Kopplungsgeschäfte

Rechtsgeschäfte, die neben der erwünschten Hauptleistung auch (vielfach unerwünschte) artfremde Zusatzleistungen umfassen, gelten als Kopplungsgeschäfte (z. B. wenn ein Wohnungsmakler einen Versicherungsabschluss in den Vertrag aufnehmen will). Kopplungsgeschäfte können wettbewerbsrechtlich bedenklich sein.