Pressemitteilungen

Dr. Hans-Gert Pöttering berät bulgarische Regierung bei EU-Ratspräsidentschaft

Der bulgarische Premierminister Boyko Borissov und Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Der bulgarische Premierminister Boyko Borissov und Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Auf Einladung des bulgarischen Premierministers Boyko Borissov hält sich Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, heute in Sofia auf, um Bulgarien mit Blick auf seine bevorstehende EU-Ratspräsidentschaft zu beraten.

Zum ersten Mal seit seinem EU-Beitritt im Jahr 2007 wird das südosteuropäische Land im ersten Halbjahr 2018 den Ratsvorsitz in der Europäischen Union übernehmen. Aus diesem Anlass hat die bulgarische Regierung ein Gremium hochrangiger, ehrenamtlicher, politischer Berater ins Leben gerufen, dem Hans-Gert Pöttering angehört.

Hans-Gert Pöttering zeigte sich erfreut über die Einladung und die Möglichkeit, Bulgarien bei seiner wichtigen Aufgabe zu unterstützen.

„Das Land leistet bereits heute sehr viel für die Europäische Union, etwa bei der Bekämpfung illegaler Migration und als Stabilitätsanker für die Staaten des westlichen Balkans. Die Einladung des bulgarischen Premierministers ist auch eine Auszeichnung für die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die seit 1994 in Bulgarien tätig ist und sich immer für den europäischen Weg dieses Landes eingesetzt hat.“, so Hans-Gert Pöttering am Rande des Gesprächskreises.

Über diese Reihe