Konvertibilität

Konvertibilität beschreibt das Recht, nationale in ausländische Währung umzutauschen, zu konvertieren. Wenn dies zur Bezahlung von Importen/ Exporten von Waren und Dienstleistungen erfolgt, spricht man vom Zahlungsverkehr bzw. von der Freiheit des Zahlungsverkehrs. Wenn der Import oder Export von finanziellen Mitteln (Kapital) Gegenstand ist, spricht man von der Freiheit des Kapitalverkehrs. Im Vertrag über die Arbeitweise der EU – Art. 63 AEUV gilt die vollständige Freiheit des Zahlungsverkehrs und des Kapitalverkehrs zwischen den Mitgliedstaaten und gegenüber Drittstaaten (erga omnes). In der Charta des Internationalen Währungsfonds existiert nur eine Konvertibilitätsgarantie für die „Transaktionen der laufenden Rechnung“, die in etwa der Freiheit des Zahlungsverkehrs entsprechen (Art. VIII).

Teilen