Newsletter

Oktober 8/2004

Aus dem Inhalt: Politische Kommunikation in der globalen Welt, Föderalismusreform, Grundsatzrede von Jaap de Hoop Scheffer, Menschenrechte auf dem Balkan, Die Türkei auf dem Weg nach Europa?, Argentinien: Erinnern statt Vergessen, Neuerscheinungen, Neuer Service beim Newsletter

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Grenzen der Gesundheit“ ist der Titel eines neuen Taschenbuchs, das die KAS im Herder Verlag herausgibt. Was verstehen wir unter Gesundheit, was unter Krankheit? Welche Reformen sind notwendig, damit Gesundheit finanzierbar bleibt? Dies sind zentrale Fragen des von Volker Schumpelick und Bernhard Vogel herausgegebenen Werkes. Mehr dazu weiter unten im Newsletter.

Zu diesem Buch machen wir Ihnen ein exklusives Angebot: Bestellen Sie jetzt zum Vorzugspreis, indem Sie einfach das beigefügte Antwortfax ausdrucken und ausgefüllt an uns zurückschicken (nur für E-Mail-Abonnenten). Wenn Ihre Bestellung bis zum 29. September 2004 eingeht, nehmen Sie an einer Verlosung von drei Eintrittskarten für die Frankfurter Buchmesse teil. Erleben Sie am 6. Oktober 2004 den Verleger Manuel Herder im Gespräch mit Volker Schumpelick zu „Grenzen der Gesundheit“ (15 bis 16 Uhr am Herder-Messestand in Halle 3.1 Stand E 173). Die Gewinner erhalten die bestellten Bücher als Geschenk.

Mit freundlichem Gruß

Elisabeth Enders

elisabeth.enders@kas.de

Aktivitäten in Deutschland

Politische Kommunikation in der globalen Welt.

Strategien und Innovationen im Dialog mit dem Bürger

(7./8. Oktober 2004 in Mainz)

Europawahlen, US-Wahlen, politische Auseinandersetzungen in Afrika, Asien und Lateinamerika – welche Strategien sind beim skeptischen Bürger erfolgreich? Über neue Trends, Techniken und Instrumente politischer Kommunikation debattieren Profis aus aller Welt beim 2. Internationalen Symposium „Politische Kommunikation in der globalen Welt“.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 11479_veranstaltung.html

Frank Priess • frank.priess@kas.de

-----

Föderalismusreform

Am 7. November 2003 konstituierte sich in Berlin die Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung. Bis Ende 2004 soll sie Vorschläge für eine grundlegende Revision des Bund-Länder-Verhältnisses erarbeiten.

Föderalismus wagen – Die Reformdiskussion ein Jahr nach der Einsetzung der Bundesstaatskommission

(13. Oktober 2004 in Frankfurt/Main)

Dieser Kongress zieht eine Zwischenbilanz der Arbeit der Bundesstaatskommission. Der Vorsitzende der KAS, Professor Bernhard Vogel, das Sachverständige Mitglied der Bundesstaatskommission, Professor Rüdiger Pohl, und der Präsident des BDI, Dr. Michael Rogowski, halten einleitende Referate. In einem Podiumsgespräch diskutieren Repräsentanten aus Bund, Ländern und Gemeinden über Anforderungen an einen effizienten Föderalismus. Jörg-Uwe Hahn, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, setzt sich im Abschlussreferat mit der Frage auseinander, ob die Föderalismusreform zum Abbau des Reformstaus beitragen kann.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Konrad-Adenauer-, Friedrich-Naumann- und Hanns-Seidel-Stiftung.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12480_veranstaltung.html

Neuerscheinungen zum Thema

„Vor der Reform ist nach der Reform?“

Die Broschüre aus der Reihe Zukunftsforum Politik (Heft 61) ist ein Zwischenruf und Aufruf zum Handeln. Sie enthält einerseits eine Bestandsaufnahme dessen, was in der Kommission bislang geleistet, aber auch noch nicht erreicht wurde. Andererseits möchte die Schrift auch Impulse für den Fortgang der Reformdiskussion geben, möchte informieren, die hochkomplexen Zusammenhänge der Föderalismusreform darstellen sowie Anregungen für die Arbeit der Bundesstaatskommission und für die öffentliche Diskussion geben.

http://www.kas.de/publikationen/2004/ 5334_dokument.html

„Föderalismusreform in Deutschland.

Ein Leitfaden zur aktuellen Diskussion und zur Arbeit der Bundesstaatskommission“

Föderalismus unter den Aspekten der demokratietheoretischen Begründung, spezifische Merkmale des deutschen Föderalismus sowie aktuelle Reforminitiativen und Reformkonzepte sind die Themen dieser Broschüre. Sie erscheint in der Reihe „Forum – Föderalismus 2004“, welche die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Bertelsmann Stiftung, die Stiftung Marktwirtschaft, die Friedrich-Naumann-Stiftung und die Hanns-Seidel-Stiftung gemeinsam herausgeben. Die Autoren, Mitarbeiter der fünf Stiftungen, stellen außerdem die Stiftungsallianz „Bürgernaher Bundesstaat“ vor und gehen auf die Arbeit der Bundesstaatskommission ein. Literaturhinweise ergänzen das Heft.

Bestellungen über:

Prof. Dr. Udo Margedant • udo.margedant@kas.de

-----

Dialog der Religionen (11. Oktober 2004 in Bonn)

Mit einem Vortrag des Bischofs der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, PD Dr. Martin Hein, zum Thema „Protestantismus und Weltreligionen“ setzt die KAS ihre Reihe „Dialog der Religionen“ fort.

Außerdem im Programm eine Lesung des Schriftstellers Martin Mosebach, in dessen Werken es um die Suche nach den Wurzeln der Religion und die „Angriffslust der Phantasie auf die Bequemlichkeit“ (T. Wirtz) geht.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12365_veranstaltung.html

PD Dr. Michael Braun • michael.braun@kas.de

-----

Grundsatzrede von Jaap de Hoop Scheffer

bei der Manfred-Wörner-Memorial Lecture

(7. Oktober 2004 in Berlin)

Mit den Manfred-Wörner-Memorial-Lectures gedenkt die Konrad-Adenauer-Stiftung des ehemaligen deutschen Verteidigungsministers und NATO-Generalsekretärs Manfred Wörner, der auch der KAS eng verbunden war. Dieses Jahr spricht NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer zur Zukunft der Atlanischen Allianz.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12416_veranstaltung.html

Dr. Karl-Heinz Kamp • karl-heinz.kamp@kas.de

-----

„schönes wohnen“ – menschenlose Architektur?

(Ausstellung in Berlin, 19. Oktober bis 24. November 2004)

Die Künstler Alekos Hofstetter, Christine Philipp, Albrecht Schäfer – Stipendiaten des Else-Heiliger-Fonds der KAS – beschäftigen sich in ihren Werken zur Ausstellung „schönes wohnen“ mit dem Verlust des Humanum in der zeitgenössischen Architektur. Zum gleichen Thema diskutieren Architekten, darunter der international renommierte Hans Kollhoff, am 19. Oktober 2004 bei der Vernissage.

Mehr zum Programm, den Künstlern und ihren Werken:

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12506_veranstaltung.html

Dr. Hans-Jörg Clement • hans-joerg.clement@kas.de

-----

Aus der internationalen Arbeit

Die Menschenrechte auf dem westlichen Balkan

(21. Oktober 2004 in Berlin)

Die gewalttätigen Unruhen im Kosovo im März 2004 mit 19 Toten und vielen Hundert Verletzten haben verdeutlicht, dass die Region Südosteuropas trotz positiver Entwicklungen nach wie vor nicht gänzlich befriedet ist. Wie ist es um die Einhaltung von Menschen- und Minderheitenrechten in den Ländern des westlichen Balkans bestellt? Welche Strategien können die Situation verbessern? Diese Fragen thematisiert die internationale Konferenz in Berlin, an der Wolfgang Schäuble MdB, Stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sowie der KAS-Vorsitzende Professor Bernhard Vogel teilnehmen.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12503_veranstaltung.html

Dr. Anton Bösl • anton.boesl@kas.de

-----

Der Euro-mediterrane Raum im neuen geopolitischen Kontext.

Internationales Dialogforum Marokko – EU

(5./6. Oktober 2004 in Rabat)

Gastredner auf dem diesjährigen Dialogforum ist der frühere französische Staatspräsident Valéry Giscard d’Estaing. Als Vorsitzender der Europäischen Zukunftskommission spricht er über die zukünftige Ordnung Europas und deren Auswirkungen auf die Beziehungen zu den südlichen Mittelmeerstaaten und Marokko.

Die KAS führt das Dialogforum Marokko-EU bereits zum dritten Mal durch. Es steht unter der Schirmherrschaft S. M. König Mohammed VI und wird zusammen mit dem renommierten marokkanischen Think-Thank „Association Ribat Al Fath“ in Rabat durchgeführt.

http://www.kas.de/proj/home/events/25/1/ year-2004/month-9/veranstaltung_id-12025/index.html

Jan Senkyr • kasma@kas.ma.org

-----

Die Türkei auf dem Weg nach Europa?

Europäische Identität und Wertorientierung

(5. Oktober 2004 in Ankara)

Der Streit zwischen Türkei und EU über die Strafrechtsreform scheint beigelegt. Die EU-Kommission wird nun vermutlich empfehlen, Beitrittsverhandlungen aufzunehmen. Letztlich entscheiden darüber im Dezember die europäischen Staats- und Regierungschefs. Aber auch ein positives Votum würde bedeuten, dass die EU-Mitgliedschaft erst in vielen Jahren möglich wäre. Daher stehen der Beitrittsprozess und die Annäherung an das gemeinsame europäische Recht im Mittelpunkt des Interesses.

Umfang und Intensität der notwendigen Reformen sind auch Gegenstand des Symposiums zu europäischer Identität und Wertorientierung, das aus Anlass des Besuchs des KAS-Vorsitzenden, Professor Bernhard Vogel, veranstaltet wird.

http://www.kas.de/proj/home/events/44/1/year-2004/ month-9/veranstaltung_id-12542/index.html

Frank Spengler • kas@konrad.org.tr

-----

Stammzellforschung in USA und Deutschland

Internationales Kolloquium (4./5. Oktober 2004 in Washington)

Das Thema Stammzellforschung hat sich zu einem kontrovers diskutierten Thema im US-Präsidentschaftswahlkampf entwickelt. Seit dem Tod des Alt-Präsidenten Ronald Reagan mehren sich die Stimmen, die eine Lockerung der Regeln für die Stammzellforschung fordern. Auch in Deutschland werden mit der anstehenden Veröffentlichung des Gutachtens des Nationalen Ethikrates derzeit ethische, rechtliche und medizinische Implikationen der Stammzellenforschung intensiv erörtert.

Deutsche und amerikanische Fachleute erörtern diese Problematik auf der Konferenz „The Legal Regulation of Stem Cell Research in the United States and the Federal Republic of Germany“. Ziel sind ein kritischer Vergleich und ein produktiver Erfahrungsaustausch.

http://www.kas.de/proj/home/events/1/1/ year-2004/month-9/veranstaltung_id-11182/index.html

Programm und Hintergrundinformationen in englischer Sprache:

http://law.cua.edu/news/conference/stemcells/

Franz-Josef Reuter • info@kasusa.org

-----

Argentinien: Erinnern statt Vergessen.

Basis für den Erfolg demokratischer Gesellschaften

(5. Oktober 2004 in Berlin)

1983 kehrte Argentinien mit dem Ende der Militärdiktatur zur Demokratie zurück. Jahre später entstanden Initiativen zu Aufklärung und Ahndung von Menschenrechtsverletzungen, getragen u. a. von der „Erinnerungskommission“ (Comisión por la Memoria). Mitglieder der Erinnerungskommission der Region Buenos Aires treffen in Berlin zum Erfahrungsaustausch mit Vertretern der „Birthler Behörde“, der Heinrich-Böll-Stiftung und der KAS zusammen. Ziel ist es, die Erkenntnisse, die Deutschland beim Umgang mit den Verbrechen der NS-Diktatur und des SED-Regimes gemacht hat, zu diskutieren und die Arbeitsweise der Birthler-Behörde vorzustellen.

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/ 12364_veranstaltung.html

Anja Czymmeck • anja.czymmeck@kas.de

-----

NATO und globale Sicherheit (18./19. Oktober 2004 in Peking)

Die internationale Fachtagung „NATO and World Security“ des KAS-Büros in Peking diskutiert unter anderem die Frage, wie sich das Bündnis nach dem Istanbuler NATO-Gipfel weiterentwickeln kann. Die mögliche Rolle der NATO als Sicherheitsinstrument in regionalen wie überregionalen Krisenherden stößt auch in China auf großes Interesse.

Programm und Referenten:

http://www.kas.de/proj/home/events/37/2/ year-2004/month-9/veranstaltung_id-11570/index.html

Winfried Jung • kaschina@public3.bta.net.cn@kas.de

-----

Internationale Neuerscheinung

Demokratie-Index Lateinamerika 2004

Der Demokratieindex Lateinamerika 2004 (IDD-Lat = Indice de Desarrollo Democrático de América Latina) setzt die Berichte über die Demokratieentwicklung in Lateinamerika fort. Die Publikation stellt sowohl positive Entwicklungen als auch Probleme dar. Hierbei sollen die Stärken als Anreiz und die Schwächen als Warnung dienen. Neu sind Angaben zur Dominikanischen Republik. Die Veröffentlichung ist ein Gemeinschaftsprodukt der KAS in Buenos Aires und des Politik-Onlinedienstes POLILAT.com http://www.polilat.com/

Hintergrundinformationen und Download auf Spanisch:

http://www.idd-lat.org/Edicion%202004.htm

Download auf Deutsch:

http://www.kas.de/proj/home/pub/16/1/ year-2004/dokument_id-5252/index.html

Anja Czymmeck • anja.czymmeck@kas.de

-----

Neuerscheinungen

Grenzen der Gesundheit –

Die gesundheitspolitische Diskussion auch als Wertedebatte führen

Den Grenzen von Gesundheit und ärztlichem Handeln spüren die Autoren eines neuen Taschenbuchs nach, das die KAS im Herder-Verlag herausgibt. Anhand von medizinischen Fallbeispielen erörtern sie darüber hinaus ethische Fragen, mit de nen sich Ärzte konfrontiert sehen. Interdisziplinär wird diskutiert, welche Reformen das Gesundheitswesen fit für die Zukunft machen. Obwohl Fragen der Finanzierbarkeit nicht vernachlässigt werden können, steht das Wohl des Menschen im Mittelpunkt. Wir müssen „die gesundheitspolitische Debatte auch als Wertedebatte führen“, betonen die Herausgeber.

Zu Wort kommen Mediziner, Theologen, Philosophen, Juristen, Politiker, Journalisten sowie Vertreter von Krankenkassen und Pharmaindustrie.

Inhaltsverzeichnis und Leseproben:

http://www.kas.de/publikationen/2004/ 5364_dokument.html

Dr. Norbert Arnold • norbert.arnold@kas.de

-----

Auf die Elite kommt es an –

ihre Rolle und ihre Verantwortung

Jahrzehntelang es war es verpönt, von Elite zu sprechen oder zu ihr zu gehören. Jetzt entdeckt Deutschland die Elite neu. Was soll Elite in der modernen Wissensgesellschaft sein und was soll sie leisten? Dies erkunden renommierte Wissenschaftler in dem von Oscar W. Gabriel, Beate Neuss und Günther Rüther herausgegebenen Band „Konjunktur der Köpfe. Eliten in der modernen Wissensgesellschaft“.

Inhaltsverzeichnis und Leseproben:

http://www.kas.de/publikationen/2004/ 5345_dokument.html

Dr. Günther Rüther • guenther.ruether@kas.de

-----

Neuer Service:

Zur Druckversion des Newsletters mit einem Klick

Unsere Empfehlung für alle, die den Newsletter in lesefreundlichem Layout bevorzugen: Drucken Sie einfach die „Druckversion“ der Online-Ausgabe. Damit Sie diese rasch finden, enthält das Impressum des Newsletters in der E-Mail ab sofort einen direkten Link dorthin.

Elisabeth Enders • elisabeth.enders@kas.de

Über diese Reihe

Das Wichtigste aus der Konrad-Adenauer-Stiftung auf einen Blick - das möchte Ihnen der Newsletter bieten. Zehnmal im Jahr wählen wir für Sie Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen im In- und Ausland aus.

Darüber informiert der Newsletter kurz und bündig. Wenn Sie es genauer wissen möchten, führen Links Sie direkt auf die Homepage der Stiftung. Dort finden Sie ausführliche Informationen: aktuelle Berichte, Hintergrundmaterial, Veranstaltungsprogramme, Publikationen zum Herunterladen und vieles mehr. Über E-Mail können Sie direkt mit unseren Experten Kontakt aufnehmen.

Ab dem 25. eines Monats berichtet der Newsletter über Aktuelles des kommenden Monats, im November und Juni erscheinen Doppelnummern.

Bestellinformationen

Herausgeber

Wilhelm Staudacher, Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland