Sympozjum

Person, Freiheit, Demokratie

Die Soziallehre Johannes Paul II. im Spiegel aktueller politischer Realitäten

Deutsch-polnische wissenschaftliche Konferenz in Zusammenarbeit mit der Kardinal Stefan-Wyszyński-Universität Warschau.

Szczegóły

ORT 24./25. APRIL:

Kardinal Stefan Wyszyński Universität (UKSW),

Dewajtisstr. 5, 01-815 Warschau, Neues Gebäude (Johannes Paul II. Aula)

ORT 26. APRIL:

Deutsches Historisches Institut Warschau, Pałac Karnickich, 3. Stock Konferenzsaal,

Al. Ujazdowskie 39, 00-540 Warszawa

SPRACHEN: Polnisch, Deutsch (Simultanübersetzung)

Montag, 24. April

Konferenzort: Kardinal-Wyszynski-Universität, Neues Gebäude (Johannes Paul II. Aula)

9:15 Uhr

Eröffnung der Konferenz

Dr. Ryszard Rumianek, Rektor der Wyszynki Universität

Lena Cichocka, Staatssekretärin beim Staatspräsidenten

Stephan Raabe, Direktor der Konrad Adenauer Stiftung Warschau

Teil I: „Der Mensch als Weg“ der Kirche und der Politik.

Moderation:

Stephan Raabe, Konrad Adenauer Stiftung Warschau

9:30 - 10:15 Uhr

Das Menschenbild als Ausgangspunkt Soziallehre Papst Johannes Paul II.

Prof. Jan Andrzej Kłoczowski OP, Theologe Krakau

10:15 - 11:00 Uhr

Freiheit und Wahrheit. Der Streit um die Grundwerte politischer Ethik

Prof. Dr. Lothar Roos, Theologe Bonn

11:30 - 12:15 Uhr

Glaube und Politik. Christliche Anthropologie und Sozialprinzipien als Grundorientierung christlich-demokratischer Politik

Dr. Christoph Böhr, stellvertretender Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands (CDU), Trier

12:15 - 13:00 Uhr

Diskussion

Teil II: Orientierungen für eine gerechte Wirtschafts- und Sozialordnung

Moderation:

Prof. Dr. Helmut Juros, Kardinal-Wyszynski-Universität

Grußwort: Primas Josef Kardinal Glemp, Erzbischof von Warschau

14.30 - 15:15 Uhr

Herausforderungen einer freien und gerechten Wirtschafts- und Sozialordnung.

Von ”Laborem exercens” über „Centesimus Annus” zu aktuellen Problemstellungen

Prof. Dr. Anton Rauscher SJ, Direktor der Katholisch-Sozial-wissenschaftlichen Zentralstelle Mönchengladbach

15:15 - 16:00 Uhr

Christliche Sozialethik im Kontext des Systemwandels

Prof. Dr. Aniela Dylus, Kardinal-Wyszynski-Universität

16:00 - 16:30 Uhr

Diskussion

Teil III: Politik, Staat und Europa

Moderation:

Prof. Dr. Piotr Mazurkiewicz, Direktor des Instituts für Politologie der Kardinal-Wyszynski-Universität

17:00 Uhr - 18:00 Uhr

Demokratie und säkularer Staat

Die Weiterentwicklung der christlichen Soziallehre im Bereich der Politik unter Johannes Paul II.

Dr. Piotr Novina-Konopka, Präsident der Poln. Robert Schuman Stiftung, Sejmabgeordneter und Rektor des Europa-Kolleges Natolin a.D.

18:00 Uhr

Abschluss des 1. Konferenztages

Dienstag, 25. April:

Konferenzort: Kardinal-Wyszynski-Universität, Neues Gebäude (Johannes Paul II. Aula)

10:00 Uhr

Eröffnung

Moderation:

Prof. Dr. Aniela Dylus, Institut für Politologie der Kardinal-Wyszynski-Universität

10:15 - 11:00 Uhr

Die Rolle von Christentum, Nation und Bürgerschaft in der Europäischen Union

Prof. Dr. Heinrich Oberreuter, Ordinarius für Politikwissenschaft an der Universität Passau, Direktor der Akademie für politische Bildung Tutzing

11:30 - 12:15 Uhr

Staat, Kirche und Politik in Polen nach 1989.

Prof. Dr. Mazurkiewicz, Direktor des Instituts für Politikwissenschaften der Wyszynski-Universität

12:15 - 13:00 Uhr

Diskussion

Teil IV: Die Wende 1989 und die Transformation im Osten

Moderation:

Dr. Slawomir Sowinski, Institut für Politologie der Wyszynski-Universität

14:30 - 15:15 Uhr

Die universelle Bedeutung des Jahres 1989 und die Rolle Papst Johannes Paul II.

Prof. Dr. Leon Kieres, Präsident des Instituts für Nationales Gedenken a.D., Jurist Universität Breslau

15:15 - 16:00 Uhr

Die Stunde der Laien

Die postkommunistischen Transformationsprozesse aus der Perspektive der Christlichen Gesellschaftslehre

Prof. Dr. Manfred Spieker, Ordinarius für Christliche Sozialwissenschaften, Universität Osnabrück

Diskussion

17:00 Uhr

Polen und Deutschland: 1980 – 1989 – 2006

Grußwort der Sonderbeauftragten für die polnisch-deutschen Beziehungen, Prof. Dr. Irena Lipowicz

17:30 Uhr

Empfang

Mittwoch, 26. April:

Konferenzort: Deutsches Historisches Institut Warschau, Konferenzsaal 3. Stock

9:15 Uhr

Eröffnung:

Prof. Dr. Klaus Ziemer, Direktor des Deutschen Historischen Instituts

Prof. Dr. Piotr Mazurkiewicz, Direktor des Instituts für Politologie der Kardinal-Wyszynski-Universität

Teil V: Globale Perspektiven der Katholischen Soziallehre.

Impulse, Fragen und Dilemmata.

Moderation:

Stephan Raabe, Konrad Adenauer Stiftung Warschau

9:30 - 10:15 Uhr

Islam und Christentum – Religionen als soziale Kräfte

Chancen und Probleme

Prof. Dr. Bassam Tibi, Ordinarius für internationale Beziehungen, Universität Göttingen, A.D. White Professor an der Cornell University, USA, Mitbegründer der "Arabischen Organisation für Menschenrechte"

10:15 - 10:45 Uhr

Diskussion

11:15 - 11:45 Uhr

Christliche Weltverantwortung heute

Herausforderungen für einen christlichen Politiker im Zeitalter der Globalisierung

Prof. Dr. Hanna Gronkiewicz-Waltz, Mitglied des Sejm, Bürgerplattform, Nationalbankpräsidentin a.D.

11:45 - 12:15 Uhr

Christliche Weltverantwortung heute. Herausforderungen für christdemokratische Politik im Zeitalter der Globalisierung

Dr. Josef Thesing, Stellv. Generalsekretär der Konrand-Adenauer-Stiftung a.D., Hauptabteilungsleiter Internationale Zusammenarbeit a.D.

12:15 - 12:45 Uhr

Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde

Der Beitrag der Kirche und ihrer Soziallehre zur Lösung der Probleme der Welt

Prof. Dr. Jan Grosfeld, Institut für Politologie der Kardinal-Wyszynski-Universität

12:45 - 13:30 Uhr

Diskussion

13:30 - 14:00 Uhr

Abschluss der Konferenz, anschließend Mittagsbuffet

podziel się

dodaj do kalendarza

miejsce

Kardinal-Stefan-Wyszynski-Universität, ul. Dewajtis 5

referenci

  • Siehe ausführliches Programm.

    dostarczone przez

    Biuro Fundacji Polska