Newsletter

KAS-Newsletter März 2|2018

In dieser Ausgabe: Mathias Énard erhält den Literaturpreis 2018, Denkt@g-Wettbewerb 2018, Leitmotiv 2018-2020: Deutschland. Das nächste Kapitel, 50 Jahre Konrad-Adenauer-Stiftung in Indien, PR-Auszeichnung für unser Medienprogramm, Südosteuropa, Ich – Zum neuen Verhältnis von Politik und Individuum, Freundeskreis-Reisen 2018, Neuerscheinungen zur Arbeit 4.0 und viele andere.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

unter dem Leitmotiv „Deutschland. Das nächste Kapitel“ wird sich die Stiftung ab diesem Jahr verstärkt an der Diskussion um die Gestaltung unserer Zukunft beteiligen. Es geht um das, was uns gesellschaftlich und politisch zusammenhält. Um Bildung und Arbeit, die unsere wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit – auch angesichts des digitalen Wandels - stark beeinflussen.

Mathias Énard erhält den mit 15.000 Euro dotierten Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2018. Der Autor öffne in seinen Romanen „die imaginäre 'Schatztruhe' der orientalischen Kultur für Europa und die Welt“, findet die Jury.

Mit besten Grüßen aus der Adenauer-Stiftung

Ihre

Elisabeth Enders

Redaktion Newsletter

-----

Preise der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mathias Énard erhält den Literaturpreis 2018

„Mathias Énard ist ein virtuoser und vielsprachiger Vordenker der orientalischen Renaissance. Überzeugt davon, dass das Zuhause Europas im Osten liegt, erzählt er Geschichten von der Faszination der Europäer für die Kultur der arabischen Welt“, heißt es in der Jurybegründung. Énards Romane seien „ein kosmopolitisches Werk des Friedens und der Freiheit“, hob der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Professor Norbert Lammert, in Berlin hervor. Die Preisverleihung findet am 6. Mai 2018 in Weimar statt.

Jetzt mehr über den Autor erfahren

Die Pressemitteilung lesen

-----

Jetzt mitmachen: Denkt@g-Wettbewerb 2018

Seit dem 25. Januar 2018 heißt es wieder: Hinsehen, Einmischen, Mitgestalten. Der Denkt@g, ein bundesweiter Jugendwettbewerb gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus der Konrad-Adenauer-Stiftung, ging damit in die 10. Runde. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2018. Auf die Gewinner warten 3.000 Euro.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen auf www.denktag.de

-----

Die Zukunft der Arbeit

Wenn von Arbeiten 4.0 die Rede ist, geht es um Arbeitsformen und Arbeitsverhältnisse – nicht nur in der Industrie, sondern in der gesamten Arbeitswelt. Diese ist seit jeher im steten Wandel, durch die Digitalisierung entwickelt sie sich jedoch immer dynamischer. Zwei neue Publikationen behandeln, was heute anders und wichtig ist.

kurzum - Kompetenzvermittlung in der Arbeit 4.0

Einig ist man sich in der Erkenntnis, dass die Arbeitswelt durch die Digitalisierung komplexer wird und dass es neue Kompetenzen braucht. Die Deutschen glauben nicht, dass die Bundesagentur für Arbeit dafür der erste Ansprechpartner wäre. Lesen Sie dazu ein neues Papier aus der Reihe „kurzum“.

Die Publikation online lesen oder herunterladen

-----

Arbeit 4.0 – Christlich-sozialethische Anmerkungen

Wie sich aktuelle Entwicklungen auf die Gestaltung von Arbeitsformen und ihrer sozialen Absicherung auswirken, untersucht Professor Ursula Nothelle-Wildfeuer. Gerechter Lohn, die Möglichkeit zur Interessenvertretung und Raum für Privates und Familie zählen für sie zu den Forderungen, die aus christlicher Sicht erfüllt sein müssen, damit Menschen in Würde arbeiten können (Analysen und Argumente 289|2018).

Die Publikation online lesen oder herunterladen

-----

Internationale Aktivitäten

50 Jahre Konrad-Adenauer-Stiftung in Indien

In diesem Jahr blickt die Konrad-Adenauer-Stiftung auf eine fünfzigjährige sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihren indischen Partnern zurück. Seit 1968 hat das Land eine immense Entwicklung durchlaufen und sich nachhaltig verändert, und die Stiftung hat ihren Arbeitsfokus dem kontinuierlich angepasst. Zum Jubiläum gratulierte der Vizepräsident Indiens, M. Venkaiah Naidu, dem Leiter unseres Büros in Neu Delhi, Peter Rimmele.

Mehr über die Arbeit unseres Büros seit 1968 erfahren

-----

PR-Auszeichnung für Leiter und Partner des Medienprogramms Südosteuropa

Das Engagement für die politische Kommunikation in Südosteuropa und den Regierungssprecher-Verband SEECOM hat sich gelohnt: Christian Spahr, Leiter unseres Medienprogramms Südosteuropa, und Ivana Đurić, Partnerin der Stiftung sowie Kommunikationschefin des serbischen Ministeriums für Europäische Integration, und Vuk Vujnović, Generalsekretär des SEECOM, zählen zu den Gewinnern des „PRO.PR Award“.

Jetzt mehr erfahren

-----

Neuerscheinungen

Ich – Zum neuen Verhältnis von Politik und Individuum

Diktaturen gliedern jeden Einzelnen in ihr „Wir“ ein, notfalls unter Zwang. Demokratien tun das nicht, sind aber darauf angewiesen, dass sich der Einzelne nicht zurückzieht. Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Die Politische Meinung“ nimmt das neue Spannungsfeld zwischen Individuum, Gesellschaft und Politik unter die Lupe. Unter anderem mit dem Zwischenruf „Demokratie ist kein Zuschauersport“ von Eckart von Hirschhausen.

Jetzt die Beiträge online lesen oder herunterladen

-----

Das Strafrecht und die Underground Economy

Seit Jahren wächst der Handel mit illegalen Gütern im Darknet. Um den Strafverfolgungsbehörden die Arbeit zu erleichtern, will der Koalitionsvertragsentwurf nun das Betreiben von Darknet-Marktplätzen unter Strafe stellen. Ob dieser Ansatz erfolgversprechend ist und welche Hürden es gibt, erörtern die beiden Strafrechtsexperten Christoph Safferling und Christian Rückert („Analysen und Argumente“ 291|2018).

Das Papier jetzt online lesen oder herunterladen

-----

Linksextreme Gewalt und Linksterrorismus in Deutschland und Europa

Reale Gefahr oder bürgerliches Schreckgespenst? Unter dieser Leitfrage betrachtet dieses Papier das Eskalationspotential, das in Europa von linker Militanz ausgeht. Die Ausschreitungen anlässlich des G-20-Gipfels in Hamburg im Sommer 2017 haben die Gewaltbereitschaft der linksextremen Szene ebenso offenbart wie Krawalle besonders in südeuropäischen Ländern seit der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2007/2008 (Analysen und Argumente 290|2018).

Das Papier jetzt online lesen oder herunterladen

-----

Deutschland nach dem „Islamischen Staat”: Entwicklungen, Auswirkungen, Handlungsempfehlungen

Auch nachdem der „Islamische Staates“ (IS) in Syrien und Irak weitgehend zurückgedrängt scheint, bedeutet dies keine Entwarnung. Auch in Zukunft wird die dschihadistische Ideologie Terrorgruppen zu Anschlägen verleiten. In welche Richtung entwickelt sich der IS und welche Konsequenzen hat das? Das Papier zeigt, wie sich eine mögliche Transformation des IS auf die dschihadistische Szene in Deutschland auswirken könnte, und gibt Handlungsempfehlungen für die Innen- und Außenpolitik (Analysen und Argumente 288|2018).

Das Papier jetzt online lesen oder herunterladen

-----

Eltern und ihre erwachsenen Kinder: Neue Nähe

Eltern der Mittelschicht und ihr erwachsener Nachwuchs stehen sich so nahe wie nie zuvor. Der Phase der Jugend folgt die Postadoleszenz, die sich durch zunehmende Unsicherheit und weiteres Ausprobieren auszeichnet. Was bedeutet diese Entwicklung für das spätere Erwachsenwerden? (Analysen und Argumente 292|2018)

Das Papier jetzt online lesen oder herunterladen

-----

Think Tank Report - Einblicke in die Agenda internationaler Denkfabriken

Die erste Ausgabe 2018 beschäftigt sich unter anderem mit dem Wettrüsten auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, mit den Regulierungsmöglichkeiten für Social-Media-Plattformen, mit der Frage, wann Regierungen Computer-Hacker um Rat fragen, sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf die Zusammenarbeit der Staaten in Ostasien. Wie immer dabei: Links zu vertiefender Lektüre bei den Artikeln.

Das Papier jetzt online lesen oder herunterladen

-----

In eigener Sache

Leitmotiv: Deutschland. Das nächste Kapitel

Unter dieses Leitmotiv stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung ihre Arbeit für die nächsten drei Jahre. Um diese Fragen soll es gehen: Was gibt uns Orientierung, Halt und Haltung für einen unverzagten Blick in die Zukunft? Ein Internetportal hält Sie über Veranstaltungen und Aktionen auf dem Laufenden.

Jetzt mehr erfahren

Deutschland. Das nächste Kapitel

-----

Jetzt einen Platz sichern: Freundeskreis-Reisen 2018

Bei einigen politischen Bildungsreisen des Freundeskreises der Konrad-Adenauer-Stiftung sind noch Plätze frei. Die Reiseziele: London/Südengland (9. bis 16 Juni 2018), Warschau/Masuren/Danzig 1. bis 8. Juli 2018) und Myanmar (12. bis 24. November 2018). Das Seminar „Schleswig / Sønderjylland – eine europäische Grenzregion“ (11. bis 15. Juli 2018) ist fast ausgebucht. Wer Lust hat, mit dem Freundeskreis auf Achse zu gehen, findet Programme und Anmeldeformulare online.

Jetzt die Programme lesen und anmelden

Dr. Christine Wagner | Christine.Wagner@kas.de

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus. Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen. Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland