Meritorische Güter

Die Klassifizierung von Gütern in private Güter, für die ein Ausschluss anderer Nutzer möglich

ist und beim Erwerb eine Konkurrenz unter den Wirtschaftssubjekten besteht, und

öffentliche Güter, für die kein Ausschluss anderer Nutzer und keine Rivalität bei der Nutzung

besteht (z. B. öffentliche Sicherheit), wird ergänzt durch einen dritten Gütertyp, die

meritorischen Güter. Er steht zwischen den beiden Grundtypen. Bei einem meritorischen Gut

existieren alle Voraussetzungen für ein privates Gut, es wird aber politisch zu einem öffentlichen

Gut erklärt mit der Begründung, dass das privatwirtschaftliche Angebot in Umfang und Form

nicht geeignet ist, eine gesellschaftlich wünschenswerte Versorgung mit diesen Gütern

hervorzubringen. Deshalb soll der Staat das Angebot übernehmen. In Deutschland zählt dazu u.

a. prinzipiell das Angebot an Studienplätzen. Ein meritorisches Gut an sich gibt es also nicht;

es entsteht durch eine politische Entscheidung.

Teilen