into full-blown isolation.

Herausforderungen der Bioethik

In einer Gesellschaft, in der Wertüberzeugungen einem zunehmenden Wandel unterworfen sind und der Pluralismus von Lebensformen und Moralauffassungen zunimmt, ist es wichtig, sich einer gemeinsamen Grundlage zu versichern, auf der die Debatten geführt werden können. Der gesellschaftliche Diskurs bedarf Darstellungen, die die Voraussetzungen, die Probleme und die möglichen Folgen der Biowissenschaften darlegen. Die Stiftung befasst sich seit langem mit bioethischen Fragen. Bei einer Gesprächsrunde über Herausforderungen der Bioethik in Rom diente der vorliegende Text als Diskussionsgrundlage.

Humane Sterbebegleitung

Die gegenwärtige Debatte um die SterbehilfeZum Verständnis von Person - Folgerungen für Medizin und Gesellschaft: Eine ProblemanzeigeEthische Aspekte und theologische Perspektiven zu Sterben und TodFragen der praktischen Ethik im klinischen Alltag - Die Hospizbewegung als HerausforderungMöglichkeiten der Palliativmedizin und der Schmerzlinderung

Ideen für Berlin

Eine Synopse strategischer Entwicklungsvorschläge

Unter Mitarbeit von Volker Hassemer, Rolf Kreibich, Stefan Richter. Die Synopse „Ideen für Berlin“ ist im Rahmen des Projekts „Zukunft Berlin – Capitale Potenziale“ der Konrad-Adenauer-Stiftung entstanden. Ziel dieses Projekts ist es, engagierte Bürgerinnen und Bürger Berlins nicht nur zum Sprechen über, sondern auch zum Handeln für die Stadt zu bringen.

Über diese Reihe


Bestellinformationen

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.