Newsletter

Mai 4/2004

Aus dem Inhalt: Trierischer Volksfreund gewinnt Lokaljournalistenpreis, Imame und Rabbiner für den Frieden – Erster Welt-Kongress in Marokko, Wettbewerbsrecht in China – Entwurf zu einem chinesischen Kartellgesetz, Leuchttürme der Bürgergesellschaft in Berlin, Patient Musikwirtschaft – zwischen Depression und Innovation, Wie sieht der neue Wählertypus aus? Neues KAS-Internet-Portal rund um das Thema Wahlen, Neuerscheinungen, Personalwechsel in der KAS: Christoph Kannengießer wird Stellvertretender Generalsekretär

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

möchten Sie die Konrad-Adenauer-Stiftung besser kennen lernen?

Eine Auswahl aus der Vielfalt der Stiftungsarbeit rund um den Globus bieten wir in unserem Jahresbericht. Highlights und Schwerpunkte informieren Sie über Themen, die uns besonders wichtig sind. Innovative Projekte finden Sie in der Reformwerkstatt. Mehr dazu am Ende dieses Newsletters.

Der Tag der offenen Tür und das Sommerfest in unserer Akademie in Berlin stehen am 1. Juli 2004 unter dem Motto „Neuer Nachbar im Osten: Russland und die Europäische Union“. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Mit freundlichem Gruß

Elisabeth Enders

Redaktion Newsletter

Trierischer Volksfreund gewinnt Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Eine „große Ehre“ sei es, „diese renommierteste Auszeichnung für Lokaljournalismus“ zu gewinnen, so der Trierische Volksfreund in seinem Online-Portal. Die Zeitung hat für ihre Serie „Da sein“ den mit 5.000 Euro dotierten Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung für das Jahr 2003 erhalten. Die Serie setze sich auf sehr einfühlsame Weise mit dem Thema des Sterbens auseinander, begründete die unabhängige Jury ihre Entscheidung.

Der zweite und dritte Preis gingen an den Berliner Tagesspiegel und die Süddeutsche Zeitung.

Auch in diesem Jahr gab es Sonderpreise. Weitere Informationen:

Die Ausschreibung 2004 finden Sie ab Herbst auf unserer Homepage.

Dr. Christine Wagner •

christine.wagner@kas.de

-----

Aus der internationalen Arbeit

Imame und Rabbiner für den Frieden –

Erster Welt-Kongress in Marokko

Terminänderung: Die Veranstaltung wurde von Mai/Juni auf den 8. bis 15. Oktober 2004 verschoben.

Mehr zu den Gründen für die Terminverschiebung in einer Pressemitteilung des Königreichs Marokko und der Stiftung "Hommes de Parole":

http://www.kas.de/upload/dokumente/newsletter/ marokko.pdf

Zu einem interreligiösen Dialog treffen sich 50 Imame und 50 Rabbiner aus verschiedenen Ländern – einschließlich Israel – vom 31. Mai bis 3. Juni 2004 in Ifrane, Marokko. Vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts werden Aspekte der friedlichen Koexistenz der Religionen diskutiert. Initiator ist die Stiftung „Hommes de Parole“, eine im interreligiösen Dialog engagierte Friedensbewegung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung beteiligt sich an dieser Aktion im Rahmen des Sonderprogramms „Dialog mit dem Islam“.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft S. M. König Mohammed VI. und genießt in Marokko oberste Priorität. Unter den geladenen Gästen sind Persönlichkeiten wie Scheikh Tantawi aus Ägypten, Rabbi Schlomo Amar, Oberrabbiner Israels, Prinz Hassan El Talal aus Jordanien, Scheikh Mohammed Mokhtar Sellami, Großmufti von Tunesien, Abdurrahman Wahid, Ex-Präsident Indonesiens sowie André Azoulay, Berater des marokkanischen Königs.

Hintergrundinformationen in englischer und französischer Sprache:

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10173_veranstaltung.html

Jan Senkyr •

kasma@kas.org.ma

-----

Reform der Arabischen Liga

Terminänderung: Die Veranstaltung wurde vom 10. Mai auf den 7. Juni 2004 verschoben.

Die Frage nach Wegen zur Neustrukturierung der Arabischen Liga steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Vertreter aus der Politik und der akademischen Welt erörtern Mai in Kairo die verschiedenen aktuellen Vorschläge und Initiativen zur Reform der Liga. Die KAS organisiert das Symposium zusammen mit dem International Law Forum der Universität Kairo.

Hintergrundinformationen in englischer Sprache:

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10209_veranstaltung.html

Dr. Michael Lange •

kaf@internetegypt.com

-----

Beginn einer neuen Ära?

Neuerscheinung zur Sozialdoktrin der Russisch-Orthodoxen Kirche im interkulturellen Dialog

Die Russisch-Orthodoxe Kirche (ROK) hat einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Aufbau und der Entwicklung in Russland. Eine wichtige Grundlage und Orientierung bietet die Sozialdoktrin der ROK, die auf dem Bischofskonzil 2000 in Moskau verabschiedet wurde.

Die Inhalte der Sozialdoktrin, aber auch die Bedeutung und Wirksamkeit kirchlicher Sozialverkündigung und gesellschaftlichen Engagements der Kirchen wurden auf einer Konferenz im Februar 2003 mit Vertretern aus Russland, Osteuropa und Deutschland erörtert.

Der vorliegende Band enthält die überarbeiteten Vorträge dieser Veranstaltung.

Download und weitere Informationen:

Dr. Lars Peter Schmidt •

lars.schmidt@kas.de

Dr. Rudolf Uertz•

rudolf.uertz@kas.de

-----

Wettbewerbsrecht in China – Entwurf zu einem chinesischen Kartellgesetz (11./12. Mai 2004)

Die chinesische Wirtschaft wächst seit Jahren mit beeindruckender Geschwindigkeit. Parallel zum ökonomischen Aufbau wird auch das Rechtssystem in der Volksrepublik entwickelt, um den steigenden Anforderungen eines komplexer werdenden Wirtschaftslebens gerecht zu werden. Ein wichtiges Gesetzesvorhaben ist die Verabschiedung des chinesischen Kartellgesetzes, das nunmehr im Entwurf vorliegt. Zeitgleich mit der Verabschiedung des Gesetzes ist die Errichtung einer Kartellbehörde beabsichtigt.

In Fachgesprächen zwischen deutschen und chinesischen Kartellexperten werden am 11. und 12. Mai 2004 in Peking die theoretischen und praktischen Grundlagen einer erfolgreichen Kartellpolitik erörtert. Prominenter Teilnehmer auf deutscher Seite ist Dr. Dieter Wolf, der ehemalige Präsident des Bundeskartellamtes. Die Stiftung organisiert die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Kommission für Rechtsangelegenheiten des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10499_veranstaltung.html

Winfried Jung •

kaschina@public3.bta.net.cn

-----

Aktivitäten in Deutschland

Verantwortlich – handlungsfähig – bürgernah

Wege zur Aufgabenentflechtung im Bundesstaat (19. Mai 2004)

Die Strukturen unseres politischen Systems und damit auch die Rahmenbedingungen politischer Prozesse sind für die Bürgerinnen und Bürger immer undurchschaubarer geworden. Ohne Reformen der föderalen Ordnung ist nicht gewährleistet, dass unser Staat demokratie- und handlungsfähig bleibt.

Die Stiftungsallianz „Bürgernaher Bundesstaat“ greift am 19. Mai 2004 in einer Veranstaltung im Bonner Haus der Geschichte zentrale Fragen der aktuellen Reformdiskussion unter Aspekten der Kompetenzordnung auf: Wer soll in der föderalen Ordnung für welche Aufgaben verantwortlich sein? Welche Reformmaßnahmen sind notwendig, damit der Bundesstaat wieder handlungsfähig ist? Wie sind die Aufgaben zuzuordnen, damit Gesetze bürgernah beschlossen und umgesetzt werden?

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10775_veranstaltung.html

Mehr zur Stiftungsallianz:

Prod. Dr. Udo Margedant •

udo.margedant@kas.de

-----

Brandenburger Foren zu aktuellen Themen

Das Bildungswerk Potsdam befasst sich in öffentlichen Foren mit den zentralen Herausforderungen Deutschlands: Zu den Themen Wirtschaft, Familie, Sicherheit und Bildung diskutieren auf Einladung des Bildungswerks Potsdam Politiker und Experten unter der Leitung von Chefredakteuren der großen Brandenburger Tageszeitungen.

Am 5. Mai 2004 findet in Frankfurt/Oder das „Forum Sicherheit“ mit Jörg Schönbohm, Innenminister des Landes Brandenburg, statt.

Alle Termine auf einen Blick:

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10245_veranstaltung.html

Christoph Korneli •

christoph.korneli@kas.de

-----

Leuchttürme der Bürgergesellschaft in Berlin (3. Mai 2004)

Was sind die Bedingungen bürgergesellschaftlichen Engagements in Berlin? Gelingt es, eine neue „Arbeitsteilung“ zwischen Bürgern und Politik zu erreichen? Gibt es Beispiele partnerschaftlicher Zusammenarbeit? Könnten diese Schule machen?

An Modellprojekten, wie zum Beispiel „100 Höfe Pankow“, werden diese Fragen am 3. Mai 2004 in einer Podiumsrunde in der Akademie der KAS in Berlin diskutiert.

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Zukunft Berlin – Capitale Potenziale“, in dem sich Bürger der Stadt mit Problemen und Perspektiven der Hauptstadt beschäftigen.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10705_veranstaltung.html

Neuerscheinung zum Thema:

Unter dem Titel „Ideen für Berlin. Eine Synopse strategischer Entwicklungsvorschläge“ soll Heft 57 der Reihe Zukunftsforum Politik die Bürger Berlins zum Handeln für ihre Stadt motivieren. Die Studie wird herausgegeben von Klaus Brake, Professor für Stadt- und Regionalentwicklung und Sven Iversen, Politikwissenschaftler und Geschäftsführer der Agenda-Agentur Berlin.

Download unter:

Anne von Fallois •

anne.fallois@kas.de

-----

Die Ära Kohl im Gespräch (7. Mai 2004)

In der Veranstaltungsreihe des Archivs für Christlich-demokratische Politik „Die Ära Kohl im Gespräch“ findet am Freitag, dem 7. Mai 2004 eine Tagung in Sankt Augustin statt, Konrad-Adenauer-Stiftung, 14.00 bis 18.30 Uhr.

Zu dem Thema „Die Kulturpolitik nach 1982“ referieren: Dr. Norbert Lammert, Prof. Matthias Vogt, Bundesminister a. D. Oscar Schneider, Staatsminister a. D. Anton Pfeifer, Prof. Christoph Stölzl; Moderation: Prof. Jörg-Dieter Gauger. Sie untersuchen u. a. die kulturpolitischen Schwerpunkte, die Förderung der Wissenschaft und den Stellenwert der Kulturpolitik in den Jahren 1982–1998. Damit schließen sie eine Forschungslücke, da in den bisher vorliegenden Darstellungen zur Ära Kohl die Kulturpolitik kaum eine Rolle spielt. Teilnehmer sind Politiker, Mitarbeiter der verschiedenen Ressorts, Publizisten und Wissenschaftler.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10744_veranstaltung.html

Umfassende Informationen zur Ära Kohl:

Helga Berben •

helga.berben@kas.de

-----

Fit für die Praxis: Seminare des Bildungszentrums Eichholz

Moderation und Sitzungsleitung

Seminarreihe zum Thema Vereinsmanagement

Das Seminar unterstützt ehrenamtlich Engagierte, die in Vereinen und Verbänden Verantwortung übernommen haben oder übernehmen wollen. Es vermittelt notwendige Grundkenntnisse für eine effiziente Vereinsführung. Das erste Modul zu „Moderation und Sitzungsleitung“ findet vom 21. bis 23. Mai statt.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10349_veranstaltung.html

Alle Themen und Termine auf einen Blick:

http://www.kas.de/upload/dokumente/newsletter/ vereinsmanagement.pdf

Anna Emons •

anna.emons@kas.de

Training für Redenschreiber

Reden planvoll vorbereiten und treffsicher formulieren – eine Aufgabe, vor der viele Ghostwriter in Politik und Wirtschaft täglich stehen. Für sie bietet die Abteilung Politische Kommunikation ein neues Seminarprogramm an. Redenschreiber geben Einblick in die Regeln ihrer Kunst und Tipps aus der Praxis, rhetorisch erfahrene Politiker beschreiben ihre Erwartungen an Zuarbeit, Medienexperten und Journalisten analysieren das kommunikative Umfeld für öffentliche Wirkung.

Sprechen Sie uns auch an, wenn Sie mit uns ein auf Ihre Zielgruppe maßgeschneidertes Angebot entwickeln und Sondertermine vereinbaren wollen.

Termine und Veranstaltungsorte:

http://www.kas.de/upload/dokumente/ newsletter/redenschreiber.pdf

Dr. Reinhard Frommelt •

reinhard.frommelt@kas.de

-----

Patient Musikwirtschaft –

zwischen Depression und Innovation (4. Mai 2004)

Schwache Konjunktur und Einbußen durch illegale Kopien machen der deutschen Musikwirtschaft zu schaffen. Der aktuellen Lage der Musikbranche in Deutschland widmet sich am 4. Mai 2004 in Berlin die diesjährige Musikfachtagung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Unter dem Motto „Patient Musikwirtschaft – zwischen Depression und Innovation“ diskutieren Experten aus der Tonträger- und Produktionswirtschaft sowie Veranstalter und Clubbetreiber. Zu Gast sind u.a. Thomas M. Stein, Heinz Rudolf Kunze und Steffen Kampeter, MdB.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 10708_veranstaltung.html

Dr. Hans-Jörg Clement •

hans-joerg.clement@kas.de

-----

Wie sieht der neue Wählertypus aus?

Neues KAS-Internet-Portal rund um das Thema Wahlen

Anfang Mai veröffentlicht die KAS auf ihrer Homepage ein umfassendes Informations- und Materialangebot, das in einem eigenen Internetportal aufbereitet und ständig aktualisiert wird. Diese Plattform soll die Aufgabe eines „Meeting Point“ für die politische Öffentlichkeit im Internet erfüllen. Hier findet man aktuelle Umfragedaten und Wahlanalysen aus Deutschland, Berichte über Wahlkampagnen und Wahlergebnisse in wichtigen anderen Ländern sowie Links zu weiteren Informationsangeboten in diesem Bereich.

Auch eine Reihe von wahlsoziologischen Studien, die in diesen Wochen veröffentlicht werden, bieten wir dort als Download an. Diese Analysen sollen einen Beitrag zur Untersuchung des veränderten Wählerverhaltens leisten. Weitere Themen des Projekts „Neuer Wählertypus“: Einstellungsprofile der Wähler, Mobilisierung von Wählern, die Relevanz von Alter und Geschlecht für die Wahlentscheidung sowie sozialstrukturelle Einordnungen von Wählertypen und die Frage nach regionalen Mustern des Wahlverhaltens.

Dr. Viola Neu •

viola.neu@kas.de

-----

Neuerscheinungen

Wenn Chaos regiert

Staatszerfall in Entwicklungsländern: Ursachen, Folgen und Regulierungsmöglichkeiten

Die Studie von Annette Büttner (Arbeitspapier Nr. 125) zeigt, dass staatliche Zerfallsprozesse zwar erfolgreich durch Interventionen externer Akteure gestoppt werden können, die notwendige zivile Nachbearbeitung aber einen nicht unerheblichen Ressourcentransfer voraussetzt.

Dr. Andreas Jacobs •

andreas.Jacobs@kas.de

-----

Globalisierungsdebatte III:

ATTAC - Die neue außerparlamentarische Opposition?

Die ursprünglich gegen die Auswüchse der Globalisierung gerichtete Gruppe hat sich zu einer diffusen nationalen Protestbewegung gewandelt. Sie füllt zunehmend die Lücke, die die Grünen durch den Eintritt in die Bundesregierung hinterlassen haben, und greift Themen auf, die bis zum Regierungswechsel 1998 Kernthemen der SPD waren.

Eine aktuelle Studie (Arbeitspapier Nr. 124/2004) von Ralf Thomas Baus und Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff durchleuchtet die aktuellen Strukturen von ATTAC und legt die Verbindungen zu extremen Gruppen offen. Wer bestimmt den Kurs von ATTAC, und wie wird sich das Netzwerk voraussichtlich weiter entwickeln?

Dr. Ralf Thomas Baus •

ralf.baus@kas.de

Dr. Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff •

ulrich.wilamowitz@kas.de

-----

Alter gegen Geschlecht –

Was bestimmt die Wahlentscheidung?

Bestehen Unterschiede im Wahlverhalten der Geschlechter, so sind diese zum überwiegenden Teil sozialstrukturell bedingt. Wer in der Gruppe 60 plus zehn Prozent der Stimmen verliert, kann dies durch Gewinne in den jüngeren Altersgruppen schwer kompensieren. Eine detaillierte Analyse mit zahlreichen Tabellen bietet die Studie von Viola Neu (Arbeitspapier Nr. 123/2004).

Dr. Viola Neu •

viola.neu@kas.de

---

Zeugnis erfolgreicher Arbeit: Der Jahresbericht 2003

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Trotz geringer werdender Mittel haben wir unsere Arbeit auf hohem Niveau fortführen können. Hiervon wird der Jahresbericht Sie überzeugen. Damit das so bleibt, sind wir auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Wir laden Sie ein, Mitglied im Freundeskreis der Stiftung zu werden. Mittlerweile zählt unser Freundeskreis weit über tausend Bürgerinnen und Bürger, die unsere Arbeit schon durch ihre Mitgliedschaft fördern. Oder unterstützen Sie unseren Auftrag für die Allgemeinheit als Sponsor für bestimmte Projekte, als Spender oder Stifter.

Informationen zum Freundeskreis erhalten Sie hier:

Eine Online-Version des vollständigen Jahresberichts finden Sie unter http://www.kas.de/publikationen/2004/4558_dokument.html

Bestellungen und Fragen richten Sie einfach an

Walter Bajohr •

walter.bajohr@kas.de

-----

Personalwechsel in der Leitung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Christoph Kannengießer wird Stellvertretender Generalsekretär

Christoph Kannengießer wird zum 1. Juni dieses Jahres neuer Stellvertretender Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Christoph Kannengießer ist 1963 in Dortmund geboren worden. Er ist evangelisch, er und seine Frau haben zwei Kinder; seit 1980 ist er Mitglied der CDU. Der studierte Jurist hat am Lehrstuhl für Öffentliches Recht bei Professor Josef Isensee gearbeitet. Er war dann beim DIHK Leiter des Referates Präsidialangelegenheiten, politische Grundsatzfragen und Koordination. 1999 wechselte er zur BDA und war dort Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Arbeitsmarkt. Von 1999 bis 2003 stand er für die Arbeitgeber an der Spitze der früheren Bundesanstalt für Arbeit. Seit Oktober 2003 ist er Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Technischen Überwachungs-Vereine Deutschlands.

Christoph Kannengießer folgt als neuer Stellvertretender Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung Dr. Johannes von Thadden, der seit dem 1. Januar dieses Jahres Bundesgeschäftsführer der CDU Deutschlands ist.

redaktion@kas.de

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus.

Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen.

Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.

Bestellinformationen

Herausgeber

Wilhelm Staudacher, Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland