Gunter Rieck Moncayo

Leiter Regionalprogramm „Soziale Ordnungspolitik in Lateinamerika“ (SOPLA)

Gunter Rieck Moncayo leitet seit Februar 2017 das Regionalprogramm „Soziale Ordnungspolitik in Lateinamerika“ (SOPLA) mit Sitz in Santiago de Chile. Zuvor war er als Koordinator für Internationale Wirtschaftspolitik im Team Politikdialog und Analyse, dem Think Tank der Konrad-Adenauer-Stiftung für Fragen der internationalen Politik, tätig. Herr Rieck Moncayo erhielt während seines Studiums der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Mathematik Stipendien der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Berufserfahrung konnte er u.a. im Stab der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung in Genf, im Verband der Familienunternehmer in Berlin sowie im Bischöflichen Ordinariat in Erfurt sammeln.

Kontakt

gunter.rieck@kas.de +56 22 233 57 33

Auslandsbüro

Abteilung

Publikationen

Einzeltitel

Nachgedacht: TTIP

von Cvetelina Todorova , Gunter Rieck Moncayo

Handel. Investitionen. Partnerschaft

Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) löst schon während der Verhandlungen emotionale Debatten aus. Für eine informierte Diskussion braucht es gute Argumente, die auf Fakten und Hintergründen basieren.

Auslandsinformationen

Offene Märkte, Wohlstand und globale Standards

von Gunter Rieck Moncayo

Die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft

In Deutschland werden die TTIP-Verhandlungen von vielen Verbrauchern stark kritisiert, vor allem hinsichtlich ihrer angeblichen Intransparenz, der Schaffung eines Investor-Staats-Schiedsverfahren und dem vermeintlich niedrigeren Verbraucherschutzniveau in den USA. Angesichts des schwindenden wirtschaftlichen Einflusses Europas ist es geboten, die Chance zur Schaffung eines bedeutsamen transatlantischen Wirtschaftsraums zu ergreifen, um in einer globalisierten Welt nicht an Gestaltungskraft zu verlieren.

Veranstaltungsberichte

„Regionale Integration und Soziale Marktwirtschaft"

von Gunter Rieck Moncayo

VII. Internationale Konferenz des SOPLA-Netzwerks Soziale Marktwirtschaft

Auf der vom 19. bis 21. April 2017 in Guadalajara abgehaltenen VII. Wirtschaftspolitischen Jahrestagung des SOPLA-Netzwerkes wurde über die regionale Integration in Lateinamerika sowie die damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten zur Implementierung einer Sozialen Marktwirtschaft diskutiert. Die internationalen Experten gingen außerdem auf die Auswirkungen der weltpolitischen Entwicklungen ein und suchten nach Antworten auf Korruption, Ungleichheit und Politikverdrossenheit in der Region.

Einzeltitel

Reformpartnerschaft mit Nordafrika

von Christian E. Rieck , Gunter Rieck Moncayo , Olaf Wientzek

Das Positionspapier zu "Reformpartnerschaft mit Nordafrika" ist nun auch auf arabisch verfügbar. Es diskutiert wirtschaftliche Integration als ersten Schritt für eine umfassende EU-Afrika-Kooperation und zeigt Wege für eine solche vertiefte Kooperation auf.

Auslandsinformationen

Privat vs. Staat

von Gunter Rieck Moncayo , Maximilian Wichert

Ordnungspolitische Überlegungen zur Wasserversorgung in Lateinamerika

Während die Privatisierungswelle öffentlicher Dienstleistungen in Lateinamerika an Dynamik verliert, bleibt die dahinterstehende ordnungspolitische Frage ungeklärt. Das Scheitern vieler Projekte im Wassersektor nach anfänglichen Erfolgen zeigt, dass die Herausforderungen enorm bleiben, ganz gleich, ob die Wasserversorgung in staatlicher oder privater Hand liegt. Das liegt auch an einer verpassten Debatte über ein stabiles ''governance''-Modell für die Region.

Veranstaltungsberichte

9. Eichholzer Fachtagung zur Entwicklungspolitik

von Christian E. Rieck , Gunter Rieck Moncayo

NACHHALTIGKEIT UNTERNEHMERISCH DENKEN

Das Thema der diesjährigen Eichholzer Fachtagung von Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und Bund Katholischer Unternehmer (BKU) war „Nachhaltigkeit unternehmerisch denken.“ Im Zentrum der Veranstaltung stand die Rolle von Unternehmern und Unternehmen bei der Umsetzung der Agenda 2030, vor allem unter den Bedingungen internationaler wirtschaftlicher Verflechtung.

Einzeltitel

Flucht und Migration als Herausforderung für Europa

von Céline-Agathe Caro , Sabina Wölkner , Norbert Beckmann-Dierkes , Frank Spengler , Bence Bauer, LL.M , Hans-Hartwig Blomeier , Caroline Kanter , Silke Schmitt , Winfried Weck , Gunter Rieck Moncayo , Ute Gierczynski-Bocandé , Janina Grimm-Huber , Patrick Rüppel , Wilhelm Hofmeister , Nils Abraham , Patrick Keller , Kristina Eichhorst , Christian E. Rieck , Nico Lange , Joachim Klose , Stephan Georg Raabe , Martin Reuber , Melanie Piepenschneider , Kerim Kudo , Katharina Senge , Christine Bach , Ulrike Hospes , Eva Rindfleisch , Hildegard Behrendt-Kigozi , Jasper Eitze

Internationale und nationale Perspektiven aus der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Flüchtlings- und Migrationskrise lässt keinen Politikbereich und keinen EU-Mitgliedstaat unberührt. Diese Broschüre zeichnet ein vielstimmiges Bild, das nationale und internationale Analysen, Perspektiven und Ausblicke auf diese gewaltige Herausforderung vereint.

Analysen und Argumente

Reformpartnerschaft mit Nordafrika

von Christian E. Rieck , Gunter Rieck Moncayo , Olaf Wientzek

Wirtschaftliche Integration als erster Schritt für eine umfassende EU-Afrika-Kooperation

Die Beziehungen zwischen Afrika und der EU bedürfen dringend einer Revitalisierung und Neuordnung. Neben einer Intensivierung des politischen Dialogs gilt es vor allem die langfristige wirtschaftliche Resilienz der Region zu stärken. Dafür ist zunächst eine enge Reformpartnerschaft mit Nordafrika anzustreben, dem aus europäischer Sicht wichtigstem wirtschaftlichen, migrations- und sicherheitspolitischen Scharnier zu Subsahara-Afrika.