Debata publiczna

50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei

Perspektiven von drei Generationen türkeistämmiger Frauen in Berlin

Im Jahr 2011 jährt sich das deutsch-türkische Anwerbeabkommen zum 50. Mal. Die offizielle Arbeitskräfteanwerbung aus der Türkei lief in den Jahren 1961 bis 1973.

Szczegóły

Durch Familiennachzug, Heirat und über berufliche Perspektiven kommen bis heute Menschen aus der Türkei nach Deutschland. Über drei Millionen „Türkeistämmige“ leben inzwischen in der dritten Generation in Deutschland.

Die erste Generation, die sogenannten „Gastarbeiter“, ist meist schon aus dem Erwerbsleben ausgeschieden, die zweite Generation steht mitten im Erwerbsleben und die dritte Generation durchläuft aktuell das Bildungssystem und strömt in immer größerer Zahl auf die Universitäten.

Oftmals besonders wichtig und erfolgreich im Integrationsprozess sind die Frauen, die aus der Türkei nach Deutschland gekommen bzw. inzwischen auch in Deutschland geboren sind. Unsere gemeinsame Konferenz mit dem türkischen Frauenunternehmerinnenverband KAGiDER im Juni 2010 hatte den beruflichen Aufstieg türkeistämmiger Frauen thematisiert.

In unserer Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr des Anwerbeabkommens möchten wir am 19. Januar 2011 über aktuelle Fragen der türkeistämmigen Frauen diskutieren, die von der Lebenssituation der Renterinnen bis hin zu den Identitätsfragen, mit denen sich die „deukische Generation“ befasst, reichen.

Ort der Veranstaltung ist das Kreuzbergmuseum, in dem noch bis zum 6. Februar 2011 die u.a. von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. geförderte Ausstellung „Erinnerungen an eine neue Heimat. Aus dem Leben deutscher Istanbulerinnen und türkischer Berlinerinnen“ zu sehen ist.

Die Ausstellung ist ein Projekt des KulturForum TürkeiDeutschland unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Es besteht die Möglichkeit, die zweisprachige Ausstellung im Anschluss an die Podiumsdiskussion zu besichtigen.

Zu der Veranstaltung in Kooperation mit dem Kreuzbergmuseum und dem KulturForum TürkeiDeutschland laden wir Sie ganz herzlich ein und bitten Sie um Anmeldung unter anmeldung-berlin@kas.de bis zum 18. Januar 2011.

Diskussion mit

  • Meltem Baskaya, Kompetenzzentrum für die interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (AWO&Caritas)
  • Emine Demirbüken-Wegner MdA CDU, KAS
  • Nimet Erişen, Landesseniorenbeirat, BIGHELP e.V.
  • Nejla Kaba-Retzlaff, Heimleiterin, Seniorendomizile
  • Aylin Selcuk, Deukische Generation
Moderation: Sarina Strumpen, Gerontologin, Ko-Kuratorin der Ausstellung „Erinnerungen an eine neue Heimat“

podziel się

dodaj do kalendarza

miejsce

Kreuzbergmuseum für Stadtentwicklung und Sozialgeschichte, Adalbertstraße 95 A, 10999 Berlin-Kreuzberg

referenci

  • Emine Demirbüken-Wegner MdA CDU
    • Nejla Kaba-Retzlaff
      • Heimleiterin
      • Seniorendomizile
    • Meltem Baskaya
      • Kompetenzzentrum interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (AWO&Caritas)
    • Aylin Selcuk
      • Deukische Generation