Zukunftsforum Politik

Broschürenreihe zu aktuellen politischen Themen, welche über die Tagespolitik hinaus reichen

Bessere Medizin zu bezahlbaren Preisen

Mehr Qualität und Effizienz durch Wettbewerb. Plädoyer für die Stärkung des Bürgers im Gesundheitswesen.

Wie können wir in Deutschland auch in Zukunft den Zugang zu moderner Medizin für alle Menschen gewährleisten? Die Antwort auf diese Frage ist eine der zentralen Herausforderungen für unsere Gesellschaft am Beginn des 21. Jahrhunderts. Angesichts des steigenden Bedarfs an Gesundheitsleistungen und steigender Gesundheitsausgaben bei begrenzten Finanzmitteln sind grundlegende Veränderungen des Gesundheitssystems notwendig. - Positionen des Gesprächskreises „Innovationen im Gesundheitswesen“der Konrad-Adenauer-Stiftung

Bildung der Persönlichkeit

Eine Renaissance des Leistungsprinzips in Schulpolitik und Schulpädagogik ist also überfällig. Ebenso überfällig im Sinne von Wertevermittlung ist eine Wiederentdeckung des Prinzips "Mut zur Erziehung". Beides - Leistung und Werte - gedeiht aber nur auf der Basis konkreter und verbindlicher Inhalte.

Christ sein in der Politik

Hermann Ehlers heute - anlässlich seines 100. Geburtstages

Hermann Ehlers (1. 10.1904 - 25.10.1954), Bundestagspräsident und stellv. Parteivorsitzender der CDU war "der markanteste politische Erzieher, den die deutsche Geschichte kennt". (Karl Dietrich Erdmann)

Das Kopftuch – Entschleierung eines Symbols?

Kopftuch tragende Frauen gehören mittlerweile vielerorts längst zum alltäglichen Straßenbild in Deutschland. Viele muslimische Frauen entscheiden sich auch in Deutschland aus unterschiedlichen Gründen freiwillig für das Kopftuch. Die Motive dieser Frauen zu ergründen und ihren gesellschaftlichen und politischen Einstellungen nachzuspüren, ist die Zielsetzung dieser Studie.

Das Rechtsextreme Bündnis: Aktionsformen und Inhalte

Unter dem Titel "Das Rechtsextreme Bündnis: Aktionsformen und Inhalte" hat sich der Politikwissenschaftler Dr. Rudolf van Hüllen mit den aktuellen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus auseinandergesetzt. Der Autor analysiert, dass der organisierte Rechtsextremismus aus seiner Nischenexistenz ausgebrochen ist und versucht, zu einem politisch relevanten Faktor zu werden. Intensiv setzt er sich auch mit den ideologischen Besonderheiten auseinander. Spannend ist die Lektüre nicht zuletzt, da er die Möglichkeiten der Auseinandersetzung der demokratischen Kräfte mit dem Phänomen breit diskutiert. Die Konrad-Adenauer-Stiftung beginnt mit dieser Studie eine Reihe, die sich intensiv mit unterschiedlichen Facetten des Extremismus in Deutschland auseinandersetzen wird. Dabei werden nach zwei weiteren Analysen zum Rechtsextremismus auch Studien zum Linksextremismus folgen. Ziel ist im Jahr des sechzigjährigen Bestehens der Bundesrepublik den antitolitären Grundkonsenz aufrecht zu erhalten und zur Stärkung und Verteidigung der Demokratie gegen ihre Feinde, gegen die Extremisten gleich welcher Couleur beizutragen.

Dem Sterben einen Sinn geben

Ein theologischer Kommentar zur gegenwärtigen Debatte um Sterbebegleitung und Sterbehilfe

Angesichts der durch die moderne Medizin gegebenen Verlangsamung des Todes sowie der Verlängerung der Phasen von Altern und Sterben gilt es, dem Leben einen Sinn zu geben, der auch diese Phasen menschlichen Daseins trägt. Hier liegt nach dem Verständnis der theologischen Ethik die eigentliche große Herausforderung der gegenwärtigen Diskussion um Sterbebegleitung und Sterbehilfe.

Der "zweite Frühling" der NPD

Entwicklung, Ideologie, Organisation und Strategie einer rechtsextremistischen Partei

Politische Gruppierungen, die extremistische Auffassungen verbreiten, dürfen nicht ignoriert werden, sondern es muss eine nachhaltige politische Auseinandersetzung mit ihnen erfolgen, die konzentriert und entschieden, aber auch unaufgeregt geführt werden sollte. Dies erfordert eine genaue Kenntnis von Entwicklung, ideologischen Grundlagen, Organisationsformen und Strategie der maßgeblichen Träger extremistischen Gedankenguts. Im rechtsextremen Bereich ist ein solcher maßgeblicher Träger die NPD. Die vorliegende Studie zeigt detailliert die Entwicklung und den gegenwärtigen Zustand der NPD auf.

Der Vertrag von Nizza - eine kritische Analyse

Überragendes Ziel des am 11. Dezember 2000 vorgelegten Vertrags von Nizza war es, die Europäische Union bis Ende 2002 erweiterungsfähig zu machen. Die Regierungschefs der EU haben ihr selbst gesetztes Ziel jedenfalls nicht in dem von ihnen selbst behaupteten Umfang erreicht. Bewertung, Vertragsänderungen im Einzelnen sowie Ausblick auf den "Nach-Nizza-Prozess".

Der „Bachelor“ – Anregungen zur aktuellen Studienreformdebatte

Mit einer Einführung von Jörg-Dieter Gauger

Folgende Überlegungen und Denkanstöße aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht, sollen dazu beitragen, nach Wegen zu suchen bzw. vor Wegen zu warnen, unter der Fragestellung: Was müsste geschehen, um eine solche Reform für alle Seiten attraktiv zu machen? Oder umgekehrt:Welche Fehler sollte man vermeiden, um nach 2010 nicht vor einem Scherbenhaufen zu stehen?

Deutsch-russische strategische Partnerschaft

Eine kurzsichtige Strategie oder Handeln zum Wohle Europas

„Das erste Hauptkapitel skizziert die Eckpunkte der gegenwärtigen russischen Westpolitik; das zweite stellt die Grundlagen der Beziehungen zwischen der EU und Russland dar; das dritte schließlich geht auf die „strategische Partnerschaft“ zwischen Deutschland und Russland ein, indem es die bilateralen Beziehungen in den Kontext der russischen Westpolitik und der europäischen Ostpolitik einbettet. Der zeitliche Schwerpunkt des Papiers liegt auf der Präsidentschaft Wladimir Putins seit dem Jahre 2000, der thematische Schwerpunkt auf den Beziehungen Deutschlands und der EU, weniger auf denen der NATO zu Russland.“ (Einleitung, Seite 6)

o tej serii


informacje na temat zamawiania

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de

wydawca

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.