Newsletter

KAS-Newsletter Juni 5|2019

In dieser Ausgabe: 70 Jahre Grundgesetz, Von Weimar über Bonn nach Berlin: 70 Jahre Grundgesetz, Die Europäische Union und Nordafrika: Perspektiven und Herausforderungen, #AfricanDemocracy – Stiftung richtet erste Subsahara-Afrika-Konferenz aus, Wachstum mit Hindernissen, Versailles 1919 – Ein Friede, der keinen Frieden brachte, Kommunikationsplattform zu Fragen der Unabhängigkeit der Justiz weltweit etabliert, Unser Auftrag: Die Europäische Union jungen Menschen in der Türkei näherzubringen u.v.m.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

​​

der Deutschen liebstes Grundrecht ist die Meinungsfreiheit, so ein Ergebnis unserer Studie „Das lebendige Grundgesetz“, die am 23. Mai zum 70. Jubiläum des Grundgesetzes erschien. Mehr zu den Resultaten der Befragung von Bürgerinnen und Bürgern erfahren Sie weiter unten und wie immer online.

Das Thema „Afrika“ führen wir mit dieser Ausgabe fort: Diesmal geht es um „Wachstum mit Hindernissen“, die EU und Nordafrika sowie die erste Subsahara-Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Abidjan.

Die Sommerausgabe des Newsletters erhalten Sie Mitte Juli.

Mit besten Grüßen aus der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ihre

Elisabeth Enders

Redaktion Newsletter

70 Jahre Grundgesetz

„Die Grundeinstellungen unserer Verfassung für Republik, Demokratie, Sozialstaat, Bundesstaat und Rechtsstaat kommen uns inzwischen fast selbstverständlich vor. Aber sie sind ein hoher Anspruch, dem wir jeden Tag neu genügen müssen.“ (Professor Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung)

Das lebendige Grundgesetz

Forum Empirische Sozialforschung

In einer qualitativen Studie ist die Konrad-Adenauer-Stiftung der Frage nachgegangen, wie sehr die Menschen in Deutschland die Grundrechte des Grundgesetzes schätzen, wie sie sie bewerten und welche Grenzen der Rechte sie sehen. In der Diskussion von Grenzfällen wägen die Befragten konkurrierende Grundrechte gegeneinander ab.

Jetzt mehr erfahren

Von Weimar über Bonn nach Berlin: 70 Jahre Grundgesetz

26. Juni 2019 in Heilbronn - Mit dieser Hommage wollen wir die Bedeutung des Grundgesetzes würdigen und diskutieren, wie es für künftige Herausforderungen gewappnet ist. Ein Symposium geht prinzipiellen Fragen nach. Am Abend stehen Vorträge und eine Diskussion mit Alexander Thom MdB, Heilbronn, und unserem Vorsitzenden Prof. Norbert Lammert auf dem Programm.

Jetzt mehr erfahren

Afrika – Perspektiven und Herausforderungen

Die Europäische Union und Nordafrika: Perspektiven und Herausforderungen

In diesem Buch diskutieren Experten aus Europa, den USA und Nordafrika, was seit dem „Arabischen Frühling“ passiert ist und welche Auswirkungen dies auf Nordafrika und die europäischen Staaten im Mittelmeerraum gehabt hat. Sie geben Anregungen, wie die Europäische Union neue Ansätze für die Region entwickeln kann (erschienen auf Englisch).

Jetzt mehr erfahren

#AfricanDemocracy – Stiftung richtet erste Subsahara-Afrika-Konferenz aus

Wie können Parlamentarier zur Schaffung von Demokratie und Wohlstand in Subsahara-Afrika beitragen? Um darüber zu diskutieren, brachte die Stiftung Anfang Mai afrikanische und europäische Parlamentarier und Experten aus fast 20 Ländern in Abidjan zusammen. Bundeskanzlerin Angela Merkel lobte die Initiative der Stiftung in einer Videobotschaft.

Jetzt mehr erfahren

Wachstum mit Hindernissen

Die Publikation präsentiert sechs Schlaglichter auf die wirtschaftliche Entwicklung in Subsahara-Afrika. Sie beleuchtet u.a. die Rolle der Demographie, den Stand der Regionalintegration sowie die Folgen der Automatisierung auf dem Kontinent. Die Broschüre liegt aktuell auf Englisch vor, die deutsche Ausgabe folgt in Kürze.

Jetzt mehr erfahren

Aktivitäten in Deutschland

Versailles 1919 – Ein Friede, der keinen Frieden brachte

15. Juni 2019 in Mainz Vor 100 Jahren beendete der Friedensvertrag von Versailles völkerrechtlich den Ersten Weltkrieg. Doch die Vertragsunterzeichnung im Spielgelsaal brachte keine Friedensordnung. Wir laden Sie ein, bei diesem Politischen Salon über die Kraft gemeinsamer Lösungen in Europa und der Welt nachzudenken.

Jetzt mehr erfahren

Internationale Aktivitäten

Kommunikationsplattform zu Fragen der Unabhängigkeit der Justiz weltweit etabliert

Im Rahmen der Kooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Sonderberichterstatter für die Unabhängigkeit von Richtern und Anwälten unterstützen unsere Rechtsstaatsprogramme und unser Büro in New York Diego García Sayán, ehemaliger Außen- und Justizminister, Peru. Die neu aufgelegte Webseite bietet für die Stiftung, ihre Partner und ihr Netzwerk wertvolle Informationen.

Jetzt mehr erfahren

Unser Auftrag: Die Europäische Union jungen Menschen in der Türkei näherzubringen

Zusammen mit TANDEM, dem deutsch-türkischen Verein für Solidarität und Integration, führte die Stiftung das 112. EU-Bildungs- und Zertifikatsprogramm durch. Es informierte über die EU, ihre Institutionen und wichtige Politikbereiche. Die Teilnehmenden, Nachwuchskräfte aus dem akademischen Bereich und der Politik, zeigten großes Interesse an der EU und an einem EU-Beitritt der Türkei.

Jetzt mehr erfahren

Deutsch-indische Journalistenakademie zu Umweltfragen

Mitte Mai fand in Indien eine Journalistenakademie mit Teilnehmenden aus Deutschland und Indien statt. Bi-nationale Teams recherchierten zu den Fallstudien „Sunderbans“ und „East Kolkata Wetlands“. Über die Herausforderungen im Umweltbereich, mit denen sich das Land konfrontiert sieht, erschien als Ergebnis des Workshops ein deutsch-englisches Magazin.

Jetzt mehr erfahren

Neuerscheinungen

Gig Economy: Chance oder Gefährdung für den Arbeitsmarkt?

Die Bedeutung der Gig Economy am deutschen Arbeitsmarkt ist bisher gering. Jedoch führen neue Modelle der „Plattformökonomie“ zu mehr Beschäftigung. Aktuell bestimmt die Frage der sozialen Absicherung von Gig-Arbeitern die Diskussion. Das Papier bietet eine Definition der Gig Economy, geht auf ihre Bedeutung, Probleme und rechtliche Aspekte ein.

Jetzt mehr erfahren

Hin zu Strategischer Autonomie – Prioritäten für eine echte Europäische Verteidigungspolitik

​​​​​​​

Die Lage in der Welt und in der Europäischen Nachbarschaft erfordert in den nächsten Jahren „mehr EU“ im Bereich der Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Das bedeutet mehr Integration, mehr innereuropäische Solidarität, aber auch die Aufgabe lange gültiger „roter Linien“ der Mitgliedstaaten - das gilt auch für Deutschland.

Jetzt mehr erfahren

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus. Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen. Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.