Dr. Michael Borchard

Hauptabteilungsleiter Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik

Michael Borchard wurde 1967 in München geboren. Er studierte Politikwissenschaft, Neuere Geschichte und Öffentliches Recht an der Universität zu Bonn. 1995 bis 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundesarchivs. 1998 freier Mitarbeiter in der Politischen Abteilung des Bundeskanzleramtes. Von 1998 bis 2003 Leiter des Referates „Reden, Textdokumentation, Fragen des gesellschaftlichen Wandels“ in der Thüringer Staatskanzlei. Vorbereitung der Reden von Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel. 2003 Leiter des Teams Innenpolitik in der Hauptabteilung „Politik und Beratung“ der Konrad-Adenauer-Stiftung. Von Dezember 2003 bis Mai 2014 Leiter der Hauptabteilung Politik und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.. Von Juli 2014 bis September 2017 Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Israel. Seit Oktober 2017 stellvertretender Hauptabteilungsleiter der HA WD/ACDP, Leiter der Abteilung Zeitgeschichte. Ab dem 1. Juli 2018 Hauptabteilungsleiter der HA WD/ACDP.

Expertise

  • Staat und Gesellschaft
  • Föderalismusreform
  • Bürgergesellschaft

Kontakt

Michael.Borchard@kas.de +49 30 26996-3581 +49 30 26996-53581

Abteilung

Publikationen

Einzeltitel

Nachruf auf Sylke Tempel

von Michael Borchard

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel trauert um Sylke Tempel, die am vergangenen Donnerstag unter tragischen Umständen während des verheerenden Sturmes in Berlin ums Leben gekommen ist. Die Nachricht ihres plötzlichen und tragischen Todes hat uns tief schockiert. Mit ihr verlieren wir eine engagierte und leidenschaftliche Mitstreiterin für die Vertiefung der deutsch-israelischen Beziehungen.

Einzeltitel

Israels Blick auf das europäisch-israelische Verhältnis

von Michael Borchard

Ergebnisse einer Umfrage unter 1.000 Israelis

Israel und die Europäische Union befinden sich schon seit einiger Zeit in einer paradoxen Situation, die jeden erfahrenen Eheberater in die schiere Verzweiflung treiben würde. Beide hatten, wenn es um die Intensität der Zusammenarbeit geht, niemals zuvor so ausgesprochen enge Beziehungen, aber auch selten zuvor hatten beide einen solchen Grad der politischen Entfremdung erreicht, wie das gegenwärtig der Fall ist. Um zu erfahren, wie die israelische Bevölkerung das europäisch-israelische Verhältnis einschätzt, haben wir 1.000 Israelis nach ihrer Meinung gefragt.

Länderberichte

Die Tempelbergkrise im Rückblick

von Michael Borchard , Joachim Rother

Was bleibt nach der Gewalt?

Gut einen Monat nach der Ermordung zweier israelischer Grenzpolizisten scheint die Krise um Jerusalems Tempelberg vordergründig ausgestanden. Tatsächlich aber haben die jüngsten Ereignisse aus israelischer Perspektive drei Sachverhalte mit langfristiger Wirkung deutlich gemacht.

Die Politische Meinung

Einsame Entscheidung

von Michael Borchard

Ludwig Erhard und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel

Gegen alle Widerstände setzte Ludwig Erhard die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel durch. Seine Entschlusskraft widerspricht dem Bild des zögerlichen Politikers, das bereits die zeitgenössische Presse von ihm zeichnete. | Dieser Text ist ausschließlich in der Druckfassung der Sonderausgabe verfügbar.

Einzeltitel

Israel koordiniert Luftangriffe mit Russland

von Michael Borchard

Syrienkonflikt

Der Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Israel, Dr. Michael Borchard, geht davon aus, dass die israelische Luftwaffe ihre Angriffe in Syrien mit Russland koordiniert.

Länderberichte

„Israels bester Freund?“

von Michael Borchard

Reaktionen auf die Wahl Donald Trumps in Israel

„Der erste amerikanische Staat, den Trump gewonnen hat, ist Israel“, so scherzte der Wahlbeobachter und Demoskop Mitchell Barak noch am Wahltag mit Blick auf die Einstellungen derjenigen Amerikaner, die in Israel leben, arbeiten und von hier aus ihre Stimme abgegeben haben. Er verband seine Bobachtung jedoch gleich mit dem Hinweis darauf, dass das „Rennen“ in Israel noch nie so knapp gewesen sei und ein Republikaner selten so wenige Stimmen von den in Israel lebenden Amerikanern erhalten habe.

Einzeltitel

Nachruf auf Shimon Peres

von Michael Borchard

Der Brückenbauer und Wegbereiter der deutsch-israelischen Beziehungen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, die in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder mit dem früheren israelischen Staatspräsidenten und Friedensnobelpreisträger und seinem „Peres-Center for Peace“ zusammenarbeiten durfte, trauert mit seiner Familie und dem israelischen Volk um Shimon Peres.

Länderberichte

Geht ein Rechtsruck durchs Land?

von Michael Borchard , Anna Jandrey

Israels Regierung erweitert sich

Es mag wie eine banale Weisheit klingen, aber im Nahen Osten ist es ein gefährliches Unterfangen, Prognosen über die Zukunft zu stellen. Das Risiko schon am nächsten Tag durch die Realität widerlegt zu werden, ist eminent groß. Wie zutreffend dieser Verdacht ist, hat sich abermals in den vergangenen Tagen gezeigt, als sich das politische Karussell der israelischen Regierungskoalition plötzlich neu zu drehen begann. Die entscheidende Frage ist, ob der israelische Regierungschef, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, eher der Antrieb dieses Karussells ist oder vielleicht eher der Getriebene.