Marcus Nicolini

Abteilungsleiter Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) | Stellv. Betriebsratsvorsitzender

Vita

  • Geboren 1966 in Solingen (NRW). Ausbildung zum Bankkaufmann und Berufstätigkeit in Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit bei Sparkassen in Solingen und Lübeck.
  • Studium in Vechta (Niedersachsen): Germanistik, Wissenschaft von der Politik und Katholische Theologie (Magister Artium).
  • 1994 bis 1996 Stipendiat der Studienbegleitenden Journalistenausbildung des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), München.
  • 2003 Promotion zum Dr. phil. über „Deutsch in Texas“.
  • 2000 bis 2006 Studienleiter für die Studienbegleitende Journalistenausbildung (Stipendiatenausbildung) des ifp in München.
  • 2006 - 2010 Referent in der Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin und zuständig für die Stipendiaten der Journalistischen Nachwuchsförderung (JONA).
  • Seit 2010 Abteilungsleiter Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) und Betriebsratsmitglied KAS
  • Seit 2017 stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Vollständige Publikationsliste und Lebenslauf (.pdf)

Expertise

  • Medien und Journalismus
  • Journalistenausbildung
  • Fortbildung für Journalisten

Publikationen

Veranstaltungsberichte

„Ohne Wahrheit und Verstand gibt es keine Demokratie!“

von Marcus Nicolini

KAS Ungarn unterstützte internationale Medienkonferenz der József Károlyi-Stiftung in Ungarn

Fehérvárcsurgó/Budapest – Warum haben die Medien europaweit unter Vertrauensverlust zu leiden – und was lässt sich dagegen tun? Über diese Frage haben sich jetzt Wissenschaftler, Journalisten und Publizisten auf einer internationalen Konferenz „Welche Medien für welche Gesellschaft?“ der József Károlyi-Stiftung und des von Frank Spengler geleiteten KAS-Auslandsbüros Ungarn ausgetauscht.

Veranstaltungsberichte

„Demokratie bedeutet, dass wir an einem Tisch sitzen und unterschiedliche Meinung haben können“

von Marcus Nicolini

Bericht von der Zukunftskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“

Es waren die großen Themen, die sich das vierte Themenfeld der KAS-Zukunftskonferenz vorgenommen hatte. Was sind in einer Gesellschaft, in der Fliehkräfte aus Individualismus und Egoismus zugenommen haben, einende Werte, die gesellschaftlichen Zusammenhalt in Politik, Wirtschaft und Sozialem sichern? Welches Mindestmaß an kulturellem Konsens, an „Kitt“, braucht es, und welche Spielregeln des gesellschaftlichen Miteinanders? Umfassende Antworten konnte der Zukunftstag darauf nicht liefern. Aber Denkanstöße.

Veranstaltungsberichte

Kooperation zwischen KAS und ELES-Studienwerk in der Journalistenausbildung

von Marcus Nicolini

„Begabtenförderung ist aktive Demokratieförderung“

Ab sofort nimmt die Konrad-Adenauer-Stiftung auch journalistisch talentierte Stipendiatinnen und Stipendiaten des jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES) in die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) auf. Eine entsprechende Kooperation beider Stiftungen ist am Mittwoch von ELES-Direktor Rabbiner Prof. Walter Homolka, KAS-Generalsekretär Michael Thielen, JONA-Leiter Dr. Marcus Nicolini und ELES-Geschäftsführer Jo Frank unterzeichnet worden. Der Festakt fand in den Räumlichkeiten des American Jewish Commitee (AJC) im Mosse-Palais in Berlin statt.

Einzeltitel

Internationale KAS-Medienkooperation mit Türkischem Journalistenverband

von Marcus Nicolini

Überregionales Journalisten-Treffen von KAS-Mitarbeitern in Istanbul.

Veranstaltungsberichte

„Wir haben vieles zu lange für selbstverständlich gehalten“

von Marcus Nicolini

Austausch über Demokratieförderung durch Begabtenförderung zwischen Norbert Lammert und Vertrauensdozenten

„Wir müssen raus aus den Tagungsräumen, raus auf die Straße, und Wege zu denen finden, die mit Politik nichts zu tun haben wollen“, sagte Prof. Dr. Norbert Lammert vor den über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Jahrestagung der Begabtenförderung mit den Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten der Konrad-Adenauer-Stiftung.