Länderberichte

Alles auf Bitcoin und Blockchain

von Wolfgang Sender
Belarus will seine Wirtschaft digitalisieren
Nachdem sich in den vergangenen Jahren in der belarussischen Hauptstadt Minsk eine prosperierende IT-Industrie etabliert hat, steigert die Regierung nun die Standortattraktivität für High-Tech-Unternehmen durch ein ausgesprochen liberales Gesetzespaket. Das Ziel: Belarus an die Spitze der IT-Entwicklungen zu katapultieren.

Am 21. Dezember 2017 unterzeichnete der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko das Dekret Nr. 8 „Über die Entwicklung der digitalen Wirtschaft“. Die durch die betroffenen Ministerien und Behörden langwierig und kontrovers diskutierte Rechtsvorschrift wurde in einer überraschend liberalen Fassung beschlossen. Nach Inkrafttreten werden die Regelungen nicht nur für die weitere Entwicklung des seit 2005 bestehenden High-Tech-Parks in der Hauptstadt – eine Art freien Wirtschaftszone für die IT-Branche – von Bedeutung sein.

 

Lesen Sie den vollständigen Bericht im PDF.

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Sender

Dr

Leiter des Auslandsbüros Belarus

wolfgang.sender@kas.de + 370 52 629475 + 370 52 122294

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.