Veranstaltungsberichte

Der 9. November 1989 - ein epochales Datum mit globalen Auswirkungen

Mit einer Konferenz in der Hauptstadt Kasachstans hat das Länderbüro der KAS dem 30.
Mit einer Konferenz in der Hauptstadt Kasachstans hat das Länderbüro der KAS dem 30. Jahrestag des Mauerfalls gedacht. In einem Vortrag sprach der langjährige Parlamentarische Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung für die ethnischen Deutschen, Hartmut Koschyk, über die Veränderungen, die mit dem 9. November für Deutschland, Europa und der Welt verbunden waren. In einer großen Panel-Diskussionen wurden die Auswirkungen auf Kasachstan im Bereich der Staatsordnung, der Verfassung, im Bereich Wirtschaft sowie im Bereich von Erziehung und Bildung diskutiert. Eine zweite Paneldiskussion diskutierte die Ethnienpolitik Kasachstans nach dem Ende der Sowjetunion, wobei die Rolle der deutschen Minderheit im Verhältnis zwischen Kasachstan und Deutschland besonders beleuchtet wurde.

Bereitgestellt von

Länderbüro Kasachstan

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.