David Gregosz

Koordinator für Internationale Wirtschaftspolitik

David Gregosz, geboren im thüringischen Leinefelde (Landkreis Eichsfeld), Jahrgang 1983, studierte im Doppelstudium Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und ist Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). Seit seiner Rückkehr aus Südamerika 01/17 koordiniert er die internationale, wirtschaftspolitische Arbeit der KAS. Zuvor leitete er von 10/2013 bis 01/2017 das Wirtschaftsprogramm „Soziale Ordnungspolitik“ (SOPLA) mit Sitz in Santiago de Chile. Von 11/2015 bis 09/2016 hatte er zudem die kommissarische Leitung des KAS-Landesprojekts Chile inne.

Veranstaltung:

Expertise

  • Ordnungspolitik, Soziale Marktwirtschaft
  • Wirtschaftspolitik

Kontakt

David.Gregosz@kas.de +49 30-26996-3516 +49 30-26996-53516

Abteilung

Publikationen

Veranstaltungsberichte

Südamerika - Keine vergessene Weltregion!

von David Gregosz

Am 30. Oktober 2015 nutzten rund 250 Menschen eine der letzten Gelegenheiten den alten Plenarsaal im Wasserwerk Bonn zu besuchen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hatte an diesem Freitagabend zu Vorträgen und einer Podiumsdiskussion zum Thema „Südamerika – Eine vergessene Weltregion?“ geladen.

Veranstaltungsberichte

Gerechte Lastenverteilung: Energie- und Umweltpolitik nach Kopenhagen

von David Gregosz

Gemeinsam mit dem European Ideas Network (EIN), einem pan-europäischen Think-Tank, der im Jahr 2002 durch die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament gegründet wurde, veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung am 28./29. Januar 2010 einen Workshop zum Thema „Energy Policy and Global Justice“.

Veranstaltungsberichte

Selbstbeschäftigung und Selbstlähmung im westlichen Bündnis

von David Gregosz

Transatlantische Debatte zu Digitalisierung, Geopolitik und den amerikanisch-europäischen Beziehungen

Die zunehmende Digitalisierung prägt nicht nur unsere Arbeitswelt und unsere Gesellschaften sondern auch unsere Handelsbeziehungen sowie die Außenpolitik einzelner Staaten. Der Westen und andere Großmächte, wie beispielsweise China, verfolgen in Bezug auf die Digitalisierung und internationale Zusammenarbeit jedoch sehr unterschiedliche Ziele.

Veranstaltungsberichte

Wohlstand durch Wachstum?

von David Gregosz

Wachstum in der Kontroverse - Teil I (Fortschritt, Nachhaltigkeit und Inklusion)

Während der Tagung „Was gestern ging, geht morgen auch?“ nahm sich die Konrad-Adenauer-Stiftung einem komplexen, wirtschaftspolitischen Thema an.

Veranstaltungsberichte

Chilenisch-Deutsches Forum: Herausforderungen für die Demokratie

von David Gregosz

Demokratiekongress der politischen Stiftungen

Im Rahmen des Besuchs von Bundespräsident Joachim Gauck organisierte die chilenische Regierung in Zusammenarbeit mit den sechs deutschen politischen Stiftungen, die in der Region vertreten sind, sowie dem International Institute for Democracy and Electoral Assistance (IDEA) und FLASCO einen Demokratiekongress, der am 12. und 13. Juli 2016 stattfand.

Einzeltitel

„Die Soziale Marktwirtschaft steht für...“

von David Gregosz

Poster zur Sozialen Marktwirtschaft in verschiedenen Landessprachen

In mehr als 60 Jahren hat sich die Soziale Marktwirtschaft als Garant für wirtschaftlichen Erfolg und soziale Stabilität in Deutschland erwiesen. Sie ist damit mehr als eine ökonomische Erfolgsgeschichte, sie ist zu einer tragenden Säule unseres Gemeinwesens geworden. Damit das so bleibt, ist es nach Auffassung der Konrad-Adenauer-Stiftung wichtig, immer wieder auf die konstitutiven Elemente dieser Ordnungsidee hinzuweisen und die wirtschaftspolitische Realität daran zu messen. Die Taschenkarte „Die Soziale Marktwirtschaft steht für...“ stellt die wichtigsten Grundsätze überblicksartig dar.

Veranstaltungsberichte

"Ein Kontinent der Widersprüche"

von Benjamin Gaul , David Gregosz

Außenpolitischer Gesprächskreis mit David Gregosz

Seit Anfang 2014 leitet er das Regionalprogramm "Soziale Ordnungspolitik in Lateinamerika" (SOPLA) der Adenauer-Stiftung von Santiago de Chile aus. Damit bearbeitet und bereist David Gregosz einen Zuständigkeitsbereich, der von Mexiko bis Feuerland reicht – ein Kontinent, der wie er sagt sein Potential nicht ausschöpft.

Einzeltitel

Soziale Marktwirtschaft - Was heißt das konkret?

von Siegfried F. Franke , David Gregosz

Die Soziale Marktwirtschaft ist ein erfolgreiches wirtschaftliches und gesellschaftliches Ordnungsmodell, dem Deutschland nicht nur das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg, sondern auch viele Jahrzehnte der Stabilität und der Prosperität sowie die Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der deutschen Teilung verdankt. Trotzdem fällt es den Menschen schwer, konkreter zu beschreiben, was hinter der Begrifflichkeit der „Sozialen Marktwirtschaft“ steckt. Mit der nun vorliegenden Publikation sollen die Grundlagen für ein tieferes Verständnis der Sozialen Marktwirtschaft vermittelt werden.