Debata publiczna

Deutsch-polnisches Barometer 2019

Präsentation und Diskussion

Gemeinsame Richtung, verschiedene Perspektiven: Deutsche und polnische Ansichten zu den gegenseitigen Beziehungen, Europa und der Weltordnung

Szczegóły

Im Jahr 2019 mehren sich die Jahrestage der wechselvollen Geschichte zwischen Deutschland und Polen. Neben den schwierigsten Momenten der deutsch-polnischen Geschichte kann in diesem Jahr auch auf eine Reihe von Jubiläen aufgrund positiver Ereignisse zurückgeblickt werden. Diese stellen wichtige Meilensteine beim Aufbau partnerschaftlicher Beziehungen zwischen den beiden Ländern dar: Der Beginn des Transformationsprozesses in Mittel- und Osteuropa vor dreißig Jahren, der zwanzigste Jahrestag des polnischen Beitritts zur NATO und fünfzehn Jahre Erweiterung der Europäischen Union. All dies beeinflusst die Beurteilung der gegenseitigen Beziehungen. Die Ansichten von Polen und Deutschen variieren dabei auch aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen beider Länder in den oben genannten Prozessen. Diese verschiedenen Perspektiven sollten berücksichtigt und verstanden werden, um eine konstruktive Zusammenarbeit zu ermöglichen. Angesichts der Jubiläen sowie der laufenden Diskussionen rund um die Zukunft der NATO und der Europäische Union ist auch das Verständnis der Wahrnehmung globaler Angelegenheiten durch die beiden Gesellschaften von besonderer Bedeutung.

Das „Deutsch-polnische Barometer 2019“ widmet sich daher u.a. folgenden Fragen:

  • Prägt der Zweite Weltkrieg nach polnischer und deutscher Meinungen auch noch achtzig Jahre später die gegenseitigen Beziehungen?
  • Wie empfindet die polnische Gesellschaft die Anerkennung des Beitrags Polens und der polnischen Bevölkerung zu den demokratischen Transformationen von 1989, deren rundes Jubiläum wir 2019 feiern?
  • Wie nehmen die Polen und Deutschen 20 Jahre nach dem Beitritt Polens zur NATO und 15 Jahren polnischer Präsenz in der EU die Auswirkungen dieser Ereignisse auf die Sicherheit und Stabilität in Europa wahr?
  • Welche Rolle spielen die Europäischen Union, die Vereinigten Staaten, China und Russland in der Weltordnung?
  • Wie stehen Polen und Deutsche zu den international führenden Staatsoberhäuptern und wo bestehen die größten Unterschiede?
  • Sollten wir uns mehr auf die Kompromissbildung oder Verteidigung eigener Interessen in den Beziehungen zum Nachbarland konzentrieren?

Diese Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren. Zusammen mit dem Institut für Öffentliche Angelegenheiten und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung Sie herzlich zur Präsentation und Diskussion am 20. Juni in die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung ein.

program

18:00 Uhr Eröffnung

Dr. Peter Fischer-Bollin, Stellv. Leiter Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Konrad-Adenauer-Stiftung

18:05 Uhr Vorstellung der Forschungsergebnisse

Dr. Agnieszka Łada, Leiterin des Europa Programms, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

18:45 Uhr Kommentar und Diskussion

Uwe Feiler MdB, Stv. Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe

Dr. Agnieszka Łada, Leiterin des Europa Programms, Institut für Öffentliche Angelegenheiten

Cornelius Ochmann, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Moderation: Jacek Lepiarz, Journalist, Deutsche Welle

20:00 Uhr Empfang


Das „Deutsch-polnische Barometer” ist ein Projekt, das regelmäßig die Meinungen von Polen und Deutschen über die deutsch-polnischen Beziehungen und deren aktuelle Herausforderungen erhebt und präsentiert. Die Untersuchungen werden seit dem Jahr 2000 vom Institut für Öffentliche Angelegenheiten in Warschau in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen sowie weiteren Partnern durchgeführt. Im Jahr 2019 ist die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit der Partner, die bereits in den Jahren 2006, 2008 und 2018 das Projekt unterstützt hat.

 

podziel się

zarejestrować dodaj do kalendarza

miejsce

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

jak do nas dojechać

publikacje

Deutsch-Polnisches Barometer 2019: Gemeinsame Richtung, verschiedene Perspektiven: Deutsche und polnische Ansichten zu den gegenseitigen Beziehungen, Europa und der Weltordnung
pokaż więcej
kontakt

Philipp Huchel

Referent Ostmitteleuropa

philipp.huchel@kas.de +49 30 26996-3838 +49 30 26996-53370