Newsletter

KAS-Newsletter März 2|2011

Aus dem Inhalt: Kanzler der Einheit: Bismarck – Adenauer – Kohl, Jugendwettbewerb "Wahlwerbung", Weißrussland: Bilder sagen mehr als Worte, Umbruch in Nahost – Stillstand in Iran?, Neuerscheinungen, Hohe Auszeichnung für Hans-Gert Pöttering

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

über ein neues Miteinander in der Gesellschaft sprach Christian Wulff am 24. Februar 2011 in Berlin bei einer gemeinsamen Veranstaltung der KAS und der ZEIT-Stiftung. „Wir brauchen nicht Wutbürger, sondern mehr Mutbürger!“, forderte der Bundespräsident und plädierte für neue plebiszitäre Elemente. Sie seien geeignet, wenn sie das unmittelbare Lebensumfeld der Bürger betreffen. Dies stützt auch eine neue Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Bürgergesellschaft.

Den Link zu den Ergebnissen der Befragung und zu einem Bericht über die Veranstaltung mit Christian Wulff finden Sie weiter unten in diesem Newsletter.

Mit besten Grüßen aus der KAS

Ihre

Elisabeth Enders

Redaktion Newsletter

Aktivitäten in Deutschland

Metropole Berlin:

Lebens- und Wirtschafts(t)raum Innere Stadt

8. März 2011 in Berlin

Die Podiumsdiskussion widmet sich der Frage, wie die Innere Stadt – die Berliner Kieze und Bezirke innerhalb des S-Bahn-Rings – so entwickelt werden kann, dass zum einen die sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Erfordernisse der Bundeshauptstadt erfüllt, zum anderen aber auch die Wünsche und Lebens(t)räume der Bewohner berücksichtigt werden. Die Veranstaltung ist Auftakt der Reihe „Die soziale Stadt – Berliner Gespräche zur Stadtentwicklung und Stadtplanung“.

Mehr…

Rita Schorpp | Rita.Schorpp@kas.de

-----

Politischer Aschermittwoch in der KAS

9. März 2011 in Berlin

Die Stiftung nimmt auch in diesem Jahr den Aschermittwoch zum Anlass, mit einem Festvortrag Fragen an die politische Kultur in Deutschland zu stellen. Referent ist Prälat Bernhard Felmberg, Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union.

Mehr…

Tobias Wangermann | Tobias.Wangermann@kas.de

-----

Bürger in politischer Verantwortung

10. März 2011 in Berlin

Bürgerschaftliches Engagement ist essentiell für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Jeder ist aufgerufen, Verantwortung für das Gemeinwohl zu übernehmen. Kaum jemand lebte dies so wie Hanna-Renate Laurien. In Erinnerung an die Politikerin, die Gründungsmitglied der Vereinigung „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.” war und als deren langjährige stellvertretende Vorsitzende energisch den Rechtsextremismus bekämpfte, veranstaltet die KAS dieses Gesprächsforum.

Mehr…

Andreas Kleine-Kraneburg | Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de

-----

Kanzler der Einheit:

Bismarck – Adenauer – Kohl

15. März 2011 in Berlin

Mit welchen außen- und innenpolitischen Herausforderungen hatten die drei deutschen Gründungskanzler zu kämpfen? Welche Perspektiven verbanden sie mit ihrer Politik, Deutsche in einem Land zu vereinen? Diesen Fragen gehen Historiker, Zeithistoriker und Zeitzeugen nach und zeigen dabei auch Perspektiven für weitere Forschungen auf.

Mehr…

Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters | Hanns.Kuesters@kas.de

-----

Vertrauen in die Volksparteien

23. März 2011 in Berlin

Ingrid Reichart-Dreyer referiert und diskutiert zur gegenwärtigen Situation der Volksparteien. Die Referentin habilitierte sich 1999 mit einer Arbeit über „Macht und Demokratie in der CDU. Dargestellt an Prozess und Ergebnis der Meinungsbildung zum Grundsatzprogramm der CDU 1994“. Derzeit arbeitet sie an einem Studienbuch über die Partei.

Mehr…

Renate Abt | Renate.Abt@kas.de

-----

Aus den Regionen

Jugendwettbewerb „Wahlwerbung“

Unter diesem Titel führt die KAS ein Jugendprojekt anlässlich der Wahl zur Bremischen Bürgerschaft am 22. Mai 2011 durch. Es geht dabei im wahrsten Sinne des Wortes um „Wahlwerbung“, nämlich für den Urnengang mobil zu machen. Anlass für das Projekt war die niedrige Wahlbeteiligung von rund 57,6 Prozent bei der letzten Bremer Bürgerschaftswahl im Mai 2007 und die Tatsache, dass Jugendliche in Bremen ab 16 Jahren wahlberechtigt sind.

Das KAS-Büro in Bremen hat die jungen Leute aufgerufen, Wahlwerbespots, Plakate oder Internetseiten zu entwerfen und zum Wettbewerb einzureichen. Mitmachen lohnt sich, denn auf die Gewinner warten attraktive Preise.

Mehr…

Dr. Ralf Altenhof | Ralf.Altenhof@kas.de

-----

Veranstaltungsvorschau

Jetzt vormerken: Höhepunkte der nächsten Monate

Download…

-----

Internationale Aktivitäten

Weißrussland: Bilder sagen mehr als Worte

Anfang Februar 2011 erschien mit Unterstützung der KAS eine Zeitung, die im Stile eines Comic über die Eskalation bei den Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember 2010 berichtet. Unter dem Titel „Überzeugender Sieg: zwei Geschichten wie es wirklich war“ stellt die Publikation die Perspektive des Regimes und der Massenmedien den Aussagen von Opfern, in Leserbriefen und Blogs gegenüber. Mit diesem neuen Format will die Stiftung eine breite Leserschaft erreichen. Im Internet kann die Zeitung auf Englisch und Russisch heruntergeladen werden.

Mehr...

-----

Umbruch in Nahost –

Stillstand in Iran?

Die Demokratisierungsprozesse in der Region verstärken den Machtkampf zwischen Reformkräften und der Führung des Landes. Lesen Sie einen Bericht von Oliver Ernst, Länderreferent im Team Afrika und Naher Osten, der unter anderem mögliche Zukunftsszenarien skizziert.

Mehr…

-----

Uganda nach den Wahlen

Mit einer Zweidrittelmehrheit bestätigten die Wähler in Uganda Präsident Yoweri Kaguta Museveni im Amt. Ob die Wahlen frei und fair waren, ist umstritten. Die Opposition spricht von Manipulation und lehnt das Ergebnis ab. Lesen Sie eine erste Einschätzung des KAS-Büros in Kampala.

Mehr…

-----

Parlamentssimulation mit jungen Menschen

Gemeinsam simulierten 35 junge Erwachsene aus dem Senegal und von der Universität Mannheim in Kedougou ein Parlament. Trotz der verschiedenen soziokulturellen Hintergründe gelang es, gemeinsam neue Wege der politischen Beteiligung zu erlernen und zu praktizieren.

Mehr...

-----

Kapstadt: Was uns verbindet

Südafrikas Gesellschaft ist von Gegensätzen geprägt, große Teile der schwarzen Bevölkerung leben in ärmlichen Verhältnissen. Immer wieder kam es in den letzten Jahren zu Übergriffen auf Immigranten. Die Nationale Einheit ist noch längst nicht erreicht. Umso wichtiger scheint es, das Verbindende zu erkennen und zu fördern.

„The Things That Unite Us“ lautete daher der Titel einer Konferenz, die die FW de Klerk Foundation in Kooperation mit der KAS am 2. Februar 2011 durchführte. Die prominenten Referenten wie der frühere Staatspräsident de Klerk sprachen über die Rolle, die die Verfassung, die Religionen, der Sport und die Wirtschaft auf dem Weg zu einem einigen Südafrika spielen können.

Mehr…

-----

Neuerscheinungen in Deutschland

Das Deutschlandbild in Herkunftsländern –

Beispiele für die Erwartung von Zuwanderern nach Deutschland

Beiträge aus Kroatien, Rumänien, Lettland, Türkei, Iran und Marokko belegen, dass Deutschland häufig als wirtschaftlich starker Sozialstaat mit einer funktionierenden Rechtsordnung angesehen wird und daher großer Anziehungskraft ausübt.

Mehr...

-----

Netzpolitik aus internationaler Perspektive

Google-Streetview, Vorratsdatenspeicherung, Kinder- und Jugendschutz – die lebhaften Diskussionen in Deutschland um diese und andere Themen untersteichen die Bedeutung von Netzpolitik. Wie behandeln andere demokratische Staaten netzpolitische Kernthemen? Sechs Berichte aus Staaten von drei Kontinenten geben darüber Aufschluss und können die Debatte in Deutschland bereichern.

Mehr...

-----

Auf der Suche nach dem „Land der Chancen”

Weltweite Wanderungsbewegungen haben in Zeiten der Globalisierung zugenommen. Auf der Suche nach Arbeit und besseren Lebensbedingungen machen sich Menschen auf den Weg – innerhalb von Staatsgrenzen und über sie hinaus. Manche wählen den legalen Weg, andere – aus Not – den illegalen. Die globale Migration bietet viele Chancen, stellt aber die Staaten auch vor große Herausforderungen, die sie selten allein bewältigen können. Die Autoren dieses Bandes zeigen, wie Schwellenländer mit der Integration von Migranten umgehen.

Mehr...

-----

Entwicklung auf kommunaler Ebene –

Werteorientierte Entwicklungszusammenarbeit

Vor allem in den ärmsten Ländern strömen immer mehr Menschen vom Land in die Städte – getrieben durch klimatische Veränderungen und Ressourcenknappheit. In den am wenigsten entwickelten Ländern leben 78 Prozent der Stadtbevölkerung in informellen Siedlungen. Wie kann hier Entwicklungsarbeit auf kommunaler und regionaler Ebene sinnvoll gestaltet werden? Anregungen dazu gibt dieses Papier der Reihe „Im Plenum kompakt“.

Mehr...

-----

Parteien im Fokus

Die Parteienlandschaften in Deutschland und Österreich stehen im Mittelpunkt der Märzausgabe der Politischen Meinung. Namhafte Autoren wie Stefan Mappus, Julia Klöckner und Tilman Mayer schreiben zur Zukunft der Volksparteien und nehmen ihre inhaltlich-programmatische Ausrichtung im Hinblick auf die Gestaltung von Staat und Gesellschaft unter die Lupe. Die Zukunft der Union, so Mario Voigt in unserer Leseprobe, hängt ab von ihrer konkreten politischen Arbeit für eine Mittelschicht, die die Gesellschaft trägt.

Zur Leseprobe…

-----

Neu in unserem Internetangebot

„Wir brauchen nicht Wutbürger, sondern mehr Mutbürger!“

Zum Thema „Biedermeier oder Bürgertum – neues Miteinander in der Gesellschaft“ äußerte sich Bundespräsident Christian Wulff am 24. Februar 2011 bei der gleichnamigen Veranstaltung, die die KAS zusammen mit der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius durchführte.

Mehr…

-----

Das Bürgerliche und der Protest

Eine vom Meinungsforschungsinstitut dimap im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung durchgeführte repräsentative Umfrage kommt zu dem Ergebnis, dass die attestierte Protestwut der Bürger differenziert zu betrachten ist – Abnutzungserscheinungen des bürgerlichen Selbstverständnisses lassen sich nicht erkennen. Bürgerliche Eigenschaften stehen wieder höher im Kurs: Zu „alten“ Tugenden wie Ordnung, Verantwortung und Strebsamkeit gesellen sich neue wie Freiheit, Toleranz und Schutz der Natur. „Mit einer derart bürgerlich gewordenen Gesellschaft könnte man Altes retten und Neues gewinnen.“, findet Thomas Schmid (Die Welt vom 24. Februar 2011).

Befragt wurden 1006 Männer und Frauen im Zeitraum vom 28. Januar bis 8. Februar 2011. Weitere Informationen und die genauen Ergebnisse sind als PDF online abrufbar.

Mehr…

-----

Direkt verbunden: Tele-Townhall

Tele-Townhalls, eine Mischung aus dezentraler, aber dennoch interaktiver Bürgerversammlung und Telefonkonferenz, sind in den USA längst fester Bestandteil des politischen Wahlkampfs. Können sich die telefonischen Bürgerversammlungen auch in Deutschland durchsetzen? Lesen Sie einen Bericht von KAS-Mitarbeiter Ralf Güldenzopf, Leiter der Abteilung Politische Kommunikation.

Mehr…

-----

Journalisten-Akademie (JONA) begleitete die 61. Berlinale

Vierzehn JONA-Stipendiaten haben vom 10. bis 20. Februar 2011 live über die 61. Berlinale berichtet und ihr Können bewiesen. Lassen Sie die Filmfestspiele mit ihnen Revue passieren und werfen Sie einen Blick auf die Leinwand oder hinter die Kulissen. Hier gibt es viel zu entdecken:

Zum Portal…

-----

In eigener Sache

„Freund Frankreichs“ –

Hohe Auszeichnung für Hans-Gert Pöttering

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hat den Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsidenten des Europäischen Parlaments a.D., Hans-Gert Pöttering, im Pariser Elysée-Palast mit dem Verdienstorden der Französischen Ehrenlegion „Commandeur de la Légion d’Honneur“ ausgezeichnet. Pöttering erhielt den Orden für seine Verdienste um die europäische Einigung und – wie Sarkozy ausdrücklich erwähnte – als „Freund Frankreichs“.

Mehr...

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus.

Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen.

Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.

Bestellinformationen

Herausgeber

Michael Thielen, Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland