Newsletter

Februar 1/2004

Aus dem Inhalt: Herta Müller erhält den diesjährigen Literaturpreis, Jahresprogramm 2004 der Politischen Bildung, KAS-Neuerscheinungen, Aus der internationalen Arbeit,Walter Bajohr übernimmt Leitung der KAS-Journalisten-Akademie, Freundeskreis auf den Spuren Konrad Adenauers, Niederländischer Kulturabend in Berlin

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen beim Internet-Newsletters der Konrad-

Adenauer-Stiftung, der Sie über Aktuelles aus der KAS auf dem

Laufenden hält. Ich freue mich, auch die „Neuen“ zu begrüßen.

Mein besonderer Dank gilt denjenigen, die sich im Dezember

umgehend für den Internet-Newsletter haben registrieren lassen.

Dadurch haben Sie uns die Umstellung leichter gemacht. Die

Bücher sind verlost und sicher schon bei den Gewinnern!

Gewinnen Sie diesmal eine Seminarteilnahme für zwei Personen.

Wie? Senden Sie das beigefügte Antwortfax einfach an uns

zurück. Schon damit nehmen Sie an der Verlosung teil. Mehr dazu

erfahren Sie in diesem Newsletter im Artikel „Jahresprogramm der

Politischen Bildung“.

Ihre Meinung und Anregungen zum Newsletter interessieren uns.

Wir freuen uns auf Ihre Post.

Mit freundlichen Grüßen bis nächsten Monat Ihre

Elisabeth Enders - Redaktion Newsletter

----

HERTA MÜLLER ERHÄLT KAS-LITERATURPREIS 2004

Herta Müller erhält den mit 15.000 € dotierten Literaturpreis der

Konrad-Adenauer-Stiftung 2004. Die 1953 in Nitzkydorf,

Rumänien, geborene, 1987 aus der Ceausescu-Diktatur nach

Deutschland geflohene Autorin hat sich – so heißt es in der

Begründung der Jury– in ihren Romanen und Essays mit der

Diktatur sowie mit dem Aufbruch nationaler Minderheiten in

Osteuropa intensiv auseinandergesetzt. Als Chronistin des

Alltagslebens in der Diktatur hat sie protestiert gegen verordnetes

Denken und entmündigtes Sprechen, und sie hat sich für

demokratische Grundwerte engagiert.

Die Dokumentation zur Verleihung des Literaturpreises an Patrick

Roth am 22. Juni 2003 ist jetzt erschienen und kann

heruntergeladen oder als Broschüre bestellt werden.

PD Dr. Michael Braun • michael.braun@kas.de

JAHRESPROGRAMM 2004 DER POLITISCHEN BILDUNG

Das Jahresprogramm 2004 der Politischen Bildung bietet wieder

ein umfangreiches Angebot: Orientierungs- und

Hintergrundwissen, aktuelle Themen, interessante Referenten.

Wählen Sie aus!

Oder bestellen Sie die Broschüre per E-Mail bzw. Fax:

andrea.stutzbecher-muehlen@kas.de • 0 22 36/707-285

Unter den Abonnenten dieses Newsletters verlosen wir zwei

Seminare für je zwei Personen in einem unserer Bildungszentren

oder Bildungswerke in Deutschland. Bestimmen Sie Thema und

Ort selbst! Alle, die das beigefügte Antwortfax bis zum 20.

Februar ausgefüllt an uns zurücksenden, nehmen an der Verlosung

teil. Wenn Sie anderen eine Chance geben möchten, reichen Sie

das Formular einfach weiter.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen:

FÄLLT DEUTSCHLAND WEITER ZURÜCK? –

BIO- UND GENTECHNOLOGIE

Ethische Fragen dominierten in den letzten Jahren die Bio-Debatte.

Diese Diskussion ist notwendig, um ethische und rechtliche

Grenzen zu definieren und Gefahrenpotenziale zu minimieren.

Viele Bereiche der Bio- und Gentechnologie sind jedoch ethisch

unbedenklich und können in Medizin und Pharmazeutik genutzt

werden.

Diese positiven Anwendungsmöglichkeiten und ihre Nutzung in

Deutschland stehen am 12. Februar im Mittelpunkt der Tagung

„Bio- und Gentechnologie: Chancen für Deutschland“. Welche

Innovationen stehen bevor? Wie können wir sie fördern? Wo

liegen die Chancen und Risiken? Wie ist der Bio-Standort

Deutschland im internationalen Vergleich zu bewerten? Die

Adenauer-Stiftung führt die Veranstaltung in Kooperation mit dem

Verband forschender Arzneimittelhersteller in Berlin durch.

Dr. Norbert Arnold • norbert.arnold@kas.de

AUßEN- UND SICHERHEITSPOLITIK:

VORBEUGENDE MILITÄREINSÄTZE UND VÖLKERRECHT

„Die Bundeswehr vor neuen politischen Herausforderungen“ ist

das Thema einer Konferenz für Kommandeure der Bundeswehr,

die Angela Merkel am 2. Februar im Bonner Wasserwerk eröffnet.

Ein weiterer Höhepunkt der Tagung ist der Vortrag von Professor

Rupert Scholz, Verteidigungsminister a.D., der präventive

Militäreinsätze vor dem Hintergrund des Völkerrechts analysiert.

Dr. Werner Blumenthal • werner.blumenthal@kas.de

Lesen Sie auch das Arbeitspapier der Konrad-Adenauer-Stiftung

„Vorbeugende Militäreinsätze (Preemptive Strikes). Eine neue

sicherheitspolitische Realität?“

----

KAS-NEUERSCHEINUNGEN

PROTOKOLL DER ZEITENWENDE –

DAS TAGEBUCH VON HEINRICH KRONE

Heinrich Krone. Tagebücher. Zweiter Band: 1961–1966,

Bearb. von Hans-Otto Kleinmann,

(Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte, Bd. 44).

Düsseldorf, Droste 2003, ISBN 3-7700-1892-3, 42,80 €

Das „Krone-Tagebuch“ zählt zu den wichtigsten Zeitzeugnissen

der Adenauer-Ära und der Kanzlerjahre Ludwig Erhards. Heinrich

Krone (1895-1989), enger Vertrauter Konrad Adenauers, war als

Bundesminister für besondere Aufgaben im vierten Kabinett

Adenauer und als Vorsitzender des Bundesverteidigungsrates in

den beiden Erhard-Kabinetten einer der informiertesten und

einflussreichsten deutschen Politiker. Sein persönliches Tagebuch

ist das Protokoll jener Zeitenwende, die die Bundesrepublik im

Zeichen internationaler Entspannung und gesellschaftlichen

Wandels durchlief. Im Mittelpunkt stehen die Auseinandersetzung

um die atlantische Partnerschaft mit den USA und die

Europapolitik de Gaulles, die Schwierigkeiten ost- und

deutschlandpolitischer Neuorientierung nach 1961, aber auch die

Unruhe in den Unionsparteien über die Zukunft des „C“ und über

die Kontinuität des staatsmännischen Erbes Adenauers.

DAS TAGEBUCH VON HEINRICH KRONE – der zweite Band

des engen Vertrauten Konrad Adenauers ist jetzt im Droste-Verlag

erschienen.

Dr. Brigitte Kaff • brigitte.kaff@kas.de

WAS TUN BEI CHRONISCH LEEREN KASSEN?

DEMOGRAPHISCHER WANDEL IN DEN KOMMUNEN

„Weniger, älter, bunter“ – mit Blick auf die aktuelle

Bevölkerungsentwicklung beschreibt dies die Situation in vielen

Städten. Dort sind die Konsequenzen des demographischen

Wandels bereits so dramatisch, dass verfügbare

Handlungsstrategien nur kurzfristige Verschnaufpausen bringen –

aber keine zukunftsweisenden Entwicklungen sichern. Die neue

Broschüre „Weniger, älter, bunter. Konsequenzen des

demographischen Wandels für die Kommunalpolitik“ (Heft 26 der

„Materialien für die Arbeit vor Ort“) zeigt an Beispielen, dass

Fragen der kommunalen Wirtschaftsförderung, Finanz- und

Standortentwicklung immer mehr ins Zentrum einer

verantwortungsvollen Kommunalpolitik rücken. Der Autor,

Werner Schöning vom Forschungsinstitut für Sozialpolitik der

Universität Köln, gibt konkrete Hinweise für die praktische Arbeit

von kommunalen Mandatsträgern.

Dr. Henning Walcha • henning.walcha@kas.de

GRENZÜBERSCHREITENDE KOOPERATION

IN DER EUROREGION ELBE/LABE

Regionale Kooperation ist die Voraussetzung für europäische

Integration. Mit dem bevorstehenden Beitritt der Tschechischen

Republik zur Europäischen Union formiert sich an Elbe/Labe eine

grenz-überschreitende Euroregion – eine Herausforderung für

Bürger, kommunale und staatliche Institutionen sowie

Unternehmen, ihre Zukunft mit allen Chancen und Risiken

gemeinsam zu gestalten. Bei der Verwirklichung

grenzübergreifender Zusammenarbeit liegt der Schlüssel des

Erfolges in einem vertrauensvollen und berechenbaren

Zusammenwirken aller Akteure.

Die Broschüre „Euroregion Elbe/Labe: Gemeinsam in die Zukunft

– Neue Horizonte eröffnen“ zeigt Erfolge, aber auch Hürden, die

es zu überwinden gilt. Der Band basiert auf dem

Kommunalpolitischen Forum vom Oktober 2003 in Dresden, an

dem Fachleute aus beiden Ländern teilnahmen.

Peter-Paul Dreesbach • peter-paul.dreesbach@kas.de

REFERENDUM ZUR EU-VERFASSUNG?

ARGUMENTE GEGEN EINEN VOLKSENTSCHEID

Soll über die Annahme des Verfassungsvertrags der Europäischen

Union 2004 in Deutschland in einem Referendum abgestimmt

werden? Diese Frage wird parteiübergreifend und kontrovers

diskutiert. Ein Positionspapier der KAS erläutert die

gegensätzlichen Positionen und bietet eine Argumentationshilfe

gegen einen Volksentscheid über die EU-Verfassung.

Das Papier ist Teil des Projektes „Repräsentative und Direkte

Demokratie“ der Adenauer-Stiftung, dessen Ziel es ist, das

parlamentarisch-repräsentative Regierungssystem immer wieder

neu zu begründen und seine Vorteile darzustellen.

Dr. Ralf Thomas Baus • ralf.baus@kas.de

----

INTERNATIONALES

TÜRKEI: MEHR TECHNISCHES KNOW-HOW FÜR UNTERNEHMEN DURCH KOOPERATIONEN MIT UNIVERSITÄTEN

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind

unverzichtbar in einer Wirtschaftsordnung, die sich an der sozialen

Marktwirtschaft orientiert. Aus diesem Grund unterstützt das

KAS-Büro Ankara die KMU in der Türkei und den

Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres.

Vom 26.-27. Februar findet – in Zusammenarbeit mit dem

Schwarzmeerwirtschaftskooperationsrat – in Baku, Aserbaidschan,

ein Workshop statt, der die Zusammenarbeit von KMU und

Universitäten in ingenieurwissenschaftlichen und technischen

Bereichen fördern soll. Insbesondere in der Türkei ist auf diesem

Gebiet in den letzten Jahren viel Know-How entstanden, von dem

die KMU profitieren können.

Dirk Tröndle • kas@konrad.org.tr

ASIEN: BRENNPUNKT MENSCHENRECHTE

Die Menschenrechtssituation in Südostasien ist Gegenstand des

11. ASEAN-ISIS-Menschenrechtsdialogs, den die KAS vom 12.

bis. 13. Februar auf den Philippinen in Zusammenarbeit mit dem

südostasiatischen ISIS-Netzwerk der Think Tanks durchführt.

Federführend des jährlich stattfindenden Dialogs ist dabei das

Institute of Strategic and Development Studies in Manila.

Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „Assessing

the State of Human Rights in Southeast Asia“. Zu den

Schwerpunkten gehört u. a. die Entwicklung einer sogenannten

Human Rights Scorecard for Southeast Asia. Anhand einer solchen

Wertungsliste soll die jeweilige Menschenrechtssituation in den

einzelnen Ländern der Region besser beurteilt werden können.

Dr. Colin Dürkop • duerkop@kas-asia.org

AFRIKA: FÜR FAIRE WAHLBERICHTERSTATTUNG –

JOURNALISTENWORKSHOPS IN AFRIKA

In Malawi, Mosambik, Südafrika, Namibia und Botswana finden

in diesem Jahr Wahlen statt. Welche Rolle spielen die Medien bei

der Berichterstattung über freie und faire Wahlen? Was bedeutet

„ausgewogene“ Berichterstattung? Mit welchen Hindernissen

sehen sich Journalisten konfrontiert?

Darüber informiert im Februar ein viertägiger Workshop in

Johannesburg politische Reporter aus den genannten Ländern. Die

Veranstaltung ist Teil des KAS-Medienprojekts Subsahara-Afrika.

Kooperationspartner sind die South African Journalists

Association und das Media Institute of Southern Africa.

Pascal Corbé • p.corbe@kas.org.za

----

INTERNATIONALE NEUERSCHEINUNGEN

BRASILIEN: SAMMELBÄNDE ZUR KÜNFTIGEN WIRTSCHAFTSPOLITIK BRASILIENS

Nachdem Brasilien seine Wirtschaft im ersten Halbjahr 2003

stabilisieren konnte, gilt die Aufmerksamkeit nun der Förderung

eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums. Dafür sind

Strukturreformen unabdingbar.

Welche Optionen gibt es für die Wirtschaftspolitik Brasiliens?

Welche Erfahrungen konnten bei der Modernisierung,

Industrialisierung und Außenhandelsorientierung gewonnen

werden? Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für den

Außenhandel mit asiatischen und lateinamerikanischen Staaten

sowie den USA und Europa? Welche Reformkonzepte sind für die

Sozialpolitik vorstellbar?

Vier Sammelbände, herausgegeben von Dieter W. Benecke,

informieren umfassend über die Themen-komplexe und

Reformkonzepte. Darüber hinaus stellen Autoren aus Deutschland,

Argentinien, Brasilien, Irland und Süd-Korea die

wirtschaftspolitischen Reformprozesse in ihren Ländern dar –

ergänzt durch eine Überprüfung des Reformkonzepts „Washington

Konsens“ auf seine heutige Relevanz. Die Veröffentlichungen

basieren auf dem Austausch von Politikern, Wissenschaftlern und

Unternehmern im Rahmen des wirtschaftspolitischen Dialog-

Programms der KAS in Brasilien. Der Dialog zu wirtschafts- und

sozialpolitischen Reformvorhaben wird fortgesetzt und vertieft.

Dr. Wilhelm Hofmeister • kasfor@roadnet.com.br

INDIEN: THE VALUE OF NATURE. ECOLOGICAL POLITICS IN INDIA

The Value of Nature. Ecological Politics in India,

Hrsg. von Smitu Kothari, Imtiaz Ahmad und Helmut Reifeld,

Rainbow Publishers, New Delhi 2003, ISBN: 81-86962-62-X

Für die meisten Menschen in Indien stellen die natürlichen

Lebensbedingungen nach wie vor die Existenzgrundlage dar.

Deshalb gehen sie mit Umweltproblemen häufig sehr viel

unmittelbarer um als wir im Westen. Wie werden die Probleme der

Verschmutzung von Luft, Wasser und Land bewertet? Welche

Bedeutung wird der Aufforstung, der Artenvielfalt und den

Lebensgrundlagen von Minderheiten eingeräumt? Welche

Hilfestellung leistet das internationale Umweltrecht? Die

Antworten der unmittelbar Betroffenen, der politisch

Verantwortlichen und der internationalen Staatengemeinschaft auf

diese Fragen fallen sehr unterschiedlich aus. Dieses Buch

präsentiert und analysiert wichtige Lösungsvorschläge für die

Umweltprobleme in Indien.

Dr. Helmut Reifeld • reifeld@kas-india.com

----

PERSONALIA: WALTER BAJOHR ÜBERNIMMT DIE LEITUNG DER KAS-JOURNALISTEN-AKADEMIE

Mit Wirkung vom 1. Januar 2004 hat Walter Bajohr zusätzlich zur

Leitung der Zentralabteilung Kommunikation und Medien (ZKM)

die Leitung der Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-

Stiftung übernommen. Hier sind mit der journalistischen

Nachwuchsförderung, der Medi en-Werkstatt und dem Medien-

Kolleg die Aktivitäten der Stiftung zur Aus- und Weiterbildung

von Journalisten gebündelt. Walter Bajohr, seit Mai 2001 Leiter

von ZKM, ist gelernter Journalist, war u.a. verantwortlicher

Ressortleiter Politik des Rheinischen Merkur und vor seinem

Wechsel zur Konrad-Adenauer-Stiftung acht Jahre lang

Pressesprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Walter Bajohr • walter.bajohr@kas.de

KAS-FREUNDESKREIS:

AUF DEN SPUREN KONRAD ADENAUERS

Unter diesem Motto bietet die KAS ihrem Freundeskreises ein

Seminar in Cadenabbia, dem „Kurort“ Konrad Adenauers am

Comer See, an. Vorträge über Adenauers Deutschland- und

Europapolitik stehen vom 23. bis 27. Mai ebenso auf dem

Programm wie die aktuellen deutsch-italienischen Beziehungen.

Außerdem geplant: ein Besuch des Deutsch-Italienischen

Zentrums Villa Vigoni und eine Stadtführung in Mailand.

Uta Hellweg • uta.hellweg@kas.de

NIEDERLÄNDISCHER KULTURABEND

Zeitgenössische niederländische Kultur, die an Traditionen

anknüpft und zugleich folkloristische Klischees bewusst aufhebt,

präsentiert die KAS auf ihrem diesjährigen Kulturabend in ihrer

Akademie in Berlin. Botschafter Nikolaos van Dam und KAS-

Generalsekretär Wilhelm Staudacher begrüßen die Gäste am 11.

Februar zu einer Soiree, die in Kooperation mit der

niederländischen Botschaft veranstaltet wird. Der Autor Hans

Maarten van den Brink liest aus seinen Werken und das Egidius

Kwartet spielt zu einem musikalischen Intermezzo auf.

Zugleich wird eine Ausstellung mit der Installation „PAX“ von

Ritsaert ten Cate eröffnet. Alle Künstler sind an diesem Abend, zu

dem eine persönliche Einladung erforderlich ist, anwesend.

Öffnungszeiten der Ausstellung: 12. Februar bis 19. März 2004,

Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr.

Dr. Hans-Jörg Clement • hans-joerg.clement@kas.de

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus. Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen. Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.

Bestellinformationen

Herausgeber

Wilhelm Staudacher, Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland