Laissez-Faire

Französisch: machen lassen (laufen lassen)

Dem extremen Wirtschaftsliberalismus (Laissez-faire-Liberalismus) zugeschriebene Parole: Forderung nach möglichst geringer staatlicher Aktivität in der Wirtschaft („Nachtwächterstaat“), da die Entscheidung der einzelnen Wirtschaftssubjekte zu den besten Lösungen führen, die über den Markt koordiniert werden.

Man spricht auch von Laissez-faire-Liberalismus, wenn die Wirtschaftsbedingungen im 19. Jahrhundert umrissen werden.