Koecke, Johannes Christian

Koordinator Politische Grundsatzfragen und Transatlantische Beziehungen

Persönliches

 

Studium der Philosophie, Geschichte und Politische Wissenschaften an den Universitäten Bonn und Saarbrücken

 

1992 Promotion in Philosophie mit Nebenfach Geschichte

 

seit 1993 Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

1993-1995 Assistent des Leiters des Europabüros in Brüssel

 

1995-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Politischen Akademie

 

1998-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Europaforschung

 

2000-2003 Teamleiter Religion und Werteorientierung

 

2003-2004 Koordinator Religion und Werteorientierung

 

2004-2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Politische Bildung und Zeitgeschehen

 

 

seit 2015 Bildungskoordinator im Politischen Bildungsforum NRW, Büro Bundesstadt Bonn

 

Expertise

 

 

 

  • Christliche Demokratie
  • Ethik und Grundwerte in der Politik
  • Politische Grundsatzfragen, USA / Transatlantische Beziehungen

 

Kontakt

Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400

Auslandsbüro

Abteilung

Publikationen

Die Politische Meinung

Die Freiheit des Historikers

von Johannes Christian Koecke

Der katholische Brite Lord Acton verband liberale und religiöse Überzeugungen

Vor 110 Jahren wurde der katholische Brite Lord Acton (* Neapel 1837, † Tegernsee 1902) zu Grabe getragen, der im neunzehnten Jahrhundert den unzeitgemäßen Gedanken einer Verbindung von politischer Freiheit und religiöser Gesinnung vertreten hatte.

Veranstaltungsberichte

Lord Douglas Hurd of Westwell bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

von Johannes Christian Koecke

Rede des ehemaligen britischen Außenminister Lord Douglas Hurd in Haus der Geschichte, 19. 4. 2005

Lord Hurd ist charmanter Realist, deswegen konnte er sein Publikum von manchen Dingen überzeugen, die hierzulande häufig verzerrt dargestellt werden: Die transatlantischen Beziehungen seien intakt, dies habe sich z.B. an der hervorragenden Kooperation im Umgang mit dem Iran gezeigt.

Veranstaltungsberichte

„Haben wir (noch) das richtige Betriebssystem?“

von Johannes Christian Koecke

Veränderung ist normal: das Wetter ändert sich, Parteien werden gewählt und wieder abgewählt, manches Gesicht bleibt länger sichtbar, andere verschwinden bald von der politischen Bühne. Aber es gibt Zeiten, in denen sich Veränderungen häufen, besser auftürmen und viele mit der Verarbeitung nicht mehr zurechtkommen. Es droht das Gemeinsame, der Zusammenhalt verloren zu gehen.

Veranstaltungsberichte

"Un jeune homme si parfait"

von Johannes Christian Koecke

Ein Bonner Abend zur französischen Präsidentenwahl

Das Büro Bonn der KAS, das Institut Francais Bonn und die Fachschaft Politik der Uni Bonn führten eine gemeinsame Veranstaltung zur französischen Präsidentenwahl durch. Im rappelvollen Saal des Institut Francais versuchten französische und deutsche Experten das Phänomen Emmanuel Macron und seine politische Bewegung zu verstehen.

Verlagspublikationen

Religion und Politik

von Christoph Böhr , Emine Demirbüken , Stephan Eisel , Johannes Christian Koecke , Hermann Kues , Hans Langendörfer , Manfred Spieker , Bernhard Vogel

Ergebnisse und Analysen einer Umfrage

Ende 2002 führte das Institut dimap im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung eine repräsentative Umfrage unter 2000 Bundesbürgern durch. Gefragt wurde nach Glaube, Religiosität, nach Rolle und Bedeutung der Kirchen, nach der Stellung christlicher Werte in der Politik und nach der Haltung zum Islam und zu Muslimen. Die Autoren dieses Buches unterziehen die Ergebnisse, die im Anhang in tabellarischer Form abgedruckt sind, einer genauen Analyse und zeigen auf, wie es in Deutschland um das Verhältnis von Religion und Politik bestellt ist.415 Seiten, 18 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich

Veranstaltungsberichte

„Föderalismus ohne Föderalisten“

von Johannes Christian Koecke

Die Bonner Rede 2017 stellt Defizite in der bundesstaatlichen Konstruktion Deutschlands fest

Zugegeben, Bund-Länder-Fragen können trocken sein, und wenn nicht so eine Grundspannung in der Bundeskunsthalle bestanden hätte, wären Ausführungen über die Steuerquellen der Länder, den Länderfinanzausgleich und die Hochschulpolitik auch eher ab- als aufregend gewesen. Aber von Beginn an ging es bei der Bonner Rede 2017 ums Ganze, um die Konstruktion unseres Staates, um die vom Grundgesetz mit Ewigkeitsgarantie versehene föderalstaatliche Gliederung und deren Gefährdung.

Veranstaltungsberichte

Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert

von Felix Kraft , Johannes Christian Koecke

Opfer der Globalisierung?

Die Globalisierung stellt Deutschland vor viele Fragen: Wie können wir unseren Wohlstand und unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sichern? Wie erhalten wir unsere Volkswirtschaft innovativ und dynamisch? Was wird aus der sozialen Verantwortung? Zu diesem hochaktuellen Themenkomplex hielt Herr Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, am 19. November in der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn einen Festvortrag.

Veranstaltungsberichte

140 Jahre Deutschland

von Johannes Christian Koecke

Jahresauftaktveranstaltung anlässlich des 140. Geburtstages von Konrad Adenauer

„140 Jahre Deutschland“: So war die mittlerweile zur Tradition gewordene Jahresauftaktveranstaltung der Politischen Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus anlässlich des Geburtstages von Konrad Adenauer überschrieben. 140 Jahre Deutschland, weil Konrad Adenauer, am 5. Januar 1876 in Köln geboren, als bedeutendster deutscher Staatsmann des 20. Jahrhunderts 140 Jahre deutsche Geschichte mit beeinflusst hat.

Themen & Projekte