Po wydarzeniach KAS

„Wir sind eine globale Gemeinschaft“

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel über ihre Zukunftsvision, inklusives Wachstum und die G20

„Wir wachsen global zusammen und müssen überlegen, wie wir die Globalisierung gestalten wollen“, sagte Angela Merkel. Es brauche internationale Regeln und Lösungen, von denen alle profitieren. Denn „wir sind eine globale Gemeinschaft“, so die Bundeskanzlerin auf der Zukunftskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie plädierte für ein „inklusives, langanhaltendes, nachhaltiges und sozialgerechtes Wachstum, das auch auf Ökologie und Verbraucherschutz achtet.“

„Wir sind Freunde der EU“

Türkischer Vize-Premier wirbt für schnelle EU-Vollmitgliedschaft

Erneut hat ein hochrangiger Vertreter der Türkei für eine schnelle EU-Vollmitgliedschaft seines Landes geworben. Der stellvertretende Premierminister, Bülent Arınç, appellierte in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin die Zweifel gegen einen solchen Schritt beiseite zu legen. „Wir sind Freunde der EU. Lassen sie die Ängste sein und lassen sie uns eine mutige Entscheidung treffen. Wir sind an einem historischen Wendepunkt unserer Beziehungen“, so Arınç.

„Wir sind hungrig auf gute Nachrichten aus Bulgarien“

Bulgarischer Ministerpräsident Borissov zu Gast in Berlin

Der bulgarische Ministerpräsident Boyko Borissov hat sich für die jahrelange Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung bedankt. Zugleich sicherte er umfassende Reformen in den Bereichen innere Sicherheit und Finanzen zu. „Wir wollen Ihnen beweisen, dass das uns entgegengebrachte Vertrauen gerechtfertigt war und ist“, sagte Borissov vor 500 Zuhörern in der Berliner Akademie. Allerdings, so der Präsident, beobachte er in der bulgarischen Bevölkerung seit der EU-Mitgliedschaft 2207 eine gewisse Reformmüdigkeit. Er gehe daher von einem „schwierigen Prozess“ aus.

„Wir sind verpflichtet“

Polens Präsident beschwört das Erbe des 20. Julis 1944, um der Angst vor einem unbekannten Morgen zu begegnen

Der Präsident der Republik Polen, Bronisław Komorowski, hat für eine vertiefte europäische Integration und einen starken Zusammenhalt in Europa geworben. Angesichts der aktuellen Herausforderungen und der „Angst vor dem unbekannten Morgen“ brauche es klare solidarische Antworten. Besondere Bedeutung komme dabei der deutsch-polnischen Freundschaft zu. Er sprach von einem „Ring des Feuers“, der Europa derzeit gefährde: im Süden auf dem afrikanischen Kontinent durch Terrorismus, Armut und Vertreibung sowie im Osten durch die von Russland betriebene Destabilisierung.

„Wir sind zu unserem Glück vereint“ – Pöttering stellt seine Biografie vor

Lesereise macht Station in Potsdam

Nächster Halt: Potsdam. Zweite Station der Lesereise von Hans-Gert Pöttering, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., war die brandenburgische Hauptstadt. Vor gut 100 Gästen präsentierte Pöttering im Gespräch mit der Focus-Journalistin Martina Fietz seine Autobiografie mit dem Titel „Wir sind zu unserem Glück vereint. Mein europäischer Weg“.

„Wir suchen echte Partner für die Zukunft“

Wie Iraks Privatbanken sich für den Wiederaufbau engagieren, und welche Hilfe sie dazu benötigen

Knapp drei Jahre dauerte die Herrschaft der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in den Großstädten in Iraks Norden. Während zuletzt irakische Truppen die Dschihadisten aus der Millionenstadt Mossul vertrieben, sind noch ein paar Städte unter der Kontrolle der Islamisten. Gleichzeitig beginnt der Wiederaufbau, und der wird Milliarden kosten. Doch nicht nur die internationale Staatengemeinschaft hilft, auch der irakische Privatsektor engagiert sich umfangreich.

„Wir tragen den Schmerz in uns“

Beim deutsch-kolumbianischen Forum diskutierten Experten über die Zukunft des Friedensprozesses in Kolumbien

Kolumbien befindet sich in einer entscheidenden Phase der Friedensverhandlungen zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla. Das angestrebte Friedensabkommen soll einen mehr als 50 Jahre andauernden bewaffneten Konflikt beenden, der zehntausende Menschen das Leben gekostet und Millionen Menschen zur Flucht gezwungen hat. „Wir tragen den Schmerz in uns, aber wir arbeiten für die Versöhnung und den Frieden“, sagte Pastora Mira García auf dem Forum Deutschland-Kolumbien, das die Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der kolumbianischen Botschaft ausrichtete.

„Wir werden alle überraschen“

Griechischer Entwicklungsminister Hatzidakis zu Gast beim Europaforum

Kostis Hatzidakis, Minister für Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit in Griechenland, sieht sein Land auf einem guten Weg aus der Krise.

„Wir werden liefern“

Dank umfangreicher Reformen blickt Portugal hoffnungsvoll in die Zukunft

Portugal kann vielleicht als Musterbeispiel dafür gelten, wie es durch umfangreiche Reformen, Disziplin und unbedingten Willen gelingen kann, ein Land wieder zukunftsfähig zu machen.

„Wir wollen das Vertrauen der Bürger wieder aufbauen.“

Moldauische Ministerpräsidentin will Korruption bekämpfen und die Moldau näher an die EU rücken.

Die moldauische Ministerpräsidentin Maia Sandu will eine Zeitenwende in ihrem Land herbeiführen. „Wir müssen schnelle Ergebnisse schaffen“, sagte sie bei ihrem Besuch in der Konrad-Adenauer-Stiftung am Dienstag.

o tej serii

Fundacja Konrada Adenauera, jej ośrodki i centra kształcenia oraz biura zagraniczne oferują corocznie kilka tysięcy wydarzeń związanych z różną tematyką. O wybranych konferencjach, wydarzeniach, sympozjach itd. donosimy na bieżąco specjalnie dla Państwa na stronie www.kas.de. Tutaj znajdą Państwo poza streszczeniem także materiały dodatkowe takie jak zdjęcia, manuskrypty przemówień, filmy wideo lub nagrania audio.

informacje na temat zamawiania

wydawca

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.