Länderberichte

"Das Dach reparieren, solange die Sonne scheint."

von Hardy Ostry , Johanna Fleger , Oliver Morwinsky , Mathias Koch
EUROPÄISCHER RATSGIPFEL AM 14./15. DEZEMBER 2017
„Wir haben damit begonnen, unser Dach zu reparieren. Aber wir müssen diesen Job zu Ende bringen (…) solange die Sonne scheint“, hatte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in seiner Rede zur Lage der Union dieses Jahr in Straßburg bereits erklärt. Der letzte Europäische Ratsgipfel des Jahres am 14. und 15. Dezember 2017 stand unter diesem Stern.

Ein halbes Jahr nach dem Beginn der Brexit-Verhandlungen zwischen der Europäischen Union (EU) und dem Vereinigten Königreich beschlossen die Staats- und Regierungschefs den Übergang zur zweiten Verhandlungsphase. Der Gipfel stand auch im Zeichen der Permanenten Strukturierten Zusammenarbeit (PESCO), die vor kurzem offiziell verabschiedet wurde und im Rahmen derer die Mitgliedsstaaten erstmals dauerhaft militärisch zusammenarbeiten. Die für die Zukunft der EU entscheidenden Themen Migration und Wirtschafts- und Währungsunion wurden teils kontrovers diskutiert. Konkrete Entscheidungen in diesen Bereichen sollen in der ersten Jahreshälfte 2018 gefällt werden.

Ansprechpartner

Dr. Hardy Ostry

Dr

Leiter des Europabüros Brüssel

Hardy.Ostry@kas.de +32 2 66931-51 +32 2 66931-62
Macron et Merkel

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.