Anke Christine Lerch

Referentin Stabsstelle Evaluierung

Kontakt

Anke.Lerch@kas.de +49 30 26996 3711 +49 30 26996 3555

Abteilung

Publikationen

Auslandsinformationen

Kenia entscheidet

von Anke Christine Lerch, Iris Karanja

Herausforderungen angesichts der neuen Verfassung und der Wahlen 2013
Nach den Wahlen in Kenia im Dezember 2007 schlugen Proteste gegen Wahlmanipulationen in gewalttätige Unruhen, Brandstiftungen und Plünderungen um. Der Konflikt kostete landesweit Hunderte Menschen das Leben. Ein National Accord beendete die Unruhen. Dieser sah neben weitreichenden Reformen die Ausarbeitung einer neuen Verfassung vor. Letztere sorgt aber nach wie vor für Diskussionen. Erst die Wahlen im März kommenden Jahres ermöglichen ihre vollständige Implementierung.

Länderberichte

Die Wahlen in Tansania – ein Zwischenbericht

von Anke Christine Lerch, Stefan Jansen

Am Sonntag, den 31. Oktober 2010, fanden in Tansania die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Zum ersten Mal hat die „Partei der Revolution“ Chama Cha Mapinduzi (CCM), die seit der Staatsgründung 1964 ununterbrochen regiert, erkennbare Verluste durch die beiden Oppositionsparteien Civic United Front (CUF) und der Partei für Demokratie und Entwicklung Chama cha Demokrasia na Maendeleo (CHADEMA) hinnehmen müssen.

Länderberichte

Die neue Verfassung Kenias „auf einen Blick“

von Stefan Jansen, Anke Christine Lerch

Am 4. August 2010 wurde in Kenia in einem Referendum über eine neue Verfassung abgestimmt, die mit großer Mehrheit von der Bevölkerung angenommen und durch Präsident Mwai Kibaki am 27. August formal in Kraft gesetzt wurde.

Länderberichte

Das Verfassungsreferendum in Kenia – ein Gebot der Stunde

von Anke Christine Lerch, Hendrike Wulfert-Markert

Kenia geht am 4. August 2010 einem Verfassungsreferendum entgegen. Es ist das zweite Mal seit Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1963, dass den kenianischen Staatsbürgern ein Verfassungsentwurf zur Abstimmung vorliegt. Der Verfassungsentwurf, der im Jahr 2005 zur Entscheidung stand, ist am Nein der Kenianer gescheitert. Der jetzige Entwurf ist das Ergebnis eines Reformprozesses, den die kenianische Regierung im Jahr 2008 als Reaktion auf die Unruhen, die sich an den umstrittenen Wahlausgang der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen im Dezember 2007 anschlossen, in Angriff genommen hat.

Länderberichte

Die Truth, Justice and Reconciliation Commission in Kenia

von Julia Finken, Anke Christine Lerch

Wirksames Instrument der Versöhnung?
Nach den gewaltsamen Ausschreitungen in Kenia im Anschluss an die Wahlen vom Dezember 2007, wurde im Jahr 2008 die „Truth, Justice and Reconciliation Commission“ (TJRC) eingerichtet.

Länderberichte

Politische Parteien in Kenia

von Anke Christine Lerch

Kenia ist eine klassische Präsidialdemokratie.Der Präsident wird vomVolk direkt gewählt und ist laut geltenderVerfassung Chef der Regierung,der die Richtlinien der Politikbestimmt und der das Kabinett ernennt,das aus Mitgliedern des Parlamentsbesteht und vom Parlamentbestätigt werden muss.Die politischen Parteien treten außerhalbvon Wahlen nur wenig inErscheinung. Das Parteiensystem istunübersichtlich und von Neugründungenund wechselnden Partei-Bündnissen und Allianzen gekennzeichnet.

Länderberichte

Wahlen in Kenia von gewalttätigen Unruhen überschattet

von Anke Christine Lerch

Verdacht der Wahlmanipulation
Es ist ein trauriges Bild, das das sonst so friedliche Kenia zur Zeit der Weltöffentlichkeit bietet. Ein offizielles Wahlergebnis, das viele Fragen offen lässt und gewalttätige Unruhen, Brandstiftungen und Plünderungen in vielen Städten des Landes, die bereits zahlreiche Todesopfer zur Folge hatten. Kenia, das erhebliche Fortschritte auf dem Weg zu einer demokratischen Gesellschaftsordnung gemacht zu haben schien, ist in Gefahr, seinen guten Ruf zu verspielen. Eine Dokumentation des Wahlverlaufs bietet unser Länderbericht, der oben als PDF zum Download bereitsteht.

Arbeitspapiere

Internationale Brennpunkte

von Thomas Birringer, Hans-Hartwig Blomeier, André Drewelowsky, Lars Hänsel, Amos Helms, Anke Christine Lerch, Hardy Ostry, Frank Priess, Stephan Georg Raabe

Politische Kurzberichte zur aktuellen Lage in ausgewählten Ländern